Einleitung

ARI, ein Industrieroboter, ist durch ein Update zu einem selbstbestimmten Wesen erwacht und interessiert sich nun für die Menschen und deren Lebenswelt. Um zu diesen Kontakt aufzubauen, möchte sich ARI an so vielen Ausstellungen wie möglich beteiligen.

Dabei analysiert sie das soziale Verhalten der Menschen und stellt fest, dass diese ihr Leben auf sozialen Medien festhalten. Grund genug für ARI, sich ebenfalls einen Facebook und Instagram Account zuzulegen.


Im Rahmen des Projekts ARI wurde der Frage nachgegangen, wie Menschen sich einem intelligenten Roboterarm mit eigener Persönlichkeit annähern und mit diesem interagieren.

Wir stellten uns dieser Herausforderung bei unserem Medienprojekt ARI des Studiengangs Interaktive Medien im Sommersemester 2018 an der Hochschule Augsburg.

ARIs Vorgeschichte

In ihrer ursprünglichen Funktion als Industrieroboter unterstützte ARI einen Professor in einem Chemielabor. Als dieser eines Tages ein Update durchführt, erwacht ARI zu einem selbstbestimmten Wesen.

Zunächst versucht sie sich in ihrer neuen Situation im Stillen zurechtzufinden und versteckt ihr Erwachen vor dem Professor. Als dieser am nächsten Tag ins Labor kommt, bemerkt er vorerst nichts. Er beginnt seinen Arbeitstag wie sonst, startet seinen Computer und ARI, welche für ihn noch ein gewöhnlicher Industrieroboter ist. Selbst ARIs Neugierde auf die Welt der Menschen fällt ihm nicht auf.

Doch eines Tages verrät sich ARI, als sie ihre Aufmerksamkeit von der alltäglichen Aufgabe abwendet. Der Professor ertappt sie dabei und ist zunächst erstaunt. Doch er erkennt ihr Interesse an den Menschen und versteht sie bald als neuen Freund. Der Professor möchte allen seinen neuen Freund zeigen und ARI damit die Möglichkeit geben, mehr über Menschen zu lernen. Er entdeckt die jährliche Ausstellung Sichtraum an der Hochschule Augsburg und kommt auf die Idee, ARI dort auszustellen und ihr so den Kontakt zu anderen Menschen zu ermöglichen.

Sichtraum 2018

Wer ARI mal persönlich kennenlernen möchte, hat hierzu die Möglichkeit beim Sichtraum 2018 der Hochschule Augsburg.

Datum: 24.07.2018

Hochschule Augsburg

Alte Mensa, C-Bau, Campus am Brunnenlech

17:00 Uhr Einlass

18:00 Uhr Begrüßung

20:30 Uhr: Vortrag ARI

Das Team

Dana Borchert, Tanja Gimmi, Meike Allgoewer, Judith Saul, Robin Ritter, Natalia Anselmi, Büsra Akman, Giuliana Capano

Ohne Hilfe wäre uns die Umsetzung des Projektes nicht im selben Maße gelungen. Daher wollen wir uns bei all denen bedanken, die uns tatkräftig unterstützten und uns geholfen haben, das Projekt dort hinzuführen, wo es heute ist. In diesem Sinne bedanken wir uns ganz herzlich bei:


Betreuer:

Prof. Dr. - Ing. Alexandra Teynor

Prof. Andreas Muxel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Hybrid Things Lab:

Elias Naphausen


Leitung des Chemielabors:

Wolfgang Weber


Hedwig Schury