Seitenpfad:

Transparenz in Produktionsprozessen

Big Data-basierte Ansätze zur intelligenten Sammlung und Auswertung von Massendaten der Produktion

 
Elektrotechnik
TTZ

Projektbeschreibung

Die umfassende Digitalisierung der Industrie bietet Unternehmen durch Entwicklungen rund um das Internet der Dinge und die sog. Industrie 4.0 vielfältige Potentiale. So tragen innovative digitale Technologien wie Cloud Computing, Big Data Analytics, Blockchain, Virtual und Augmented Reality oder künstliche Intelligenz und die internetbasierte Vernetzung von intelligenten Objekten wie Produktionsanlagen und Produkten dazu bei, dass Unternehmen ihre Produktionsprozesse effizienter und flexibler gestalten und neue Geschäftsmodelle mit innovativen, digitalen Angebote entwickeln können. Unternehmen stehen dabei jedoch vor vielfältigen Herausforderungen in Bezug auf die Entwicklung digitaler Lösungsansätze und unterliegen dabei gleichzeitig einem hohen Handlungsdruck durch eine stetig zunehmende Kundennachfrage nach entsprechenden Angeboten sowie einem hohen Innovationsdruck durch (z.T. branchenfremde) Wettbewerber.

Für Unternehmen ist es daher von hoher Bedeutung, sich im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie durch proaktives Handeln und die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle mit innovativen hybriden Produkt-Dienstleistungsbündeln Wettbewerbsvorteile zu erarbeiten und neue Märkte zu erschließen.

 

Das Forschungsprojekt wird durch ein interdisziplinär besetztes Konsortium bearbeitet, das neben der Hochschule Augsburg und der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT aus sechs Industriepartnern besteht. Die Unternehmen sind BMK Group, GROB-WERKE, Günzburger Steigtechnik, HEINZ-GLAS, RENK und WashTec.

Weitere Informationen unter:
www.transparente-produktionsprozesse.de

Beteiligte Personen

Prof. Dr. Björn Häckel
Hochschule Augsburg
Institut für innovative Sicherheit (HSA_innos) und zugleich Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT
Telefon +49 821 5586-3325
[Bitte aktivieren Sie Javascript]


Sie möchten mehr über das Forschungsprojekt erfahren oder interessieren sich an einer aktiven Teilnahme im Forschungsverbund? Dann wenden Sie sich gerne an

Gabriele Schwarz
Hochschule Augsburg
Institut für Technologie- und Wissenstransfer (ITW)
Telefon: +49 821 5586-3320
[Bitte aktivieren Sie Javascript]