BIBLIOTHECA AUGUSTANA

 

Sente Elsebede leben

nach 1297

 

Der Autor

 

Das Versepos «Sente Elsebede leben» ist wohl kurz nach dem Tod von Elisabeths Tochter Gertrud von Altenberg 1297 verfaßt worden (vgl. v. 2203-2212). In über 10000 Versen folgt die Reim­paraphrase recht genau der lateinischen «Vita Sanctae Elisabeth» des Dietrich von Apolda. Über den Verfasser ist nichts bekannt, er dürfte im Umkreis des Klosters der Prämonstratenserinnen in Altenberg zu suchen sein, dem Gertrud bis zu ihrem Tode vorstand. Die älteste Handschrift des Werks stammt aus den 20iger Jahren des 14. Jahrhunderts (Darmstadt, ULB, Hs. 2269).

 

 

Das Werk

 

Sente Elsebede Leben

 

 

Sekundäres

 

Quellen, Kolophon

 

Manuskript Darmstadt,

ULB, Hs. 2269, fol. 1 recto

Quelle: ULB Darmstadt