Studienbeitragsdarlehen

Studienbeitragsdarlehen

Mit dem Studienbeitragsdarlehen haben alle die Chance, ein Studium trotz Studiengebühren aufzunehmen. Studienbeitragsdarlehen sind spezielle Darlehen der jeweiligen Landesbank bzw. der KFW Förderbank, um die Studiengebühren vorzufinanzieren. Studienbeitragsdarlehen können grundsätzlich alle an staatlichen bayerischen Hochschulen immatrikulierten deutschen Studierenden aufnehmen. Für sogenannte Bildungsinländer und EU-Bürger gilt das gleiche wie für deutsche Studierende. Bei der Beantragung gibt es jedoch eine Altersgrenze. Danach kann das Darlehen nur beantragen, wer bei Studienbeginn ein bestimmtes Alter nicht überschritten hat. In Bayern liegt diese Grenze bei 40 Jahren. Das Bayerische Studienbeitragsdarlehen kann daher letztmals für das Wintersemester ausgezahlt werden, das in dem Kalenderjahr endet, in dem Sie das 40. Lebensjahr vollenden.

Da das Darlehen ausschließlich zur Finanzierung der Studienbeiträge dient, wird es direkt an die Hochschulen ausgezahlt und nur bei definitiver Studiengebührenpflicht vergeben. Erst wenn eine Befreiung definitiv nicht möglich ist, sollten Sie in Betracht ziehen, das Darlehen in Anspruch zu nehmen.

Das Studienbeitragsdarlehen kann nur in der Höhe des zu zahlenden Studienbeitrags beantrag werden. Einen Teil des Studienbeitrags selbst zu finanzieren und den Rest über das Darlehen zu bezahlen ist nicht möglich.

Das Studienbeitragsdarlehen wird für die Dauer des Erststudiums gewährt. Diese liegt bei der jeweils geltenden Regelstudienzeit plus 4 Semester. Bei einer positiven Prognose, dass das Studium innerhalb von weiteren vier Semestern erfolgreich abgeschlossen wird, kann die Auszahlungsdauer um diesen Zeitraum verlängert werden (insgesamt maximal 14 Semester).

Als Erststudium zählt auch ein konsekutiver Masterstudiengang, wenn er im Anschluss an einen Bachelorstudiengang zur Fortsetzung der Ausbildung aufgenommen wird.

Die bisher bekannten Zinsobergrenzen werden keineswegs für die gesamte Studienzeit garantiert. Sie beziehen sich lediglich auf das im aktuellen Semester in Anspruch genommene Darlehen.

Beantragung

Die Beantragung erfolgt ab dem 15.12. direkt über das Internetportal der KfW-Förderbank.

Zusätzlich müssen Sie drei Dokumente der Hochschule vorlegen:

- den Darlehensantrag, der über die Internetplattform der KfW Bank erhältlich ist

- eine eidesstattliche Versicherung

- den Personalausweis oder Reisepass (zum Reisepass benötigen Sie zusätzlich eine aktuelle Meldebescheinigung).

 

In der Regel gibt es das Darlehen dann jeweils für ein Semester. Sie können also immer wieder neu entscheiden, ob Sie es haben wollen oder nicht.

Rückzahlung

Während des Studiums werden die Studierenden nicht durch Zinszahlungen belastet. Die Rückzahlung erfolgt in jedem Fall erst nach Ende des Studiums.

Die Rückzahlung beginnt nach Ende des Studiums und einer Karenzphase von 18 Monaten. Voraussetzung ist ein bestimmtes Mindesteinkommen. Die Einkommensgrenzen orientieren sich an den Regelungen zur BAföG-Rückzahlung. Das Studienbeitragsdarlehen kann in moderaten, individuell zu vereinbarenden Monatsraten getilgt werden. Eine vorzeitige Rückzahlung ist stets möglich. Die Rückzahlung wird nur ab einem bestimmten Mindesteinkommen gefordert. Wer z.B. wegen Arbeitslosigkeit nicht genügend Geld verdient, dem wird die Rückzahlung gestundet.

Die Zinsen sind erst bei der Rückzahlung des Darlehens nach Beendigung des Studiums sowie einer anschließenden Karenzphase von bis zu zwei Jahren fällig. Die Rückzahlung des Darlehens kann auf bis zu 25 Jahre gestreckt werden. Die Rückzahlung erfolgt in moderaten monatlichen Raten von mindestens 20€. Die Raten hängen von der Einkommensgrenze ab: 1060€ netto im Monat zuzüglich 480€ für einen nicht verdienenden Ehepartner und 435€ für jedes Kind. Auch während der Rückzahlung eintretende Änderungen der Einkommenssituation werden berücksichtigt. Außerdem setzt Bayern bei BAföG-Empfängern eine Verschuldensobergrenze fest: Sie beträgt 15000€. Was darüber liegt, wird auf Antrag erlassen.

Ebenso ist eine vorzeitige Tilgung ohne Zusatzkosten möglich.

Bei dauerhafter voller Erwerbsminderung oder im Todesfall wird das Darlehen erlassen. Diese Ausfälle in der Rückzahlung werden durch den Sicherungsfonds ausgeglichen

 

Ausführliche Erläuterungen zu Fragen über Antragstellung, Auszahlung, Rückzahlung und Verzinsung können Sie auf den FAQ-Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst nachlesen.

Auszug aus der Rechtsverordnung

§ 3

Darlehensberechtigung

(1) 1 Darlehensberechtigt sind folgende Studierende, die an einer Hochschule im Sinne von § 1 Abs. 2 immatrikuliert sind, soweit sie nicht gemäß Art. 71 Abs. 5 BayHSchG von der Beitragspflicht befreit sind:

1. Deutsche im Sinne des Grundgesetzes,

2. Staatsangehörige eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum sowie andere Staatsangehörige, die auf Grund völkerrechtlicher Abkommen Deutschen gleichgestellt sind,

3. Ausländer, die als Familienangehörige von Deutschen oder von Staatsangehörigen eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum das Recht auf Aufenthalt nach dem Gesetz über die allgemeine Freizügigkeit von Unionsbürgern Freizügigkeitsgesetz/EU vom 30. Juli 2004 (BGBl I S. 1950,1986), geändert durch Art. 25 des Gesetzes vom 21. Juni 2005 (BGBl I S. 1818) haben,

4. Ausländer oder Staatenlose, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschen Schule in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und

5. heimatlose Ausländer im Sinne des Gesetzes über die Rechtstellung heimatloser Ausländer im Bundesgebiet.

(2) 1 Das Studienbeitragsdarlehen wird für die Dauer eines grundständigen Erststudiums einschließlich eines daran anschließenden Masterstudiums (konsekutiv oder nichtkonsekutiv) an einer Hochschule im Sinne von § 1 Abs. 2, höchstens jedoch für zehn Hochschulsemester ausgezahlt. 2 Eine Verlängerung der Auszahlungsdauer ist um bis zu vier Semester möglich, wenn die Hochschule bescheinigt, dass das Studium in dieser Zeit voraussichtlich abgeschlossen wird. 3 Auf die maximale Auszahlungsdauer sind die Hochschulsemester anzurechnen, die nach dem Wintersemester 2006/2007 absolviert werden. 4 Semester, in denen der Darlehensnehmer oder die Darlehensnehmerin für die gesamte Dauer beurlaubt ist, sind nicht anzurechnen. 5 Die maximale Auszahlungsdauer verlängert sich um die Zahl der Semester, in denen ein Teilzeitstudiengang absolviert wird, höchstens jedoch um vier Semester.

(3) 1 Das Studienbeitragsdarlehen kann letztmals für das Wintersemester ausgezahlt werden, das in dem Kalenderjahr endet, in dem der Darlehensnehmer oder die Darlehensnehmerin das 40. Lebensjahr vollendet. 2 Dies gilt auch, wenn die maximale Auszahlungsdauer nach Abs. 2 noch nicht erreicht ist.

(4) Das Studienbeitragsdarlehen kann pro Semester nur einmal in Anspruch genommen werden.

(5) Der Antragsteller oder die Antragstellerin hat die zur Prüfung der Darlehensberechtigung erforderlichen Nachweise vorzulegen und versichert die Vollständigkeit und Richtigkeit an Eides statt.

 

Links zum Studienbeitragsdarlehen

http://www.stmwfk.bayern.de/hs_studienbeitraege_darlehen_faq.html

http://www.stmwfk.bayern.de/studienbeitraege.html

 

Link zur KfW Förderbank

http://www.kfw-foerderbank.de/DE_Home/Bildung/Wissenskredite_fuer_Studenten/Finanzierung_von_Studienbeitraegen_im_Auftrag_der_Laender/Bayern/index.jsp

 

 

Tilgungsrechner

https://onlinekreditportal.kfw.de/BK_Tilgungsrechner/Rechner/Studienbeitrag_Bayern/Main.jsp