<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>



B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A

 

 

 

 
Das Volksbuch von Dr. Faust
um 1580

 


 






 




10

Question Doctoris Faustj
mit seinem Geyst Mephostophile:

Nach sollichem wie jetzt gemelt Doctor Faustus ein gar schöne Ee mit dem Teuffel Trib / Vbergibt jm sein Gaist bald ein gross Buech von Allerlay Zauberey vnd Nigromantia. Darjnn Er sich auch neben seiner Teufflischen Ee erlustigtte / welche Dardanias artes man hernach bey seinem Famulo vnnd Sohn Cristoff Wagner gefunden / bald sticht jn der Furwitz /

Fordert seinen Geyst Mephostophilem mit dem wolt er ein Gesprech halten / sagt zum Gayst / Mein Dienner sag an was Geistes bistu? jm Antwurt der Geyst vnd sprach Mein herr Fauste jch bin ein Geyst / vnnd Ein fliegennder Geyst vnder dem Hymmel Regierenndt / wie ist aber dein herr Lucifer jnn fall kommen? Der Gaist sprach herr / Mein herr Lucifer ist ein schöner Engell gewest von Gott erschaffen / Er ward ein geschöpff der Seligkeit / so waiß jch souil von jm Das man solliche Engell Hierarchia nennet vnd jrer waren Drey Seraphin Cherubin vnnd der Thronengell. Der Erst Furstengell der Regiert das Ambt der Engell / erhelt / Regiert / oder Schutzt die Menschen / Der Ander vnnd Dritt Die Wöhren vnnd Steurn vnserer Teuffel Macht / vnnd seind also Furstenengel vnnd Krafftengel genannt / Man nennt Sie auch Engel grosser wunderwerckh / verkinder grosser ding / vnnd Engel der Sorgfelttigkeit Menschlicher wort/ Also ward auch Lucifer der Schönen vnnd Ertzengell einer vnder jnen / vnnd Raphael genannt / die andern zwen Gabriel vnnd Michael vnnd also Hastu kurtzlich meinen bericht vernomen/
 
 
 
<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>