Seitenpfad:

Auslandssemester in Luleå

Karabet Georgekian berichtet über Wohnungssuche, Anreise und seine ersten Eindrücke

 
Lulea (Schweden)
05.11.2019

Ich studiere Internationales Wirtschaftsingenieurwesen in Augsburg und habe zwei Kinder. Meine Partnerin ist in Elternzeit und konnte deswegen nach Schweden mitkommen. Unsere Kinder sind beide unter drei Jahre alt. 

Wohnung

 

Wir haben uns entschieden selbst nach einer Wohnung zu suchen, die zwei Zimmer hat, möbliert ist und wie eine Ferienwohnung pauschal abgerechnet wird. Das kommt zwar etwas teurer, aber es spart viel Abwicklungsarbeit. Im Januar verlassen wir Schweden ohne offene Posten, das war uns wichtig.

Bei der Suche nach einer Wohnung konnte uns leider das „International Office“ an der LTU und „Studentbostad“ in Lulea nicht wirklich weiterhelfen. „Lulebo“ eine Wohnungsbaugesellschaft der Stadt hat Listen, auf die man sich setzen lassen kann, aber diese werden dann sukzessive vergeben und es dauert meist viel zu lange, bis man an die Reihe kommt, da ist man lang schon wieder in Deutschland. Man verwies uns auf die Internetforen, wie Blocket.se und Airbnb. Ich habe ziemlich viele Leute angeschrieben, die eine Ferienwohnung vermieten, ob sie sich vorstellen können, für einen geringeren Preis längerfristig zu vermieten. So fand ich unserer Wohnung und schlug sofort zu, weil ich einfach sichergehen wollte, dass wir ein Dach über dem Kopf haben. Danach habe ich nicht mehr weitergesucht, weiß also nicht, ob es noch bessere, billigere Alternativen gegeben hätte.

Anreise

 

Wir sind mit dem Auto angereist (2500 km) und das über mehrere Tage hinweg und mit vielen Pausen. Das Auto brauchen wir hier, weil die Wohnung fünf Kilometer von der Uni entfernt ist und der nächste Supermarkt im nächsten Ortsteil. Durch den begrenzten Stauraum im Auto und in der Dachbox haben wir nur das Nötigste mitgenommen und es war doch mehr als genug. Was wir noch brauchten, haben wir secondhand besorgt.

 
Lulea Stadtrandlage
Stadtrand von Lulea.

Erster Eindruck von der Uni

 

Wir kamen schon im August in Luleå an. Da war am Campus noch recht wenig los. Er ist recht übersichtlich, die Gebäude sind rechts und links an einer nur zu Fuß begehbaren oder mit dem Fahrrad befahrbaren Straße angeordnet, hinter den Gebäuden kommen entweder erneut Gebäude oder Parkplätze. Die Wege sind somit recht kurz.

Die Leute im International Office waren von Anfang an sehr nett und beantworteten mir ausführlich alle Fragen. Ich konnte mich jederzeit mit Fragen an sie wenden. Wir wurden einem Whatsapp-Gruppen-Chat zugefügt und per E-Mail regelmäßig über alle Deadlines und Veranstaltungen informiert. Das „LURC“- Team war mir sofort sehr sympathisch. Ende August gab es viele Meetings für uns internationale Studierende aus dem Ausland, bei denen wir uns kennenlernten (soweit es bei ca. 300 Leuten möglich war) und über die Uni Infos erhielten.

 
LTU Uni
Die Technische Universität in Luleå.
Mensa an der Technischen Universität in Lulea
Mensa an der Technischen Universität in Luleå.

Das Wetter im August und September war herrlich und man konnte sogar schwimmen.

Anfang September ging es dann mit den Kursen los. Ich suchte im ersten Quartal zwei wirtschaftliche Kurse aus und Schwedisch für Anfänger, den ich jedem empfehlen würde. Der Umgang zwischen Professoren und Studierenden ist sehr unkompliziert, man spricht sich mit „du“ an. Die Uni an sich ist ziemlich studentenfreundlich eingerichtet. Es gibt viele Sitzgelegenheiten zum Austausch und für Teamarbeit, es gibt Mikrowellen und Kühlschränke für selbst mitgebrachtes Essen. Mit meiner Studentenkarte kann ich auch die Türen an Wochenenden und Abenden öffnen und diese Arbeitsplätze nutzen. Da man hier häufig Projekte im Team macht, kann man Lernräume buchen, um dort gemeinsam ungestört arbeiten zu können. Da ich viel an der Uni lerne, weil zuhause nicht die Ruhe herrscht, fehlten mir hier Lernplätze, die wirklich ruhig waren. In der Bibliothek ist das hier momentan nicht möglich. Ich wurde beraten im „Kulturhus“, das in der Innenstadt liegt solche Plätze zu nutzen, was ich auch tue. „Eduroam“ als Internetanschluss gibt´s wie an der HSA.

 
Nordlicht in Schweden
Nordlicht in Schweden.
Sonnenuntergang in Lulea
Sonnenuntergang in Luleå.

Weitere Informationen

 

Kontakt

 

Falls ihr Fragen zum Auslandssemester in Schweden habt, schreibt mir gerne eine E-Mail an [Bitte aktivieren Sie Javascript].