Ingenieurwissenschaften
Arbeiten Hand in Hand mit dem Formula-Student-Team: Prof. Dr. Ing. Ralf Goller (li.) und Student Alexander Graßl.
Arbeiten Hand in Hand mit dem Formula-Student-Team: Prof. Dr. Ing. Ralf Goller (li.) und Student Alexander Graßl. (Foto: Peter Erber)

Studiengang

Maschinenbau (B.Eng.)
Leichtbau- und Faserverbundtechnologie (M.Eng.)

Projektbeschreibung

Für das Rennteam der Hochschule Augsburg, den Starkstrom Augsburg e.V., hat sich Prof. Dr.-Ing. Ralf Goller, Lehrgebiet „Prozesstechnik für polymere und keramische Faserverbundstoffe“, etwas Besonderes einfallen lassen: Ein studentisches Projekt, das zum Ziel hat, ein sog. „CMC-Bremssystem“ auszulegen und herzustellen. Ceramic Matrix Composites (CMC, faserverstärkte Keramiken) bieten zahlreiche Vorteile: Sie sind thermisch stark belastbar und weisen wenig Verschleiß auf. Zudem zählen CMC-Bremssysteme zu den absoluten „Leichtgewichten“ im Rennsport.

An dem Projekt beteiligt sind Studierende der Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik sowie verschiedene industrielle Kooperationspartner. Sie alle arbeiten darauf hin, dass der Rennbolide des Starkstrom Augsburg e.V. bei der Formula Student Germany am Hockenheimring mit einem CMC-Bremssystem an den Start gehen kann. Erste Meilensteine konnten schnell erreicht werden. Hierzu beigetragen hat insbesondere  Alexander Graßl mit seiner Bachelor-Arbeit im Studiengang Maschinenbau zum Thema „Auslegung, Konstruktion und Herstellung eines Keramik-Bremssystems“ (Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Rainer Wieler, Prof. Dr.-Ing. Ralf Goller).

 

Beteiligte Personen

Verwandte Projekte

Silencio: Rennwagen
Ingenieurwissenschaften

Starkstrom Augsburg e.V.

„Silencio“ – so lautet der Name des aktuellen Elektrorennwagens von Starkstrom Augsburg, dem Formula Student Electric Racing Team der Hochschule Augsburg. Den bereits fünften Rennboliden, der nach einer Figur der Augsburger Puppenkiste benannt ist, präsentierten die Studierenden am 10. Juni 2016, bei ihrem traditionellen Rollout der Öffentlichkeit. mehr ...