Logistik
gPB WS1718 HSAOPS bifa 1.JP
Foto: Bundesumweltamt
01.12.2016 - 31.05.2018

Projektbeschreibung

Edel- und sondermetallhaltige Abfallströme intelligent lenken

So lautet Titel und Zielsetzung des Projektes ILESA das durch das Umweltbundesamt (UBA) beauftragt ist und federführend vom bifa Umweltinstitut in Augsburg durchgeführt wird. Im Unterauftrag entwickelt die Forschungsgruppe für optimierte Wertschöpfung HSA_ops Logistikkonzepte und Möglichkeiten zur intelligenten Organisation und Gestaltung von Material- und Informationsflüssen.

Bei der Primärgewinnung von Edelmetallen wird die Umwelt heute sehr stark belastet. Sondermetalle wie Neodym oder Indium stellen einen wichtigen wirtschaftsstrategischen Rohstoff z.B. für Umwelttechnologien dar. Eine Rückgewinnung kann jedoch aufgrund der oft sehr geringen Konzentrationen im Abfallstrom und der hohen Anzahl an Anfallstellen teilweise unwirtschaftlich werden. Hürde für die Etablierung eines entsprechenden Recyclings ist die verlässliche Verfügbarkeit separierter und vorsortierter Inputmengen für eine großtechnische Rückgewinnung der enthaltenen Rohstoffe. Das Projekt wurde im Dezember 2016 gestartet und endet im Mai 2018.

Entsorgungs- bzw. Recyclinglogistik stellt eine besondere Herausforderung für die Logistik dar. Das grundsätzliche Prinzip der Logistik: die Versorgung bzw. Bedarfsdeckung entfällt weitgehend. Der zahlende Kunde am Ende der Kette, an dem die logistische Leistung ausgerichtet wird, fehlt oftmals. Dies gilt immer dann, wenn Rohstoffe aus Primärgewinnung kostengünstiger und ausreichend verfügbar sind. In der Folge dominieren das Prinzip der Entsorgung und damit auch der Zwang zur Kostenminimierung. Leistungsorientierte Konzepte können also nicht ohne weiteres übertragen werden. Eine schöne Herausforderung für eine Logistik, die den Anspruch hat nachhaltig zu wirtschaften.

Ansprechpartner