Anerkennung

 

Rechtzeitig vor Ihrer Rückkehr sollten Sie mit der Konzeption eines persönlichen Erfahrungsberichts beginnen. Die Abgabe dieses Berichts ist Voraussetzung für die Anerkennung der erbrachten Studienleistungen. Wenn Sie wieder zurück sind, sollten Sie sich sobald wie möglich um die Anerkennung Ihrer im Ausland erbrachten Studienleistungen kümmern. Dazu benötigen wir Folgendes:

  • Antrag zur Anerkennung von Studienleistungen vom Studierenden unterschrieben
    - Nicht Erasmus+ Austausch: Das Formular kann heruntergeladen werden oder ist im Fakultätssekretariat verfügbar
    - Erasmus+ Austausch: Das Formular muss im Formularcenter des International Office heruntergeladen werden
  • Das Originalzeugnis mit Unterschrift/Stempel der Gasthochschule oder
    Das Transkript mit Originalunterschrift/Stempel der Gasthochschule
  • Das zuletzt vereinbarte Learning Agreement (vollständig ausgefüllt und unterschrieben)
  • Erfahrungsbericht

Alle o.g. Unterlagen sind persönlich nach Terminabstimmung dem zuständigen Auslandsbeauftragten, Herr Prof. Dr. Anton Frantzke oder Herr Prof. Dr. Wolfram Schönfelder, zur Anerkennung vorzulegen.
Im Downloadbereich steht eine Tabelle bereit, die als Leitfaden für die Umrechnung der im Ausland erbrachten Leistungen dient. Die Umrechnung wird von den internationalen Koordinatoren vorgenommen. Entsprechende Spalte im Anerkennungsformular deshalb freilassen.
Die Anerkennung von Studienleistungen im Ausland wird unter folgenden Gesichtspunkten bewertet:

1) 
Studiengänge „International Management“ (IM) und „Betriebswirtschaft“(BW)
Generell ist bei der Wahl der Module zu beachten, dass nur Fächer mit großer inhaltlicher Nähe sowie gleichem oder höherem ECTS-Umfang anerkannt werden können. Bei folgenden Fächern bietet sich dies besonders an:

  • Strategic Management (5 ECTS)
  • Zusätzlich kann ein Vertiefungsmodul (12 ECTS) auf das Curriculum (Ausnahme ist Studium im Double Degree)anerkannt werden. Hierbei sind auch Modulkombinationen möglich, die zu einem anderen Schwerpunkt als an der HS Augsburg führen (bspw. Tourismus, Operations Research, etc.). Grundvoraussetzung zu den Vertiefungsmodulen ist, dass die gewählten Fächer einen vertiefenden Charakter aufzeigen (zuvor bereits besuchte Kurse in dem jeweiligen Bereich und keine Grundlagenveranstaltungen).
  • Soll zusätzlich zum Schwerpunkt auch noch ein Projekt (5 ECTS) oder Seminar (3 ECTS) zum Schwerpunkt anerkannt werden, so sind dazu erstellte Arbeiten (Präsentationen, Berichte, Auswertungen, etc.) auchin Augsburg vorzulegen .
  • Fächer die nicht den oben genannten Gesichtspunkten entsprechen, können als FWP oder AWP (jeweils mit oder ohne Note) bis 8 ECTS anerkannt werden!

2) Studiengang „Internationales Wirtschaftsingenieurwesen“(IWI)
Generell ist bei der Wahl der Module zu beachten, dass nur Fächer mit großer inhaltlicher Nähe sowie gleichem oder höherem ECTS-Umfang anerkannt werden können. Bei folgenden Fächern bietet sich dies besonders an:

  • Strategic Management (5 ECTS)
  • System Engineering (5 ECTS)
  • Zusätzlich können Vertiefungsmodule (12-18 ECTS) anerkannt werden. Hierbei sind auch Modulkombinationen möglich, die zu einem anderen Schwerpunkt als an der HS Augsburg führen (bspw. Entrepreneurship, Operations Research, etc.). Grundvoraussetzung zu den Vertiefungsmodulen ist, dass die gewählten Fächer einen vertiefenden Charakter aufzeigen (zuvor bereits besuchte Kurse in dem jeweiligen Bereich und keine Grundlagenveranstaltungen).
  • Fächer, die nicht den oben genannten Gesichtspunkten entsprechen, können als FWP oder AWP (jeweils mit oder ohne Note) bis 4 ECTS anerkannt werden

Downloads