Foto: Marcus Reppich
29.09.2017

Prof. Dr.-Ing. Marcus Reppich und Studierende stärken bei Besuch von togoischer Universität bestehende Partnerschaft weiter. Davon können nun zahlreiche Studierende profitieren.

 

Im August 2017 besuchte Prof. Dr.-Ing. Marcus Reppich mit zwei Bachelor-Studierenden der Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik die Université de Lomé (Togo), mit der seit vier Jahren eine Zusammenarbeit besteht.

Die 3-köpfige Delegation aus Augsburg – Prof. Dr.-Ing. Marcus Reppich, Aubin Djeuyap und Maximilian Weiß (beide Bachelor Umwelt- und Verfahrenstechnik) – wurden an der togoischen Partneruniversität von Dozent Dr. Yaovi Ouézou Azouma herzlich empfangen. An der Ecole Supérieure d'Agronomie führten sie Gespräche über konkrete Formen der zukünftigen Kooperation. Möglichkeiten bieten sich in den Bereichen

  • Analyse von Gari, einem aus Maniok produzierten Hauptnahrungsmittel in Westafrika
  • Biogaserzeugung aus landwirtschaftlichen Rückständen
  • Alkoholherstellung aus Ananasresten

Zu einigen Aufgabenstellungen wurden an der Hochschule Augsburg durch mehrere Bachelor- und Masterarbeiten bereits wissenschaftliche Grundlagen geschaffen. Zum Besuchsprogramm gehörten auch ein Rundgang über den Campus der Universität, die Teilnahme an der Verteidigung einer Dissertation sowie die Besichtigung eines Unternehmens zur Verarbeitung von Ananas.

Studierende können sich bei Interesse an den genannten Themen an Prof. Dr.-Ing. Marcus Reppich wenden.

 

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Marcus Reppich

Maschinenbau und Verfahrenstechnik

Telefon: 

+49 821 5586-3153

Fax:

+49 821 5586-3160

Übrigens: Eng verbunden mit der Université de Lomé ist auch die West and Central African Future (WACAF) Group, in der sich u.a. Studierende der Fakultät für eine nachhaltige Entwicklung in Afrika einsetzen.

 
Foto: Marcus Reppich
Exportgut Ananas: Sie wächst und gedeiht nicht nur in Togo, sondern wird dort auch z.B. getrocknet und verpackt. Die Umwelt- und Verfahrenstechnik kann zum Gelingen und Optimieren dieser Prozesse wichtiges Wissen beisteuern.