Eine qualitativ aussagekräftige Kommunikation der eigenen Forschungsaktivitäten und  -schwerpunkte ist oft entscheidend bei der Akquise von Drittmitteln. Künftig sollen klare Anforderungen an Institute und Kompetenzzentren dies darstellen: Sie werden als wissenschaftliche Einrichtungen der Hochschule Augsburg klassifiziert. Voraussetzung hierfür ist ein nachgewiesenes Mindest-Drittmittelvolumen sowie die Beteiligung von zwei bzw. mindestens drei Forschenden, idealerweise fakultätsübergreifend. Selbstverständlich können bisher bestehende Labore und Forschungsgruppen weiter bestehen bleiben.

Institute und Kompetenzzentren an der Hochschule Augsburg sollen so die vorhandenen Kompetenzen im Bereich der angewandten Forschung und Entwicklung sowie des Wissens- und Technologietransfers bündeln.

Download: Richtlinie zur Bildung von Instituten und Kompetenzzentren an der Hochschule Augsburg (Mitarbeiter bitte einloggen)