Faserverbundlabor
Prof. Dr.-Ing. André Baeten (Leiter Faserverbundlabor; re.) und Labormitarbeiter Andreas Krüger am Autoklav (Foto: Christina Bleier).
LaborbezeichnungFaserverbundlabor
LaborkurzbezeichnungFVB
Wissenschaftliche LeitungProf. Dr.-Ing. André Baeten
LabormitarbeiterAndreas Krüger
RaumF 1.02
Zuordnung des Labors
  • Bachelor Maschinenbau
  • Master Leichtbau- und Faserverbundtechnologie
Arbeitsplätze
  • 4 Rechnerplätze
  • 16 Praktikumsplätze
Historie

Das Faserverbundlabor wurde 2008 zunächst von Prof. Thalhofer initiiert und anschließend, ab 2009, von Prof. Dr. Baeten gestaltet. Die Geräte wurden 2010 bis 2011 beschafft und 2011 in Betrieb genommen. Das Faserverbundlabor ist seit dem WS 2011/12 vollständig im Labor- und Übungsbetrieb integriert. Dieses Labor trägt der zunehmenden Bedeutung von Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffen in der Region Augsburg Rechnung und dient der Lehre und Forschung auf dem Gebiet polymerer und keramischer Faserverbundwerkstoffe.

Aufgaben und Ziele

Im Faserverbundlabor sollen die Grundlagen der Herstellung von polymeren Faserverbundwerkstoffen vermittelt werden.

Im Master-Studiengang werden vertiefte Kenntnisse der Bauteilgestaltung erarbeitet.

Das Faserverbundlabor wird in Forschungs- und Entwicklungsprojekten zur Auslegung und Herstellung von Hochleistungs-Faserverbund-bauteilen in Kooperation mit Industriepartnern genutzt.

Laborausstattung
  • 1 Autoklav (2m nutzbare Länge, 1m nutzbarer Durchmesser), max. Temperatur 200°C, max. Druck 10 bar
  • 1 RTM-Injektionsanlage, max. Temperatur 130°C, max. Druck 10 bar
  • 1 Heißpresse 450 mm x 450 mm, max. Temperatur 250°C, max. Druck 10 bar
  • 4 Rechner-Arbeitsplätze mit Power-PC / Laptops, jeweils mit installiertem Ansys Simulationssoftwarepaket
  • 1 Thermographiekamera

 

 

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. André Baeten

Maschinenbau und Verfahrenstechnik

Telefon: 

+49 821 5586-3176

Fax:

+49 821 5586-3160