Gruppenfoto der Delegation aus Afrika mit Vertretern der Hochschule.
Gruppenfoto der Delegation aus Kenia mit Vertretern der Hochschule Augsburg.
10.07.2019

Wie funktioniert eine Hochschule für angewandte Wissenschaften? Und wo genau liegt der Unterschied zu den Universitäten? Mit diesen Fragen im Gepäck reiste eine 14-köpfige Delegation der Technical University of Kenya an die Hochschule Augsburg.

 

In einem kompakten Programm erfahren die Mitglieder der Delegation vom 8. bis zum 12. Juli, wie der Praxisbezug in Lehre, Studium und Forschung hergestellt werden kann. Die Einblicke, die sie gewinnen, sind vielfältig: Das Spektrum reicht vom Master of Applied Research, über HSA_transfer und Firmenexkursionen, bis zu einem Moodle-Training. Zu Gast sind der Vizepräsident für Academics, Research and Students Prof. Paul Shiundu Mwanza, Professorinnen und Professoren sowie Dekane, Studiengangsleiterinnen, Studiengangsleiter, Dozentinnen und Dozenten der Fakultäten Gestaltung, Architektur und Bauen, Informatik und Ingenieurwissenschaften.

Der Besuch findet im Rahmen des DAAD-geförderten Projektes „Cooperaton and Capacity Building in Built Environment and Digital Media“ statt und dient erneut der Intensivierung der engen Beziehungen zu der kenianischen Hochschule.

Impressionen des Besuchs an der Hochschule

 
Die Delegation aus Kenia im Austausch mit den Vizepräsidenten und weiteren Vertretern der Hochschule.
Die Delegation aus Kenia im Austausch mit den Vizepräsidenten und weiteren Vertretern der Hochschule.
Die Delegation aus Kenia im Austausch mit den Vizepräsidenten und weiteren Vertretern der Hochschule.
Die Delegation aus Kenia im Austausch mit den Vizepräsidenten und weiteren Vertretern der Hochschule.