Seitenpfad:

Muster brechen: Moderne Führung übt sich meisterhaft im Weglassen klassischer Instrumente. – Wesentliches gewinnt durch Prägnanz.

 
09.06.2017 | 09:50
Fakultät für Wirtschaft, Friedberger Strasse 4, Ra

Prof. Dr. Labbé lädt regelmäßig renommierte Hochkaräter an die Hochschule Augsburg ein. Gastvortragender ist am Freitag, den 9. Juni, um 9.50 Uhr, Musterbrecher und C-Level-Coach Dr. Stefan Kaduk.

Dr. Stefan Kaduk
Dr. Stefan Kaduk
 

Täglich erleben wir Unsicherheit. In der Managementrhetorik wird das Ende der eindeutigen Welt betont. Das tägliche Handeln steht jedoch in krassem Gegensatz dazu. Denn es wird reflexhaft versucht, mit alter Logik immer neue Wege zur Beherrschung komplexer Systeme zu finden. «Mehr desselben» lautet das Reaktionsmuster im täglichen Wahnsinn.

Noch «präzisere» Stellschrauben? Energieverschwendung! – Der renommierte C-Level-Coach Dr. Stefan Kaduk beschäftigt sich seit einem Jahrzehnt mit einer intelligenteren Form der Führung. Ihn interessieren Musterbrecher. Das sind Menschen und Organisationen, die erkannt haben, dass es um eine andere Haltung geht, denen es gelingt, Führung neu zu leben.

Musterbrecher sind auf ihre Weise hochgradig erfolgreich. Warum? – Weil sie ihre wertvolle Energie nicht dafür einsetzen, Kennzahlen bis zur dritten Nachkommastelle zu optimieren. Vielmehr arbeiten sie vorwiegend am System – und nicht im System. Sie schaffen Wettbewerbsvorteile 2. Ordnung, indem sie mutig experimentieren. Die alte Projektlogik hat ausgedient. Oder kann man ernsthaft glauben, durch das Abarbeiten von Meilensteinen eine Kultur der Leidenschaft zu erzeugen?

Dr. Stefan Kaduk ist Gründer und Geschäftsführer der Musterbrecher Managementberater. In seinem Gastvortrag bringt er das Wesentliche auf den Punkt und erweckt mit zahlreichen genialen Beispielen Geist und Leidenschaft seiner Zuhörer. Lassen Sie sich von einem mitreißenden Redner auf die Reise nehmen, der Sie ermuntern wird, Muster zu brechen und Leidenschaft zu wagen.

Der Gastvortrag ist hochschulöffentlich. Daher sind Interessierte von innerhalb und außerhalb der Hochschule zu diesem anderthalbstündigen Gastvortrag herzlich willkommen. Was tun?  Spätestens um 9.30 Uhr vor Ort sein und die eigenen Gedanken mit auf Wanderschaft nehmen lassen von einem großartigen Redner, der wachzurütteln versteht.