Zentrale Studienberatung » Finanzierung & Förderung » Studienkredit / Bildungsfonds

Studienkredit / Bildungsfonds

Auch der Studienkredit ist ein privatwirtschaftliche Darlehen, das den Lebensunterhalt während des Studiums und/oder weitere Kosten (z.B. Studiengebühren) finanzieren soll. Der Unterschied zu einem normalen Kredit ist, dass nicht auf einen Schlag eine große Summe Geld vergeben wird, sondern monatliche Zahlungen gewährt werden. Am Ende der Auszahlphase kann sich eine Karenzzeit von bis zu zwölf Monaten anschließen. In diesem Zeitraum bekommt man weder Auszahlungen, noch muss man bereits mit der Rückzahlung beginnen. Verzinst wird das bis dahin in Anspruch genommene Geld jedoch weiterhin. In der Regel wird erst jetzt ein verbindlicher Rückzahlplan vereinbart, in dem neben der Restlaufzeit und der monatlichen Rate auch der Zinssatz für den letzten Teil des Studienkredites festgelegt wird: die Rückzahlphase. Alle Phasen zusammen gerechnet, kann die Laufzeit eines Studienkredites 11 bis 30 Jahre betragen. Obwohl das Geld zurückgezahlt werden muss, kann nicht jeder ein Darlehen bekommen. Die Gewährung ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden, die von Anbieter zu Anbieter variieren. Auch die Höhe der Darlehenssumme und der Zinssatz fällt bei den Anbietern unterschiedlich aus. Manche sind regional abhängig, es gibt Auswahlverfahren, oder mancher Kredit wird nur für bestimmte Studiengänge bewilligt, manche haben eine Alterbegrenzungen oder sind nur für das Erststudium.

Der gängigste ist der KfW Studienkredit. Viele Banken bieten diesen ebenfalls an und haben manchmal auch eigene Studienfinanzierungsangebote. Bei folgenden Banken ist ein KfW-Studienkredit erhältlich: Citibank, Commerzbank, HypoVereinsbank (HVB), MLP, SEB (eigene Angebote), Sparkassen (eigene Angebote), Augusta-Bank und das Studentenwerk Augsburg.

Von Bildungsfonds wird gesprochen, wenn die Finanzierung des Ausfallrisikos von Geldgebern über einen Fonds getragen wird. In Deutschland stellt ein einzelner oder wenige Geldgeber (z.B. Banken) eine bestimmte Geldsumme zur Verfügung, aus der dann die Darlehen ausgegeben werden. Es gibt aber auch erste Anbieter, bei denen man in solche Fonds investieren kann. Nach einer gewissen Zeit trägt sich das ganze im besten Fall von selbst, da ja auch Rückzahlungen eingehen - allerdings nur, wenn es nicht zu viele Ausfälle gibt.

Ein Bildungsfonds ist also eigentlich ein mögliches Finanzierungsinstrument, wie das Geld für die Darlehen eingeworben wird. Es gibt einen Unterschied zu den "normalen" Bankkrediten. Bei fast allen Bildungsfonds wird die Rückzahlung prozentual an den nach dem Studium erzielten Einnahmen geknüpft (es kann allerdings bestimmte Ausnahmen geben, bei denen doch auf eine "bankübliche" Ratenzahlung umgeschaltet wird). 

KfW-Studienkredit

http://www.kfw-foerderbank.de/DE_Home/Bildung/Wissenskredite_fuer_Studenten/KfW_Studienkredit/index.jsp 

Bildungsfonds

http://www.bildungsfonds.de/de/index.html
 

Förderprogramme zur Studienfinanzierung

Ein Studium ist eine Investition in die eigene Zukunft. Doch Sie investieren nicht nur Zeit und Energie, um sich neues Wissen anzueignen, sondern in Zeiten von Studiengebühren müssen Sie auch Geld in Ihre Bildung investieren. Genau dieser Aspekt stellt jedoch hinter viele Studienwünsche ein Fragezeichen.

Wie viel Geld der Durchschnittsstudent benötigt zeigt diese Übersicht

Wie viel Geld Sie als Student monatlich in etwa benötigen, können Sie hier ermitteln.

In Deutschland soll nach wie vor ein Studium für Jedermann ermöglicht werden. Realisiert wird diese über Förderprogramme zur Studienfinanzierung:


Hinweis: Verschiedene der Programme sind auch miteinander kombinierbar. Bitte erkundigen Sie sich daher über solche Möglichkeiten und die daraus resultierenden Folgen.


Allgemeine Links zur Studienfinanzierung


Stipendien und Stiftungen

Eine weitere Möglichkeit der Förderung und Finanzierung eines Studiums sind Stipendien und Stiftungen. Dank einer großen Vielfalt an Stipendien und Stiftungen besteht die Möglichkeit ein den individuellen Eignungen und Neigungen entsprechendes Stipendium anzustreben.

Einen Überblick über die Angebote erhalten Sie hier: Stipendien & Stiftungen

Ausführliche Informationen über Stipendien und Förderungsmöglichkeiten erhalten Sie bei:

Dr. Ulrike Fink-Heuberger

Hierzu müssen Sie sich aber in der Regel bereits im Studium befinden. Dies liegt im Allgemeinen darin begründet, dass die Stipendien- und Stiftungsgeber daran interessiert sind, ihre Förderung Studierenden mit entsprechenden Leistungen zukommen zu lassen. Daher ist oftmals eine Bewerbung um ein Stipendium erst ab dem dritten Semester möglich.
 

Vergabe

Den KfW-Studienkredit können Studierende beantragen, die sich im Erststudium an einer staatlich anerkannten deutschen Hochschule befinden. Ferner sind Staatsangehörige anderer EU-Mitgliedsstaaten sowie deren Familienangehörige – unabhängig von deren Staatsbürgerschaft und der Dauer ihres Aufenthalts im Bundesgebiet – antragsberechtigt. Der Antragsteller darf zu Beginn des aktuellen Studiums das 31. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
 

Auszahlung

Die monatlichen Raten bewegen sich zwischen 100€ und 650€, die für bis zu 10 Fachsemester gewährt werden (Verlängerung ist u.U. möglich). Sicherheiten müssen nicht gestellt werden, auch das eigene Einkommen oder das der Eltern spielen keine Rolle. Allerdings erhalten Studierende, die bereits eine eidesstattliche Versicherung abgegeben haben, oder abgeben müssen, den Kredit nicht.
 

Zinsen

Die KfW Förderbank bietet den Studienkredit jedem Studenten zum selben Zinssatz an, unabhängig von Studienfach, Studienort oder Notendurchschnitt. Der Zinssatz des Kredits ist variabel; er wird halbjährlich neu festgelegt. Eine Zinsanpassung erfolgt jeweils zum 01.04 bzw. 01.10. eines Jahres.
 

Rückzahlung

Nach Beendigung des Studiums beginnt eine 6- bis 23-monatige Karenzphase. Anschließend muss mit der Rückzahlung des Kredits in monatlichen Raten begonnen werden. Die Rückzahlungsphase kann sich über bis zu 25 Jahre erstrecken.
 

Beantragung

1. Über das KfW-Onlineportal muss das Kreditantragsformular ausgefüllt sowie ein unverbindliches Angebot ermittelt werden.

2. Mit den ausgedruckten Unterlagen, Ihrem Personalausweis, einer Studienbescheinigung, einem Kontoverbindungsnachweis und ggf. einer Bestätigung der zuständigen Ausländerbehörde gehen Sie ins Studentenwerk Augsburg

3. Dort wird Ihr Antrag geprüft und ggf. angepasst. Der Vertriebspartner sendet die Unterlagen anschließend an die KfW.

4. Nachdem die endgültige Kreditentscheidung bei der KfW getroffen wurde, geht Ihnen der Bescheid per Post zu.

Ihr Ansprechpartner für die Beantragung eines Studienkredits oder eines Bildungsfonds ist das Studentenwerk Augsburg.

Studentenwerk Augsburg

Herr Mengele

Eichleitnerstr. 30

86159 Augsburg

Tel:0821/598-4926

Email: bist@stw.uni-augsburg.de

 

Sprechstunde Mo-Do 9.00-12.00 und 14.00-15.00 Uhr

 

Fragen zur Darlehensberechtigung beantwortet Ihnen die Servicestelle Bayern Direkt

Tel: 01801/20101212

Email: direkt@bayern.de

 

Fragen zum Antragsverfahren beantwortet Ihnen das KFW-Infocenter

Tel: 08101/242425