Seitenpfad:

Webinar: Lisa-Maria Schuler

Wasserstoff – DAS Schlüsselelement der Energiewende?

 
18.12.2020, 10:30
Webinar

Im Rahmen der Vertiefung Entrepreneurship, Innovations- & Technologie-Management (EITM) begrüßt Prof. Dr. Marcus Labbé HSA-Alumna Lisa-Maria Schuler. Der auch für Studierende anderer Fakultäten sowie Freunde der Hochschule Augsburg zugängliche Vortrag startet am 30. November um 10:30 Uhr an der Fakultät für Wirtschaft. Interessenten melden sich bei Prof. Dr. Labbé via Email (marcus.labbe(@)hs-augsburg.de) und erhalten daraufhin Zugang via Zoom.

Lisa-Maria Schuler zählt seit Oktober zu den Alumni der HSA und befindet sich bereits im Durchstarte-Modus bei einem spannenden Unternehmen, das die Wasserstoffindustrie aufrollt. Lisa hat Ihre grandiose Bachelorarbeit zum Thema „Wasserstoff als Energieträger – eine technische und wirtschaftliche Betrachtung der Bereiche Transportations und Utilities“ just im vergangenen Sommer geschrieben sowie an einem entsprechenden Studienprojekt mitgearbeitet, das erstaunliche Ergebnisse lieferte.

Lisa-Maria Schuler
Foto: Lisa-Maria Schuler
 

Mit welchem Energieträger werden wir in Zukunft unsere Fahrzeuge betanken und wie können wir klimafreundlicher fliegen oder Waren aus Asien CO2-neutral über den Schiffsweg empfangen? 

Für den Klimaschutz werden Alternativen zu fossilen Energieträgern dringend benötigt. Der „Grüne Wasserstoff“ scheint aus Sicht der Bundesregierung und vieler Experten das entscheidende Schlüsselelement für die Energiewende zu sein. Das regenerativ erzeugte Gas bietet die Möglichkeit, die CO2-Emissionen im Verkehrssektor sowie anderen Industriezweigen enorm zu reduzieren. Diese positive Eigenschaft wirft vor allem die Frage auf, welche Umstände aktuell die Verbreitung von Wasserstoff als Energieträger erschweren.

Gleichzeitig gilt es herauszufinden, welche Einsatzmöglichkeiten tatsächlich sinnvoll sind und in welcher Form der Wasserstoff realistisch und rentabel Anwendung finden kann. Die Frage kommt vor der Antwort, sinnierte seinerzeit bereits der Erkenntnisphilosoph Karl Popper.