Seitenpfad:

Logistik: Forschungsgruppe optimiert Materialfluss bei Günzburger Steigtechnik

 
Logistik
Lagerung von Aluminiumleitern bei der Günzburger Steigtechnik GmbH.  Foto: Günzburger Steigtechnik GmbH
Lagerung von Aluminiumleitern bei der Günzburger Steigtechnik GmbH. Foto: Günzburger Steigtechnik
01.05.2017

Projektbeschreibung

Die Forschungsgruppe für optimierte Wertschöpfung der Hochschule Augsburg, kurz HSAOps, untersucht und analysiert in einem großangelegten Projekt den Materialfluss bei der Günzburger Steigtechnik GmbH. An der Analyse arbeiten gemeinsamen mit Mitarbeitern des 1899 gegründeten Unternehmens zwei Professoren und drei wissenschaftliche Mitarbeiter der Forschungsgruppe. Ziel des Projekts ist es, die Logistikabläufe im Materialfluss zu optimieren und auf eine zukunftsfähige Basis zu stellen.

Die Forschungsergebnisse der Logistik-Experten von der Hochschule Augsburg fließen zudem in die Konzeption von Erweiterungsplänen bei der Günzburger Steigtechnik GmbH: Das Familienunternehmen in vierter Generation, welches sich auf die Produktion von Leitern für den gewerblichen und privaten Gebrauch, aber auch alle Arten von Roll- oder Klappgerüsten sowie Rettungstechnik, Podeste und Sonderkonstruktionen für industrielle Anwendungen spezialisiert hat, plant eine Erweiterung des Firmengeländes um 40.000 Quadratmeter. „Gerade bei internen logistischen Prozessen – also im Transport, der Bereitstellung, und der Lagerung von Material, Halbfertig- und Fertigerzeugnissen – gibt es erhebliches Einsparpotential für Unternehmen. Dies sind aber auch Abläufe, die sehr flexibel bleiben müssen. Mit unserer Analyse generieren wir ein zukunftsfähiges Konzept für den Materialfluss, das auf die unterschiedlichsten Entwicklungsszenarien der Günzburger Steigtechnik eingeht“, berichtet Prof. Dr. Michael Krupp von der HSAOps.

In einem ersten Schritt erheben die Wissenschaftler der HSAOps die Prozessabläufe in der Produktion der Günzburger Steigtechnik vor Ort. Sie identifizieren Funktionsbereiche und Produktgruppen innerhalb des Unternehmens und beschreiben operative und administrative Prozessabläufe und deren Beziehungen untereinander. Auf dieser Basis erstellen sie dann ein Konzept, das einen schlanken, zielführenden sowie zukunftsfähigen Materialfluss garantieren soll: Im Zentrum steht dabei die Wegoptimierung sowie die Zeitoptimierung der Funktionsbereiche. Die Forschungsgruppe erarbeitet zudem eine Strategie, wie der Materialfluss auch in Hinblick auf die zukünftigen Wachstumsszenarien der Günzburger Steigtechnik GmbH optimiert und umgesetzt werden kann.

Über die HSAOps:
Die HSAOps besteht aus drei hauptamtlichen Professoren und acht wissenschaftlichen Mitarbeitern. Seit 2010 bearbeitet die Forschungsgruppe Fragestellungen aus der regionalen und überregionalen Wirtschaft. Dabei greifen die Professoren auf ihre Expertise aus langjährigen praktischen Erfahrungen zurück und kombinieren diese mit aktuellen Kenntnissen aus der theoretischen Wissenschaft. Im Fokus der Arbeiten stehen Prozessoptimierung, Lean Management und Change-Management. Begleitet werden die Projekte von der Konzepterstellung bis zum Abschluss der Umsetzung.

Weitere Informationen:
www.hsaops.org
[Bitte aktivieren Sie Javascript]

Beteiligte Personen

  • Prof. Michael Krupp
  • Prof. Dr. Peter Richard
  • Prof. Dr. Florian Waibel
 

Verwandte Projekte

Arbeiterin in Logistiklager
Gestaltung Logistik Wirtschaftswissenschaften

LogiPICs - Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel

01.03.2017

Eine Bildsprache, die elementare Lagerarbeiten in der Logistikbranche leicht nachvollziehbar und interkulturell verständlich macht – darauf zielt das Forschungsprojekt „LogiPICs – Logistische Prozesse in Bildsprache“ ab. Das Projekt, das jetzt an der Hochschule Augsburg an den Start geht, soll eine ebenso schnelle wie kostengünstige Einarbeitung neuer Mitarbeiter erlauben. Mit über 180.000 Euro fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Supply Chain Services SCS für die Dauer von eineinhalb Jahren. mehr ...