Seitenpfad:

Informationen und Umgang mit dem Coronavirus (Sars-CoV-2) / Information on and management of the coronavirus (SARS-CoV-2)

Ich bin an Covid-19 erkrankt oder hatte Kontakt zu einer erkrankten Person. Was muss ich tun?

 

Hochschule informieren
Bitte schreiben Sie eine E-Mail an [Bitte aktivieren Sie Javascript] mit folgenden Angaben: vollständiger Name, Geburtsdatum, Handy-Nummer, Matrikelnummer, Studiengang und Fakultät. Sollten Sie positiv getestet worden sein, ergänzen Sie bitte auch Angaben zu Ort und Zeit Ihrer Anwesenheit an der Hochschule Augsburg bis zu fünf Tage vor Ihrem Testtag. 

Zuhause bleiben
Bitte bleiben Sie fern von der Hochschule und gedulden Sie sich, bis wir bzw. das Gesundheitsamt Sie kontaktieren. Rufen Sie nicht beim Gesundheitsamt an. Nutzen Sie besser die vorgesehenen Informationsseiten und Online-Meldeformulare für die Registrierung von Infizierten oder Kontaktpersonen (sofern nicht bereits geschehen).

Informationen der Stadt Augsburg und Kontaktmöglichkeiten zum Gesundheitsamt:

Informationen des Landratsamtes Augsburg

Über das Ende einer angeordneten Isolation entscheidet immer das jeweilige Gesundheitsamt. Erst wenn eine Quarantäne offiziell durch ein Gesundheitsamt beendet wurde, darf auch die Hochschule wieder betreten werden.

Testmöglichkeiten auf das Coronavirus

 

Hygiene- und Infektionsschutzkonzept

 

Die Hochschule Augsburg ist im Shutdown. Die Hochschule darf generell nur zweckgebunden betreten werden. Der Aufenthalt auf dem gesamten Hochschulgelände ist auf das erforderliche Maß zu beschränken und dient in erster Linie der Aufrechterhaltung des Hochschulbetriebs.

Die Hochschule plant auch weiterhin grundsätzlich keine Lehrveranstaltungen in Präsenz. Dies gilt grundsätzlich, d.h. für Praktika in Laboren oder Werkstätten kann es Ausnahmen geben.

Prüfungen in Präsenz sind unter strengen Auflagen gesetzlich erlaubt.

Bitte beachten Sie das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der Hochschule Augsburg:

 
Logos
08.03.2021

Wir möchten Sie über die aktuellen Entwicklungen an der Hochschule Augsburg im Umgang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) informieren.

 

AKTUELLE INFORMATION vom Montag, 8. März 2021

Laut dem Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschef:innen der Länder vom vergangenen Mittwoch dürfen ab sofort Bibliotheken wieder öffnen. Auch unsere Hochschulbibliothek ist ab Dienstag, 9. März 2021, wieder montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr in einem eingeschränkten Betrieb geöffnet. Alle Informationen dazu finden Sie auf der Website der Bibliothek: www.hs-augsburg.de/Bibliothek

Die Bibliothek hat aus Gründen des Infektionsschutzes ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet, das es zu beachten gilt. Bitte machen Sie sich vor Ihrem Besuch in der Bibliothek mit den Besuchsregeln vertraut: www.hs-augsburg.de/Bibliothek/Aktuelles

Die wichtigsten Besuchsregeln sind die Folgenden:

  • Die Bibliothekseingangstür bleibt weiterhin verschlossen. Zugang erhalten Sie mit ihrer Campus Card.
  • Sie müssen Ihre Anwesenheitszeiten in der Bibliothek per „Darf ich rein“ erfassen.
  • Während des gesamten Besuchs besteht die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske.
  • Es stehen keine Arbeitsplätze zur Verfügung. Für kurze Recherchen oder Downloads können fünf PCs im Thekenbereich der Bibliothek genutzt werden.
  • Sie dürfen die Bibliothek nicht betreten, wenn Sie an Symptomen leiden, die auf eine Covid-19-Erkrankung hinweisen oder der Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus besteht.

Update zum Copyshop
Der Copyshop Induprint ist derzeit nicht für den regulären Betrieb geöffnet. Für Studierende ist es jedoch möglich, Abschlussarbeiten drucken und binden zu lassen.

Öffnungszeiten zur Abholung von Druckaufträgen sind Montag und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr.
Bitte vereinbaren Sie einen Termin zur Abholung Ihrer Druckaufträge unter: [Bitte aktivieren Sie Javascript].

Alle Informationen zum Copyshop Induprint finden Sie hier: www.hs-augsburg.de/Service/Copyshop-InduPrint

 

AKTUELLE INFORMATION vom Freitag, 5. März 2021

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschef:innen der Länder haben am 3. März 2021 eine Verlängerung des Lockdowns beschlossen. Demnach bleiben die derzeit bestehenden Beschlüsse bis auf einige Änderungen bis zum 28. März 2021 gültig. Darüber hinaus wurden Öffnungsschritte in Form eines Stufenplans vereinbart, die in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen umgesetzt werden. Der Freistaat Bayern wird die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung entsprechend anpassen.


Für unsere Hochschule gilt: Der Minimalbetrieb an unserer Hochschule wird bis zum 30. April 2021 verlängert.

Lehre:
Die Hochschule plant auch weiterhin nach Semesterstart bis Ende April 2021 grundsätzlich keine Lehrveranstaltungen in Präsenz. Dies gilt grundsätzlich, d.h. für Praktika in Laboren oder Werkstätten kann es Ausnahmen geben. Sollte dies der Fall sein, werden Sie rechtzeitig von Ihrer Fakultät informiert.

Forschungs-/Abschlussarbeiten:
Bis zum 30. April 2021 müssen Forschungs-/Abschlussarbeiten in den Laboren und Werkstätten auf ein unbedingt notwendiges Mindestmaß reduziert werden.

Beschäftigte:
Der Minimalbetrieb an der Hochschule wird bis zum 30. April 2021 verlängert. Die Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit des Hochschulbetriebs ist dabei weiterhin erforderlich. Die Hochschule ist geöffnet. Parteiverkehr findet nicht statt. Studierende sind dazu angehalten, bei Bedarf die digitalen und telefonischen Beratungsangebote der Hochschule in Anspruch zu nehmen.

Die Vorgesetzten in den Fakultäten und Einrichtungen organisieren den Minimalbetrieb.

Die Kontaktminimierung hat dabei oberstes Gebot. Beschäftigte mit homeoffice-fähigen Arbeitsplätzen gehen ins Homeoffice, Beschäftigte mit anteilig homeoffice-fähigen Arbeitsplätzen gehen zumindest für diesen Anteil ins Homeoffice. Der oder die Vorgesetzte entscheidet über das Homeoffice. Die Gleitzeitstelle muss nicht informiert werden. Die Arbeitszeiterfassung erfolgt über die mobile Zeiterfassung.

Sollte durch die Regelung der Ausfall von Arbeitszeit eintreten, kann diese entweder durch Urlaub oder/und das Arbeitszeitguthaben ausgeglichen bzw. bis zum 31. Dezember 2021 nachgeholt werden. Die Grenze von minus zehn Stunden beim Arbeitszeitkonto kann während des Shutdowns überschritten werden und anschließend bis zum 30. Juni 2021 ausgeglichen werden.

Kinderbetreuung, Schul- und Kita-Schließung: Es gelten die gängigen Regelungen, die Sie unter den FAQ auf unserer Homepage finden.

Die Regelungen zum Homeoffice und zum Minimalbetrieb der Hochschule fand in enger Absprache mit dem Personalrat statt.

Mensa:
Die Cafeteria im Gebäude M, Campus am Roten Tor, bietet von 12.00 bis 13.30 Uhr jeweils zwei Mensa-Gerichte zum Mitnehmen an. Den aktuellen Speiseplan finden Sie auf mensatogo.de.

Wie immer gilt: Die Corona-Pandemie ist ein dynamischer Prozess. Deshalb scheuen Sie sich nicht, mit uns in Kontakt zu treten. Ihre Fragen und Anliegen richten Sie bitte an [Bitte aktivieren Sie Javascript].

 

AKTUELLE INFORMATION vom Montag, 22. Februar 2021

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass das Maskenschutzkonzept für Behörden angepasst wurde.

Für den Aufenthalt auf dem Gelände sowie insbesondere in Fluren, Gängen und in den Bewegungs- und Begegnungsbereichen sowie beim Eintreten und Verlassen von Räumen besteht auf dem Campus ja auch bisher grundsätzlich Maskenpflicht.

Mund-Nasen-Bedeckungen (sog. Community-Masken oder Alltagsmasken) sind jedoch ab sofort nicht mehr ausreichend.Es muss ein Mund-Nasen-Schutz nach der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (sog. Medizinische Gesichtsmaske oder auch OP-Maske) oder eine filtrierende Halbmaske der Klasse P2 (sog. FFP2-Masken) getragen werden.

Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt auf allen Begegnungs- und Verkehrsflächen unabhängig von der 7-Tage-Inzidenz. Auch im Fahrdienst, im Postdienst und vom Reinigungspersonal ist ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, am besten aber einer FFP2-Maske, gilt auch für Studierende und Besucher:innen.

Den Beschäftigten der Hochschule werden medizinische Gesichtsmasken zur Verfügung gestellt. Studierende und Besucher:innen müssen einen eigenen Mund-Nasen-Schutz mitbringen.

Ansonsten hat natürlich auch weiterhin die Abstandsregel oberste Priorität.

Außerdem hat generell die Kontaktreduzierungweiterhin Vorrang. Es sollten alle technischen und organisatorischen Maßnahmen getroffen werden, um Personenkontakte zu reduzieren. Die gleichzeitige Nutzung von Räumen durch mehrere Personen ist auf ein Minimum einzuschränken. Bei jedem staatlichen Dienstposten, der ganz oder teilweise für Homeoffice geeignet ist, muss Homeoffice grundsätzlich genehmigt werden.

Sollte es dennoch zur gleichzeitigen Nutzung von Räumen durch mehrere Personen kommen, so darf eine Mindestfläche von 10 m² für jede im Raum befindliche Person nicht unterschritten werden, soweit die auszuführenden Tätigkeiten dies zulassen.

Sofern in mehrfach belegten Büros die Mindestfläche von 10 m² für jede im Raum befindliche Person unterschritten werden sollte, sind Abtrennungen zwischen den Arbeitsplätzen und ausreichende Lüftungsmaßnahmen vorzunehmen. In diesem Fall ist von den betroffenen Beschäftigten ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Aufgrund der oben genannten Maßnahmen wurde das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der Hochschule aktualisiert: https://www.hs-augsburg.de/Binaries/Binary_39955/210222-hsa-hygieneplan.pdf

Der Hygieneplan enthält im Anhang ab sofort auch die aktualisierte „Betriebsanweisung Coronavirus SARS-CoV2“ der Hochschule Augsburg. Sie sollte von den Abteilungen und Fakultäten in allen frequentierten Räumen angebracht werden.

Die Hochschule ist weiterhin nur für einen Minimalbetrieb geöffnet. Publikumsverkehr ist soweit wie möglich zu reduzieren. Die Hochschule plant auch nach dem Sommersemesterstart bis Ende April 2021 grundsätzlich keine Lehrveranstaltungen in Präsenz. Für Praktika in Laboren oder Werkstätten kann es Ausnahmen geben. Über Ausnahmen entscheiden die Führungskräfte. Es muss eine absolut relevante Begründung vorliegen. Forschungs- und Abschlussarbeiten in den Laboren und Werkstätten müssen auf ein unbedingt notwendiges Mindestmaß reduziert werden.

 

 

Virusinfektionen: Hygiene schützt!

 

Merkblatt zum Umgang mit dem Coronavirus