BIBLIOTHECA AUGUSTANA

 

Glückel von Hameln

um 1646 - 1724

 

Denkwürdigkeiten der Glückel von Hameln

übersetzt von Alfred Feilchenfeld

 

Text:

Denkwürdigkeiten der Glückel von Hameln

aus dem jüdisch-Deutschen übersetzt, mit Erläuterungen

versehen und herausgegeben von Dr. Alfred Feilchenfeld

Mit 25 Bildbeigaben. Jüdischer Verlag, Berlin 1923 (4. Auflage)

Faksimile: Freimann-Sammlung (Universitätsbibliothek Frankfurt a. M.)

Digitale Version: Gernot Fligge, Hamburg

 

_______________________________________________________________________________

 

 

 

Titel

Copyright und Druck

Reihentitel

Vorrede

Inhalt

Einleitung

Erstes Buch

Glückels Kindheit und Elternhaus, äußere Lage und Gemeindeverhältnisse

der deutschen Juden in Hamburg und Altona.

Zweites Buch

Heirat mit Chajim Hameln. Eltern und

Geschwister des Mannes. Junges Eheglück

Drittes Buch, erste Hälfte

Geschäftsgehilfen Chajim Hamelns. Begeisterung für den falschen Messias

Sabbatai Zewi. Erlebnisse zur Zeit der Hamburger Pest von 1664

Drittes Buch, zweite Hälfte

Beziehungen zu Jost Liebmann

Viertes Buch

Glanzvolle Hochzeit der ältesten Tochter in Cleve.

Erlebnisse auf der Rückreise. Geschäftsverbindungen mit Moses Helmstädt.

Andere Begebenheiten bis zum Tode Chajim Hamelns

Fünftes Buch

Tod Chajim Hamelns. Schicksale Glückels

und ihrer Kinder in ihrem Witwenstande

Sechstes Buch

Glückels zweite Heirat und ihre

ersten Erlebnisse in Metz

Siebentes Buch

Zusammenbruch des Geschäftes Cerf Levys.

Glückels spätere Erlebnisse in Metz

Register

Genealogisches

Anmerkungen zu den Bildbeigaben