Hochschule Augsburg zählt zu den Erasmus+ Best-Practice-Hochschulen

Die Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD hat im September offiziell bekannt gegeben, dass die Hochschule Augsburg zu den Erasmus+ Best-Practice-Hochschulen zählt. Dies wurde auf der Erasmus+ Jahrestagung 2019 in Saarbrücken mitgeteilt.

Neben neun weiteren Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Universitäten erhielt die Hochschule Augsburg die Auszeichnung Erasmus+ Best Practice im Projekt 2017 in den folgenden Kategorien:

  • Auswertung der Budgetausschöpfung (überdurchschnittlich gute Budgetausschöpfung)
  • Auswertung der Teilnehmerberichte, hier insbesondere der allgemeinen Zufriedenheit, der Zufriedenheit mit dem administrativen Support und dem Anerkennungsprozess

Zugelassen für die Auszeichnung waren in diesem Jahr Hochschulen, die nicht bereits in den Vorjahren mit Best Practice ausgezeichnet wurden.

 

 
Erasmus+ Best Practic 2017. Quelle: DAAD
Studierende Erasmus+
Foto: Jan von Allwörden / DAAD
 

Seit 1987 fördert Erasmus die grenzüberschreitende Mobilität und kann bis heute europaweit auf über vier Millionen geförderte Studierende und mehr als 500.000 geförderte Dozenten und Mitarbeiter zurückblicken.

Die Hochschule Augsburg hat allein in den sieben Jahren Laufzeit des letzten Programms „Lebenslanges Lernen“ (LLP, 2007-2013) fast 1.000 Studierende mit einem Budget von mehr als 1,5 Mio Euro gefördert. Erasmus ist und bleibt damit der Eckpfeiler des Mobilitätsgeschehens im Rahmen der Internationalisierung.  

Mit der erfolgreich beantragten erweiterten Erasmus Universitäts-Charta (EUC) konnte unsere Hochschule nicht nur Studien- sondern auch Praxisaufenthalte von Studierenden im europäischen Ausland fördern.

Die Voraussetzungen für die Förderfähigkeit von Studium und Praktikum sind somit auch im aktuellen ERASMUS+ Programm gegeben.