Seitenpfad:

Kollaborierende Roboter in der Produktion

Öffentlicher Vortrag zur Europäischen Roboterwoche

 
18.11.2018
Zeughaus Augsburg

Die Arbeitswelt der Zukunft basiert auf dem Einsatz von Robotern. Aber wie können diese Assistenzsysteme in den Arbeitsprozess eingeführt werden, ohne Widerstände bei den Mitarbeitern hervorzurufen? Und wie sehen diese Einsatzmöglichkeiten in der digitalisierten Arbeitswelt aus? Diese Fragen beantwortet Prof. Dr. Florian Kerber, Experte für Robotik an der Hochschule Augsburg, am Sonntag, 18. November, 11.00 Uhr, im Filmsaal des Augsburger Zeughaus (Zeughaus 4, 86150 Augsburg). Kerbers öffentlicher Vortrag „Assistenzsysteme in der Produktion – Einsatzmöglichkeiten kollaborierender Roboter an Montagearbeitsplätzen“ ist Teil der European Robotic Week. Der Eintritt ist frei.

Demonstrator am Technologietransferzentrum Nördlingen
Demonstrator am Technologietransferzentrum Nördlingen. Bildnachweis: Hochschule Augsburg
 

Die digitale Transformation stellt für mittelständische Unternehmen eine besondere Herausforderung dar, Produktionssysteme zu modernisieren und flexibel an unterschiedliche Kunden- und Marktanforderungen anzupassen. Sogenannte kollaborierende Roboter, also Roboter, die Arbeitsvorgänge unterstützen, bieten als Assistenzsysteme neue Potenziale in der Montage: An Arbeitsplätzen, die bisher wenig oder nicht automatisiert waren, können sie die Arbeitsbedingungen und –ergebnisse enorm verbessern. In seinem Vortrag präsentiert Kerber Einsatzmöglichkeiten von Assistenzsystemen anhand von Beispielen und aktuellen Forschungsprojekten.

Über den Referenten: Prof. Dr. Florian Kerber unterrichtet an der Fakultät für Elektrotechnik der Hochschule Augsburg und ist wissenschaftlicher Leiter des Technologietransferzentrums in Nördlingen. Im Rahmen des großangelegten Forschungsprojekts „SynDiQuAss“, eines Verbunds von Forschung und Industrie, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Europäische Sozialfond für Deutschland fördern, werden dort neue Einsatzmöglichkeiten von Assistenzsystemen an einer modernen Produktionsanlage getestet.

Über die European Robotic Week: Die Europäische Roboterwoche ist eine Initiative des europäischen Roboterverbandes euRobotics. Ziel ist es, das Thema Robotik in die Öffentlichkeit zu bringen, Vorbehalte abzubauen und die Menschen mit neuen Technologien vertraut zu machen. Ende November dreht sich deshalb alles um Robotik, Automatisierung und Ausbildung 4.0.Europaweit finden im Rahmen der ERW während der Themen-Woche verschiedenen Robotik-Aktivitäten statt. Industrieunternehmen, Verbände und Forschungsinstitute, die sich mit den Themen Robotik und Automation befassen, laden Interessierte während dieser Woche zu unterschiedlichsten Aktivitäten und Veranstaltungen ein. In diesem Jahr findet die zentrale, europaweite Auftaktveranstaltung zur European Robotic Week in Augsburg statt.

Weitere Informationen:

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Florian Kerber

Elektrotechnik

Telefon: 

+49 821 5586-3433

Fax:

+49 821 5586-3360