Zentrale Studienberatung » Finanzierung & Förderung » Bildungskredit

Bildungskredit

Das Bildungskreditprogramm der Bundesregierung

Einen Bildungskredit können Studierende erhalten, wenn Sie
 

  • die Zwischenprüfung ihres Studienganges bestanden oder den ersten Teil eines Konsekutiv-Studienganges erfolgreich abgeschlossen haben und nun diesen Studiengang fortsetzen,
  • ein Master- oder Magisterstudium im Sinne des §19 Hochschulrahmengesetz oder ein postgraduales Diplomstudium im Sinne des § 18 Abs. 1 Satz 1 bis 3 des Hochschulrahmengesetzes betreiben,
  • ein Zusatz-, Ergänzungs- oder Aufbaustudium betreiben und bereits über einen Abschluss in einem grundständigen Studiengang verfügen, oder
  • eine schriftliche Erklärung der Ausbildungsstätte vorlegen, aus der hervorgeht, dass in dem Studiengang eine Zwischenprüfung nicht vorgesehen ist und der Studierende die üblichen Leistungen mindestens der ersten beiden Ausbildungsjahre erbracht hat.


Auch ausländische Studierende, z. B. aus der EU und EWR können, wenn sie BAföG-Berechtigte (i.S. § 8 Abs. 1 BAföG) sind, diesen Kredit beantragen. Einkommen und Vermögen des Auszubildenden oder seiner Eltern spielen keine Rolle. Der Kredit wird max. bis zur Vollendung des 36. Lebensjahres gewährt. Grundsätzlich wird der Bildungskredit nur bis zum Ende des 12. Studien-/Hochschulsemesters vergeben, es sei denn, die Ausbildung kann innerhalb des möglichen Förderzeitraums, d.h. innerhalb der maximalen Laufzeit des Bildungskredits, abgeschlossen werden.

Unter der Voraussetzung, dass der Besuch einer ausländischen Ausbildungsstätte dem Besuch einer innländischen gleichwertig ist, kann der Kredit auch für eine Ausbildung im Ausland vergeben werden. Die Bewilligung des Kredits ist ebenfalls während der Teilnahme an einem in- oder ausländischen Praktikum -auch außerhalb Europas- möglich.
 

Hinweis

Da der Finanzrahmen begrenzt ist, kann trotz Vorliegen der Bewilligungsvoraussetzungen der Kredit nicht gewährt werden, sofern die Mittel für das Jahr bereits ausgeschöpft sind. Es besteht grundsätzlich kein gesetzlicher Anspruch auf die Gewährung des Bildungskredits (§ 2 Abs. 4 Förderbestimmungen).
 

Förderprogramme zur Studienfinanzierung

Ein Studium ist eine Investition in die eigene Zukunft. Doch Sie investieren nicht nur Zeit und Energie, um sich neues Wissen anzueignen, sondern in Zeiten von Studiengebühren müssen Sie auch Geld in Ihre Bildung investieren. Genau dieser Aspekt stellt jedoch hinter viele Studienwünsche ein Fragezeichen.

Wie viel Geld der Durchschnittsstudent benötigt zeigt diese Übersicht

Wie viel Geld Sie als Student monatlich in etwa benötigen, können Sie hier ermitteln.

In Deutschland soll nach wie vor ein Studium für Jedermann ermöglicht werden. Realisiert wird diese über Förderprogramme zur Studienfinanzierung:

Hinweis: Verschiedene der Programme sind auch miteinander kombinierbar. Bitte erkundigen Sie sich daher über solche Möglichkeiten und die daraus resultierenden Folgen.


Allgemeine Links zur Studienfinanzierung


Stipendien und Stiftungen

Eine weitere Möglichkeit der Förderung und Finanzierung eines Studiums sind Stipendien und Stiftungen. Dank einer großen Vielfalt an Stipendien und Stiftungen besteht die Möglichkeit ein den individuellen Eignungen und Neigungen entsprechendes Stipendium anzustreben.

Einen Überblick über die Angebote erhalten Sie hier: Stipendien & Stiftungen

Ausführliche Informationen über Stipendien und Förderungsmöglichkeiten erhalten Sie bei:

Dr. Ulrike Fink-Heuberger

Hierzu müssen Sie sich aber in der Regel bereits im Studium befinden. Dies liegt im Allgemeinen darin begründet, dass die Stipendien- und Stiftungsgeber daran interessiert sind, ihre Förderung Studierenden mit entsprechenden Leistungen zukommen zu lassen. Daher ist oftmals eine Bewerbung um ein Stipendium erst ab dem dritten Semester möglich.
 

Vergabe

Innerhalb eines Bildungsabschnitts können bis zu 24 Monatsraten in Höhe von 300 € beantragt werden. Einmalig können bis zu 6 Raten neben der monatlichen Zahlung als Abschlag im Voraus ausgezahlt werden, wenn ein entsprechender Bedarf glaubhaft gemacht wird. Auf Antrag kann auch eine geringere Anzahl von Monatsraten -jedoch nicht weniger als 3- gewährt werden. Sie können dann später für diesen Ausbildungsabschnitt die Auszahlung der noch nicht beanspruchten Raten beantragen.

Sämtliche Änderungen müssen aber angezeigt werden, wie z. B.

  • Abschluss der Ausbildung;
  • Abbruch oder Unterbrechung der Ausbildung;
  • Wechsel der Fachrichtung oder der Ausbildungsstätte;
  • Durchführung des Praktikums;
  • Adressänderungen.
     

Rückzahlung

Vier Jahre nach Bewilligung der ersten Rate, beginnt die Rückzahlung in Raten zu 120 € monatlich. Die Verzinsung beginnt mit dem ersten Tag des Bewilligungszeitraumes, wobei die Zinsen bis zum Beginn der Rückzahlung gestundet werden. Der Zinssatz ist variabel und orientiert sich am EURIBOR zuzüglich 1%. Sofern man nicht in der Lage ist, die Rückzahlung zum geplanten Termin aufzunehmen, kann bei der Deutschen Ausgleichsbank eine Stundung beantragt werden.

 

Den Antrag auf Bildungskredit finden Sie unter:

www.bva.bund.de

oder im Studentenwerk Augsburg - Amt für Ausbildungsförderung-

Eichleitnerstr. 30

86159 Augsburg

Tel: 0821/598-4930