Seitenpfad:

Internationaler Besuch am Hochschulzentrum Donau-Ries

Abgesandte der Odessa National Polytechnik University aus der Ukraine in Nördlingen

 
Prof. Dr. Svetlana Antoshuk, Dekanin der Fakultät für Informatik an der Odessa National Polytechnik University; Prof. Dr. Elena Arsirii, Fakultät für Informatik der Odessa National Polytechnik University; Dipl.-Wirtschaftsinformatiker Matthias Kolonko, Ho
Prof. Dr. Elena Arsirii, Fakultät für Informatik der Odessa National Polytechnik University; Prof. Dr. Svetlana Antoshchuk, Dekanin der Fakultät für Informatik an der Odessa National Polytechnik University; Dipl.-Wirtschaftsinformatiker Matthias Kolonko, Hochschule Augsburg, Dr.-Ing. EURail-Ing. Vladimir Goldenberg, Hochschule Augsburg; Dipl. Betriebswirtin Doris Rieder, Projektmanagerin Digital und Regional; Klaus Spiessberger M.A., Projektmanager Forschung und Entwicklung am Hochschulzentrum Donau-Ries.
25.10.2017
Nördlingen

Schon seit 2012 besteht die Hochschulpartnerschaft zwischen der Hochschule Augsburg und der Odessa National Polytechnik University. Seither belegten beinahe jedes Semester Studierende beider Länder gegenseitige Vorlesungen. Um die Hochschulpartnerschaft auf der Forschungsebene zu vertiefen, verbrachten Frau Prof. Dr. Svetlana Antoshuk, Dekanin von der Fakultät für Informatik an der Odessa National Polytechnik University und Prof. Dr. Elena Arsirii, ebenfalls von der Fakultät für Informatik der Odessa National Polytechnik University, im Oktober 2017 eine Woche an der Hochschule Augsburg.

 

Während ihres Aufenthalts besuchten sie auch die „Außenstelle“ der Hochschule Augsburg, das Hochschulzentrum Donau-Ries in Nördlingen. Insbesondere das neue, praxisorientierte Studienmodell „Digital und Regional“ stieß dabei auf ihr Interesse und soll auch an Ihrer Heimathochschule vorgestellt werden.

„Die Partnerschaft mit der ONPU ist für die Fakultät für Informatik ein wichtiger Bestandteil unserer internationalen Kooperationen, da wir die hohe Qualität der Ausbildung der ONPU sehr schätzen. Der Kontakt mit der dortigen Fakultät für Informatik ist eine bilaterale und intensiv gelebte Kooperation. Daher war es für uns eine besondere Ehre unseren Gästen unser ‚Perle‘ in Nördlingen zu zeigen. Mich freut es, dass dieser Ausflug bei unseren Gästen so gut ankam“, sagte Prof. Jürgen Scholz, Dekan der Fakultät für Informatik an der Hochschule Augsburg.

Das Besondere an diesem Studienmodell in Nördlingen: Regionale Fachkräfte können an zwei Tagen pro Woche in Teilzeit neben dem Beruf oder dual am Hochschulzentrum Donau-Ries in Nördlingen studieren. An den übrigen drei Tagen sind sie weiterhin in ihrem Unternehmen beschäftigt. Der darauf aufsetzende, technisch orientierte Ingenieurstudiengang „Systems Engineering (B.Eng.)“ bietet damit die Chance zur Fachkräftesicherung und -qualifizierung vor Ort. Er bildet das gesamte Themenspektrum der vernetzten technischen Systeme (Mechatronik, Informatik, Digitalisierung, Industrie 4.0) ab und bereitet die Studierenden auf eine komplexe und sich ständig verändernde, internationale Arbeitswelt vor. Die flexible Kombination aus praktischer Arbeit im Unternehmen und projektbasiertem Lernen (vor Ort und E-Learning) schafft optimale Voraussetzungen für den weiteren Karriereweg.