<<< Übersicht  <<< vorige Seite



B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A

 

 

 

 
Wolfram von Eschenbach
Parzival
 


 






 



B u c h   XVI

__________________


787
Anfortas unt die sîn
noch vor jâmer dolten pîn.
ir triwe liez in in der nôt.
dick er warb umb si den tôt:
5
der wære och schiere an im geschehn,
wan daz sin dicke liezen sehn
den grâl und des grâles kraft.
er sprach zuo sîner rîterschaft
«ich weiz wol, pflægt ir triuwe,
10
so erbarmet iuch mîn riuwe.
wie lange sol diz an mir wern?
welt ir iu selben rehtes gern,
sô müezt ir gelten mich vor gote.
ich stuont ie gerne ziwerm gebote,
15
sît ich von êrste wâpen truoc.
ich hân enkolten des genuoc,
op mir ie unprîs geschach,
unt op daz iwer keiner sach.
sît ir vor untriwen bewart,
20
sô lœst mich durch des helmes art
unt durch des schildes orden.
ir sît dick innen worden,
ob ez iu niht versmâhte,
daz ich diu beidiu brâhte
25
unverzagt ûf rîterlîchiu werc.
ich hân tal unde berc
mit maneger tjost überzilt
unt mit dem swerte alsô gespilt,
daz es die vînde an mir verdrôz,
30
swie wênc ich des gein iu genôz.
788
Ich freuden ellende,
zem urteillîchem ende
beklage ich eine iuch alle:
sô næht ez iwerem valle,
5
irn lât mich von iu scheiden.
mîn kumber solt iu leiden.
ir habt gesehn und ouch vernomn,
wie mir diz ungelücke ist komn.
waz toug ich iu ze hêrren nuo?
10
ez ist iu leider alze vruo,
wirt iwer sêle an mir verlorn.
waz sites habt ir iu erkorn?»

si heten kumbers in erlôst,
wan der trœstenlîche trôst,
15
den Trevrizent dort vorne sprach,
als er am grâle geschriben sach.
si warten anderstunt des man
dem al sîn freude aldâ entran,
und der helflîchen stunde
20
der vrâge von sîm munde.
der künec sich dicke des bewac,
daz er blinzender ougen pflac
etswenne gein vier tagn.
sô wart er zuome grâle getragn,
25
ez wære im lieb ode leit:
sô twang in des diu siechheit,
daz er d'ougen ûf swanc:
sô muoser âne sînen danc
lebn und niht ersterben.
30
sus kundens mit im werben
789
Unz an den tac daz Parzivâl
unt Feirefîz der vêch gemâl
mit freudn ûf Munsalvæsche riten.
nu hete diu wîle des erbiten,
5
daz Mars oder Jupiter
wâren komen wider her
al zornec mit ir loufte
(sô was er der verkoufte)
dar si sich von sprunge huoben ê.
10
daz tet an sîner wunden wê
Anfortase, der sô qual,
magede und rîter hôrten schal
von sîme geschreie dicke,
unt die jâmerlîchen blicke
15
tet er in mit den ougen kunt.
er was unhelfeclîche wunt:
si mohten im gehelfen niht.
iedoch diu âventiure giht,
im kom diu wâre helfe nuo.
20
si griffen herzen jâmers zuo.
swenn im diu scharphe sûre nôt
daz strenge ungemach gebôt,
sô wart der luft gesüezet,
der wunden smac gebüezet.
25
vor im ûfem teppech lac
pigment und zerbenzînen smac,
müzzel unt arômatâ.
durch süezen luft lag ouch dâ
drîakl und amber tiure:
30
der smac was gehiure.
790
Swâ man ûfen teppech trat,
cardemôm, jeroffel, muscât,
lac gebrochen undr ir füezen
durh den luft süezen:
5
sô daz mit triten wart gebert,
sô was dâ sûr smac erwert.
sîn fiwer was lign alôê:
daz hân ich iu gesaget ê.

ame spanbette die stollen sîn
10
wâren vipperhornîn.
durch ruowen fürz gelüppe
von würzen manec gestüppe
was ûf den kultern gesæt.
gesteppet unde niht genæt
15
was dâ er ûfe lente,
pfell von Nourîente,
unt palmât was sîn matraz.
sîn spanbette was noch paz
gehêrt mit edelen steinen,
20
unt anders enkeinen.
daz spanbette zôch zein ander
strangen von salamander:
daz wârn undr im diu ricseil.
er hete an freuden kranken teil.
25
ez was rîche an allen sîten:
niemen darf des strîten
daz er bezzerz ie gesæhe.
ez was tiwer unde wæhe
von der edeln steine geslehte.
30
die hœrt hie nennen rehte.
791
Karfunkl unt silenîtes,
balax unt gagâtromes,
ônix unt calcidôn,
coralîs unt bestîôn,
5
unjô unt optallîes,
cerâuns unt epistîtes,
jerachîtes unt eljotrôpîâ,
panthers unt antrodrâgmâ,
prasem unde saddâ,
10
emathîtes unt djonisîâ,
achâtes unt celidôn,
sardonîs unt calcofôn,
cornîol unt jaspîs,
echîtes unt îrîs,
15
gagâtes unt ligûrîus,
abestô unt cegôlitus,
galactîdâ unt jacinctus,
orîtes unt enîdrus,
absist unt alabandâ,
20
crisolecter unt hîennîâ,
smârât unt magnes,
sapfîr unt pirrîtes.
ouch stuont her unde dâ
turkoyse unt lipparêâ,
25
crisolte, rubîne,
paleise unt sardîne,
adamas unt crisoprassîs,
melochîtes unt dîadochîs,
pêanîtes unt mêdus,
30
berillus unt topazîus.
792
Etslîcher lêrte hôhen muot:
ze sælde unt ze erzenîe guot
was dâ maneges steines sunder art.
vil kraft man an in innen wart,
5
derz versuochen kund mit listen.
dâ mite si muosen vristen
Anfortas, der ir herze truoc:
sîme volke er jâmers gap genuoc.
doch wirt nu freude an im vernomn.
10
in Terre de salvæsche ist komn,
von Jôflanze gestrichen,
dem sîn sorge was entwichen,
Parzivâl, sîn bruoder unde ein magt.
mir ist niht für wâr gesagt,
15
wie verr dâ zwischen wære.
si erfüern nu strîtes mære:
wan Cundrîe ir geleite
schiet si von arbeite.

si riten gein einer warte.
20
dâ gâhte gein in harte
manc wol geriten templeis,
gewâpent. die wârn sô kurteis,
ame geleite si wol sâhen
daz in freude solte nâhen.
25
der selben rotte meister sprach,
dô er vil turteltûben sach
glesten ab Cundrîen wât,
«unser sorge ein ende hât:
mit des grâls insigel hie
30
kumt uns des wir gerten ie,
793
Sît uns der jâmerstric beslôz.
habt stille: uns næhet freude grôz.»

Feirefîz Anschevîn
mant Parzivâln den bruoder sîn
5
an der selben zîte,
und gâhte geime strîte.
Cundrîe in mit dem zoume vienc,
daz sîner tjost dâ niht ergienc.
dô sprach diu maget rûch gemâl
10
bald zir hêrren Parzivâl
«schilde und baniere
möht ir rekennen schiere.
dort habt niht wans grâles schar:
die sint vil diensthaft iu gar.»
15
dô sprach der werde heiden
«sô sî der strît gescheiden.»

Parzivâl Cundrîen bat
gein in rîten ûf den pfat.
diu reit und sagt in mære,
20
waz in freuden komen wære.
swaz dâ templeise was,
die rebeizten nider ûfez gras.
an den selben stunden
manc helm wart ab gebunden.
25
Parzivâln enpfiengen si ze fuoz:
ein segen dûhte si sîn gruoz.
si enpfiengn och Feirefîzen
den swarzen unt den wîzen.
ûf Munsalvæsche wart geriten
30
al weinde und doch mit freude siten.
794
Si funden volkes ungezalt,
mangen wünneclîchen rîter alt,
edeliu kint, vil sarjante.
diu trûrge mahinante
5
dirre künfte vrô wol mohten sîn.
Feirefîz Anschevîn
unt Parzivâl, si bêde,
vor dem palas an der grêde
si wurden wol enpfangen.
10
in den palas wart gegangen.

dâ lac nâh ir gewonheit
hundert sinwel teppech breit,
ûf ieslîchem ein pflûmît
und ein kulter lanc von samît.
15
fuorn die zwên mit witzen,
si mohtn etswâ dâ sitzen,
unz manz harnasch von in enpfienc.
ein kamerær dar nâher gienc:
der brâht in kleider rîche,
20
den beiden al gelîche.
si sâzen, swaz dâ rîter was.
man truoc von golde (ez was niht glas)
für si manegen tiwern schâl.
Feirefîz unt Parzivâl
25
trunken unde giengen dan
zAnfortase dem trûrgen man.

ir habt wol ê vernomen daz
der lente, unt daz er selten saz,
unt wie sîn bette gehêret was.
30
dise zwêne enpfienc dô Anfortas
795
Vrœlîche unt doch mit jâmers siten.
er sprach «ich hân unsanfte erbiten,
wirde ich immer von iu vrô.
ir schiet nu jungest von mir sô,
5
pflegt ir helflîcher triuwe,
man siht iuch drumbe in riuwe.
wurde ie prîs von iu gesagt,
hie sî rîter oder magt,
werbet mir dâ zin den tôt
10
und lât sich enden mîne nôt.
sît ir genant Parzivâl,
sô wert mîn sehen an den grâl
siben naht und aht tage:
dâ mite ist wendec al mîn klage.
15
ine getar iuch anders warnen niht:
wol iu, op man iu helfe giht.
iwer geselle ist hie ein vremder man:
sîns stêns ich im vor mir niht gan.
wan lât irn varn an sîn gemach?»
20
alweinde Parzivâl dô sprach
«saget mir wâ der grâl hie lige.
op diu gotes güete an mir gesige,
des wirt wol innen disiu schar.»
sîn venje er viel des endes dar
25
drîstunt zêrn der Trinitât:
er warp daz müese werden rât
des trûrgen mannes herzesêr.
er riht sich ûf und sprach dô mêr
«œheim, waz wirret dier?»
30
der durch sant Silvestern einen stier
796
Von tôde lebendec dan hiez gên,
unt der Lazarum bat ûf stên,
der selbe half daz Anfortas
wart gesunt unt wol genas.
5
swaz der Franzoys heizt flôrî,
der glast kom sînem velle bî.
Parzivâls schœn was nu ein wint,
und Absalôn Dâvîdes kint,
von Ascalûn Vergulaht,
10
und al den schœne was geslaht,
unt des man Gahmurete jach
dô mann în zogen sach
ze Kanvoleiz sô wünneclîch,
ir decheins schœn was der gelîch,
15
die Anfortas ûz siechheit truoc.
got noch künste kan genuoc.

da ergienc dô dehein ander wal,
wan die diu schrift ame grâl
hete ze hêrren in benant:
20
Parzivâl wart schiere bekant
ze künige unt ze hêrren dâ.
ich wæne iemen anderswâ
funde zwêne als rîche man,
ob ich rîcheit prüeven kan,
25
als Parzivâl unt Feirefîz.
man bôt vil dienstlîchen vlîz
dem wirte unt sîme gaste.
ine weiz wie mange raste
Condwîr âmûrs dô was geriten
30
gein Munsalvæsch mit freude siten.
797
Si hete die wârheit ê vernomen:
solch botschaft was nâh ir komen,
daz wendec wære ir klagendiu nôt.
der herzoge Kyôt
5
und anders manec werder man
heten si gefüeret dan
ze Terre de salvæsche in den walt,
dâ mit der tjoste wart gevalt
Segramors unt dâ der snê
10
mit bluote sich ir glîcht ê.
dâ solte Parzivâl si holn:
die reise er gerne mohte doln.

disiu mær sagt im ein templeis,
«manec rîter kurteis
15
die küngîn hânt mit zühten brâht.»
Parzivâl was sô bedâht,
er nam ein teil des grâles schar
und reit für Trevrizenden dar.
des herze wart der mære vrô,
20
daz Anfortases dinc alsô
stuont daz er der tjost niht starp
unt im diu vrâge ruowe erwarp.
dô sprach er «got vil tougen hât.
wer gesaz ie an sînen rât,
25
ode wer weiz ende sîner kraft?
al die engel mit ir geselleschaft
bevindentz nimmer an den ort.
got ist mensch unt sîns vater wort,
got ist vater unde suon,
30
sîn geist mac grôze helfe tuon.»
798
Trevrizent ze Parzivâle sprach
«grœzer wunder selten ie geschach,
sît ir ab got erzürnet hât
daz sîn endelôsiu Trinitât
5
iwers willen werhaft worden ist.
ich louc durch ableitens list
vome grâl, wiez umb in stüende.
gebt mir wandel für die süende:
ich sol gehôrsam iu nu sîn,
10
swester sun unt der hêrre mîn.
daz die vertriben geiste
mit der gotes volleiste
bî dem grâle wæren,
kom iu von mir ze mæren,
15
unz daz si hulde dâ gebiten.
got ist stæt mit sölhen siten,
er strîtet iemmer wider sie,
die ich iu ze hulden nante hie.
swer sîns lônes iht wil tragn,
20
der muoz den selben widersagn.
êweclîch sint si verlorn:
die vlust si selbe hânt erkorn.
mich müet et iwer arbeit:
ez was ie ungewonheit,
25
daz den grâl ze keinen zîten
iemen möhte erstrîten:
ich het iuch gern dâ von genomn.
nu ist ez anders umb iuch komn:
sich hât gehœhet iwer gewin.
30
nu kêrt an diemuot iwern sin.»
799
Parzivâl zuo sîm œheim sprach
«ich wil si sehen, diech nie gesach
inre fünf jâren.
dô wir bi ein ander wâren,
5
si was mir liep: als ist se ouch noch.
dînen rât wil ich haben doch,
die wîle uns scheidet niht der tôt:
du riet mir ê in grôzer nôt.
ich wil gein mîme wîbe komn,
10
der kunft ich gein mir hân vernomn
bî dem Plimizœle an einer stat.»
urloup er im dô geben bat.

do bevalh in gote der guote man.
Parzivâl die naht streich dan:
15
sînen gesellen was der walt wol kunt.
do ez tagt, dô vant er lieben funt,
manec gezelt ûf geslagen.
ûzem lant ze Brôbarz, hôrt ich sagen,
was vil banier dâ gestecket,
20
manec schilt dernâch getrecket:
sîns landes fürsten lâgen dâ.
Parzivâl der vrâgte wâ
diu küngîn selbe læge,
ob si sunderringes pflæge.
25
man zeigte im aldâ si lac
und wol gehêrtes ringes pflac,
mit gezelten umbevangen.
nu was von Katelangen
der herzog Kyôt smorgens vruo
30
ûf gestanden: dise riten zuo.
800
Des tages blic was dennoch grâ.
Kyôt iedoch erkant aldâ
des grâles wâpen an der schar:
si fuorten turteltûben gar.
5
do ersiufte sîn alter lîp,
wan Schoysîân sîn kiusche wîp
ze Munsalvæsche im sælde erwarp,
diu von Sigûn gebürte erstarp.
Kyôt gein Parzivâle gienc,
10
in unt die sîne er wol enpfienc.
er sant ein junchêrrelîn
nâch dem marschalke der künegîn,
und bat in schaffen guot gemach
swaz er dâ rîter halden sach.
15
er fuort in selben mit der hant,
da er der küngîn kamern vant,
ein kleine gezelt von buckeram.
dez harnasch man gar von im dâ nam.

diu küngîn des noch niht enweiz.
20
Loherangrîn unt Kardeiz
vant Parzivâl bî ir ligen
(dô muose freude an im gesigen)
in eime gezelt hôh unde wît,
dâ her unt dâ in alle sît
25
clârer frouwen lac genuoc.
Kyôt ûfz declachen sluoc,
er bat die küngîn wachen
unt vrœlîche lachen.
si blicte ûf und sah ir man.
30
si hete niht wanz hemde an:
801
Umb sich siz deckelachen swanc,
fürz pette ûfen teppech spranc
Cundwîr âmûrs diu lieht gemâl.
ouch umbevienc si Parzivâl:
5
man sagte mir, si kusten sich.
si sprach «mir hât gelücke dich
gesendet, herzen freude mîn.»
si bat in willekomen sîn,
«nu solt ich zürnen: ine mac.
10
gêrt sî diu wîle unt dirre tac,
der mir brâht disen umbevanc,
dâ von mîn trûren wirdet kranc.
ich hân nu des mîn herze gert:
sorge ist an mir vil ungewert.»

15
nu erwachten ouch diu kindelîn,
Kardeiz unt Loherangrîn:
diu lâgen ûf dem bette al blôz.
Parzivâln des niht verdrôz,
ern kuste se minneclîche.
20
Kyôt der zühte rîche
bat die knaben dannen tragn.
er begunde och al den frouwen sagn
daz se ûzme gezelte giengen.
si tâtenz, dô si enpfiengen
25
ir hêrrn von langer reise.
Kyôt der kurteise
bevalch der künegîn ir man:
al die juncfrowen er fuorte dan.
dennoch was ez harte fruo:
30
kamerære sluogn die winden zuo.
802
Gezucte im ie bluot unde snê
geselleschaft an witzen ê
(ûf der selben owe erz ligen vant),
für solhen kumber gap nu pfant
5
Condwîr âmûrs: diu hetez dâ.
sîn lîp enpfienc nie anderswâ
minne helfe für der minne nôt:
manc wert wîp im doch minne bôt.
ich wæne er kurzwîle pflac
10
unz an den mitten morgens tac.

dez her übr al reit schouwen dar:
si nâmen der templeise war.
die wâren gezimieret
unt wol zerhurtieret
15
ir schilt mit tjosten sêr durch riten,
dar zuo mit swerten och versniten.
ieslîcher truog ein kursît
von pfelle oder von samît.
îserkolzen heten se dennoch an:
20
dez ander harnasch was von in getân.

dane mac niht mêr geslâfen sîn.
der künec unt diu künegîn
stuonden ûf. ein priester messe sanc.
ûf dem ringe huop sich grôz gedranc
25
von dem ellenthaften her,
die gên Clâmidê ê wârn ze wer.
dô der bendiz wart getân,
Parzivâln enpfiengen sîne man
mit triwen werdeclîche,
30
manec rîter ellens rîche.
803
Des gezeltes winden nam man abe.
der künc sprach «wederz ist der knabe
der künc sol sîn übr iwer lant?»
al den fürsten tet er dâ bekant
5
«Wâls unde Norgâls,
Kanvoleiz unt Kyngrivâls
der selbe sol mit rehte hân,
Anschouwe und Bêalzenân.
kom er imer an mannes kraft,
10
dar leistet im geselleschaft.
Gahmuret mîn vater hiez,
der mirz mit rehtem erbe liez:
mit sælde ich gerbet hân den grâl:
nu enpfâhet ir an disem mâl
15
iweriu lêhn von mîme kinde,
ob ich an iu triwe vinde.»

mit guotem willen daz geschach:
vil vanen man dort füeren sach.
dâ lihen zwuo kleine hende
20
wîter lande manec ende.
gekrœnet wart dô Kardeiz.
der betwang och sider Kanvoleiz
und vil des Gahmuretes was.
bî dem Plimizœl ûf ein gras
25
wart gesidel und wîter rinc genomn,
dâ si zem brôte solden komn.
snellîche dâ enbizzen wart.
daz her kêrt an die heimvart:
diu gezelt nam man elliu nider:
30
mit dem jungen künge se fuoren wider.
804
Manec juncfrouwe unde ir ander diet
sich von der küneginne schiet,
sô daz si tâten klage schîn.
dô nâmen Loherangrîn
5
und sîn muoter wol getân
die templeise und riten dan
gein Munsalvæsche balde.
«zeiner zît ûf disem walde,»
sprach Parzivâl, «dâ sah ich stên
10
eine klôsen, dâ durch balde gên
einen snellen brunnen clâr:
ob ir si wizt, sô wîst mich dar.»
von sînen geselln wart im gesagt,
si wisten ein: «dâ wont ein magt
15
al klagende ûf friundes sarke:
diu ist rehter güete ein arke.
unser reise gêt ir nâhe bî.
man vint si selten jâmers vrî.»
der künec sprach «wir sulen si sehn.»
20
dâ wart im volge an in verjehn.

si riten für sich drâte
und funden sâbents spâte
Sigûnen an ir venje tôt.
dâ sach diu künegîn jâmers nôt.
25
si brâchen zuo zir dar în.
Parzivâl durch die nifteln sîn
bat ûf wegen den sarkes stein.
Schîanatulander schein
unrefûlt schône balsemvar.
30
man leit si nâhe zuo zim dar,
805
Diu magtuomlîche minne im gap
dô si lebte, und sluogen zuo daz grap.
Condwîr âmûrs begunde klagn
ir vetern tohter, hôrt ich sagn,
5
und wart vil freuden âne,
wand si Schoysîâne
der tôten meide muoter zôch
kint wesnde, drumb si freude vlôch,
diu Parzivâles muome was,
10
op der Provenzâl die wârheit las.

der herzoge Kyôt
wesse wênc umb sîner tohter tôt,
des künec Kardeyzes magezoge.
ez ist niht krump alsô der boge,
15
diz mære ist wâr unde sleht.
si tâten dô der reise ir reht,
bî naht gein Munsalvæsch si riten.
dâ het ir Feirefîz gebiten
mit kurzwîle die stunde.
20
vil kerzen man do enzunde,
reht ob prünne gar der walt.
ein templeis von Patrigalt
gewâpent bî der küngîn reit.
der hof was wît unde breit:
25
dar ûffe stuont manc sunder schar.
si enpfiengn die küneginne gar,
unt den wirt unt den sun sîn.
dô truoc man Loherangrîn
gein sînem vetern Feirafîz.
30
dô der was swarz unde wîz,
806
Der knabe sîn wolde küssen niht.
werden kinden man noch vorhte giht.

des lachte der heiden.
do begunden si sich scheiden
5
ûf dem hove, unt dô diu künegin
erbeizet was. in kom gewin
an ir mit freuden künfte aldar.
man fuorte si dâ werdiu schar
von maneger clâren frouwen was.
10
Feirefîz unt Anfortas
mit zühten stuonden bêde
bî der frouwen an der grêde.
Repanse de schoye
unt von Gruonlant Garschiloye,
15
Flôrîe von Lunel,
liehtiu ougn und clâriu vel
die truogn und magtuomlîchen prîs.
dâ stuont ouch swankel als ein rîs,
der schœne und güete niht gebrach,
20
und der man im ze tohter jach,
von Ryl Jernîse:
diu maget hiez Ampflîse.
von Tenabroc, ist mir gesagt,
stuont dâ Clârischanze ein süeziu magt,
25
liehter var gar unverkrenket,
als ein âmeize gelenket.

Feirefîz gein der wirtîn trat:
diu künegîn den sich küssen bat.
si kust och Anfortasen dô
30
und was sînr urlœsunge vrô.
807
Feirefîz si fuorte mit der hant,
dâ si des wirtes muomen vant,
Repansen de schoye, stên.
dâ muose küssens vil ergên.
5
dar zuo ir munt was ê sô rôt:
der leit von küssen nu die nôt,
daz ez mich müet und ist mir leit
daz ich niht hân solch arbeit
für si: wand si kom müediu zin.
10
juncfrouwen fuortn ir frouwen hin.

die rîter in dem palas
belibn, der wol gekerzet was,
die harte liehte brunnen.
dô wart mit zuht begunnen
15
gereitschaft gein dem grâle.
den truoc man zallem mâle
der diet niht durch schouwen für,
niht wan ze hôchgezîte kür.
durch daz si trôstes wânden,
20
dô si sich freuden ânden
des âbents umb daz pluotec sper,
dô wart der grâl durch helfe ger
für getragen an der selben zît:
Parzivâl si liez in sorgen sît.
25
mit freude er wirt nu für getragen:
ir sorge ist under gar geslagen.
dô diu künegîn ir reisegewant
ab gezôch unt sich gebant,
si kom als ez ir wol gezam:
30
Feirefîz an einer tür si nam.
808
Nu, diz was et âne strît,
daz hôrt od spræch ze keiner zît
ie man von schœnrem wîbe.
si truog ouch an ir lîbe
5
pfellel den ein künstec hant
worhte als in Sârant
mit grôzem liste erdâht ê
in der stat ze Thasmê.
Feirefîz Anschevîn
10
si brâhte, diu gap liehten schîn,
mitten durch den palas.
driu grôziu fiwer gemachet was,
lign alôê des fiwers smac.
vierzec tepch, [und] gesitze mêr dâ lac,
15
dan zeiner zît dô Parzivâl
ouch dâ für sach tragn den grâl.
ein gesiz vor ûz gehêret was,
dâ Feirefîz unt Anfortas
bî dem wirte solde sitzen.
20
dô warp mit zühte witzen
swer dâ dienen wolde,
sô der grâl komen solde.

ir habt gehôrt ê des genuoc,
wie mann für Anfortasen truoc:
25
dem siht man nu gelîche tuon
für des werden Gahmuretes suon
und och für Tampenteires kint.
juncfrouwen nu niht langer sint:
ordenlîch si kômen über al,
30
fünf unt zweinzec an der zal.
809
Der êrsten blic den heiden clâr
dûhte und reideloht ir hâr,
die andern schœner aber dâ nâch,
die er dô schierest komen sach,
5
unde ir aller kleider tiwer.
süeze minneclîch gehiwer
was al der meide antlütze gar.
nâh in allen kom diu lieht gevar
Repanse de schoye, ein magt.
10
sich liez der grâl, ist mir gesagt,
die selben tragen eine,
und anders enkeine.
ir herzen was vil kiusche bî,
ir vel des blickes flôrî.

15
sage ich des diens urhap,
wie vil kamerær dâ wazzer gap,
und waz man tafeln für si truoc
mêr denn ichs iu ê gewuoc,
wie unfuoge den palas vlôch,
20
waz man dâ karrâschen zôch
mit tiuren goltvazen,
unt wie die rîter sâzen,
daz wurde ein alze langez spel:
ich wil der kürze wesen snel.
25
mit zuht man vorem grâle nam
spîse wilde unde zam,
disem den met und dem den wîn,
als ez ir site wolde sîn,
môraz, sinôpel, clâret.
30
fil li roy Gahmuret
810
Pelrapeire al anders vant,
dô sim zem êrsten wart erkant.

der heiden vrâgte mære,
wâ von diu goltvaz lære
5
vor der tafeln wurden vol.
daz wundr im tet ze sehen wol.
dô sprach der clâre Anfortas,
der im ze geselln gegeben was,
«hêr, seht ir vor iu ligen den grâl?»
10
dô sprach der heiden vêch gemâl
«ich ensihe niht wan ein achmardî:
daz truoc mîn juncfrouwe uns bî,
diu dort mit krône vor uns stêt.
ir blic mir inz herze gêt.
15
ich wânde sô starc wær mîn lîp,
daz iemmer maget ode wîp
mir freuden kraft benæme.
mirst worden widerzæme,
ob ich ie werde minne enpfienc.
20
unzuht mir zuht undervienc,
daz ich iu künde mîne nôt,
sît ich iu dienst nie gebôt.
waz hilfet al mîn rîchheit,
und swaz ich ie durch wîp gestreit,
25
und op mîn hant iht hât vergeben,
muoz ich sus pîneclîche leben?
ein kreftec got Jupiter,
waz woltstu mîn zunsenfte her?»

minnen kraft mit freuden krenke
30
frumt in bleich an sîner blenke.
811
Cundwîr âmûrs diu lieht erkant
vil nâch nu ebenhiuze vant
an der clâren meide velles blic.
dô slôz sich in ir minnen stric
5
Feirefîz der werde gast.
sîner êrsten friuntschaft im gebrast
mit vergezzenlîchem willen.
waz half dô Secundillen
ir minne, ir lant Trîbalibôt?
10
im gab ein magt sô strenge nôt:
Clauditte unt Olimpîâ,
Secundille, unt wîten anderswâ
dâ wîb im diens lônden
unt sîns prîses schônden,
15
Gahmurets sun von Zazamanc
den dûht ir aller minne kranc.

dô sach der clâre Anfortas
daz sîn geselle in pînen was,
des plankiu mâl gar wurden bleich,
20
sô daz im hôher muot gesweich.
dô sprach er «hêr, diu swester mîn,
mirst leit ob iuch diu lêret pîn,
den noch nie man durch si erleit.
nie rîter in ir dienst gereit:
25
dô nam och niemen lôn dâ zir.
si was mit jâmer grôz bî mir.
daz krenket och ir varwe ein teil,
daz man si sach sô selten geil.
iwer bruoder ist ir swester suon:
30
der mag iu dâ wol helfe tuon.»
812
«Sol diu magt iur swester sîn,»
sprach Feirefîz Anschevîn,
«diu die krône ûf blôzem hâr dort hât,
sô gebt mir umb ir minne rât.
5
nâch ir ist al mîns herzen ger.
ob ich ie prîs erwarp mit sper,
wan wær daz gar durch si geschehn,
und wolt si danne ir lônes jehn!
fünf stiche mac turnieren hân:
10
die sint mit mîner hant getân.
einer ist zem puneiz:
ze triviers ich den andern weiz:
der dritte ist zentmuoten
ze rehter tjost den guoten:
15
hurteclîch ich hân geriten,
und den zer volge ouch niht vermiten.
sît der schilt von êrste wart mîn dach,
hiut ist mîn hôhste ungemach.
ich stach vor Agremuntîn
20
gein eime rîter fiurîn:
wan mîn kursît salamander,
aspindê mîn schilt der ander,
ich wær verbrunnen von der tjost.
swa ich holt ie prîs ûfs lîbes kost,
25
ôwî het mich gesendet dar
iwer swester minneclîch gevar!
ich wær gein strîte noch ir bote.
Jupiter mîme gote
wil ich iemmer hazzen tragn,
30
ern wende mir diz starke klagn.»
813
Ir bêder vater hiez Frimutel:
glîch antlütze und glîchez vel
Anfortas bî sîner swester truoc.
der heiden sach an si genuoc,
5
unde ab wider dicke an in.
swie vil man her ode hin
spîse truoc, sîn munt ir doch niht az:
ezzen er doch glîche saz.

Anfortas sprach ze Parzivâl
10
«hêr, iwer bruoder hât den grâl,
des ich wæn, noh niht gesehn.»
Feirefîz begundem wirte jehn
daz er des grâles niht ensæhe.
daz dûhte al die rîter spæhe.
15
diz mære och Titurel vernam,
der alte betterise lam.
der sprach «ist ez ein heidensch man,
sô darf er des niht willen hân
daz sîn ougn âns toufes kraft
20
bejagen die geselleschaft
daz si den grâl beschouwen:
da ist hâmît für gehouwen.»

daz enbôt er in den palas.
dô sprach der wirt und Anfortas,
25
daz Feirefîz næme war,
wes al daz volc lebte gar:
dâ wære ein ieslîch heiden
mit sehen von gescheiden.
si wurben daz er næme en touf
30
und endelôsn gewinnes kouf.
814
«Ob ich durch iuch ze toufe kum,
ist mir der touf ze minnen frum?»
sprach der heiden, Gahmuretes kint.
«ez was ie jenen her ein wint,
5
swaz mich strît od minne twanc.
des sî kurz ode lanc
daz mich êrster schilt übervienc,
sît ich nie grœzer nôt enpfienc.
durh zuht solt ich minne heln:
10
nune mag irz herze niht versteln.»

«wen meinstu?» sprach Parzivâl.
«et jene maget lieht gemâl,
mîns gesellen swester hie.
wiltu mir helfen umbe sie,
15
ich tuon ir rîchheit bekant,
sô daz ir dienent wîtiu lant.»

«wiltu dich toufes lâzen wern,»
sprach der wirt, «sô mahte ir minne gern.
ich mac nu wol duzen dich:
20
unser rîchtuom nâch gelîchet sich,
mînhalp vons grâles krefte.»
«hilf mir geselleschefte,»
sprach Feirefîz Anschevîn,
«bruoder, umb die muomen dîn.
25
holt man den touf mit strîte,
dar schaffe mich bezîte
und lâz mich dienen umb ir lôn.
ich hôrte ie gerne solhen dôn,
dâ von tjoste sprîzen sprungen
30
unt dâ swert ûf helmen klungen.»
815
Der wirt des lachte sêre,
und Anfortas noch mêre.
«kanstu sus touf enpfâhen,»
sprach der wirt, «ich wil si nâhen
5
durh rehten touf in dîn gebot.
Jupitern dînen got
muostu durch si verliesen
unt Secundilln verkiesen.
morgen fruo gib ich dir rât,
10
der fuoge an dîme gewerbe hât.»

Anfortas vor siechheit zît
sînen prîs gemachet hête wît
mit rîterschaft durch minne.
an sîns herzen sinne
15
was güete unde mildekeit:
sîn hant och mangen prîs erstreit.
dâ sâzen dem grâle bî
der aller besten rîter drî,
die dô der schilde pflâgen:
20
wan si getorstenz wâgen.

welt ir, si hânt dâ gâz genuoc.
mit zuht man von in allen truoc
tafeln, tischlachen.
mit dienstlîchen sachen
25
nigen al diu juncfrouwelîn.
Feirefîz Anschevîn
sach si von im kêren:
daz begunde im trûren mêren.
sîns herzen slôz truoc dan den grâl.
30
urloup gab in Parzivâl.
816
Wie diu wirtîn selbe dan gegienc,
unt wie manz dâ nâch an gevienc,
daz man sîn wol mit betten pflac,
der doch durch minne unsanfte lac,
5
wie al der templeise diet
mit senfte unsenfte von in schiet,
dâ von wurde ein langiu sage:
ich wil iu künden von dem tage.

dô der smorgens lieht erschein,
10
Parzivâl wart des enein
und Anfortas der guote,
mit endehaftem muote
si bâten den von Zazamanc
komen, den diu minne twanc,
15
in den tempel für den grâl.
er gebôt ouch an dem selben mâl
den wîsen templeisen dar.
sarjande, rîter, grôziu schar
dâ stuont. nu gienc der heiden în.
20
der toufnapf was ein rubbîn,
von jaspes ein grêde sinwel,
dar ûf er stuont: Titurel
het in mit kost erziuget sô.
Parzivâl zuo sîm bruoder dô
25
sprach «wiltu die muomen mîn
haben, al die gote dîn
muostu durch si versprechen
unt immer gerne rechen
den widersatz des hôhsten gots
30
und mit triwen schônen sîns gebots.»
817
«Swâ von ich sol die maget hân,»
sprach der heiden, «daz wirt gar getân
und mit triwen an mir rezeiget.»
der toufnapf wart geneiget
5
ein wênec geinme grâle.
vol wazzers an dem mâle
wart er, ze warm noch ze kalt.
dâ stuont ein grâwer priester alt,
der ûz heidenschaft manc kindelîn
10
och gestôzen hête drîn.

der sprach «ir sult gelouben,
iwerr sêle den tiuvel rouben,
an den hôhsten got al eine,
des drîvalt ist gemeine
15
und al gelîche gurbort.
got ist mensch und sîns vater wort.
sît er ist vater unde kint,
die al gelîche geêret sint,
eben hêre sîme geiste,
20
mit der drîer volleiste
wert iu diz wazzer heidenschaft,
mit der Trinitâte kraft.
ime wazzer er ze toufe gienc,
von dem Adâm antlütze enpfienc.
25
von wazzer boume sint gesaft.
wazzer früht al die geschaft,
der man für crêatiure giht.
mit dem wazzer man gesiht.
wazzer gît maneger sêle schîn,
30
daz die engl niht liehter dorften sîn.»
818
Feirefîz zem priester sprach
«ist ez mir guot für ungemach,
ich gloub swes ir gebietet.
op mich ir minne mietet,
5
sô leist ich gerne sîn gebot.
bruoder, hât dîn muome got,
an den geloube ich unt an sie
(sô grôze nôt enpfieng ich nie):
al mîne gote sint verkorn.
10
Secundill hab och verlorn
swaz si an mir ie gêrte sich.
durh dîner muomen got heiz toufen mich.»

man begund sîn kristenlîche pflegn
und sprach ob im den toufes segn.
15
dô der heiden touf enpfienc
unt diu westerlege ergienc,
des er unsanfte erbeite,
der magt man in bereite:
man gab im Frimutelles kint.
20
an den grâl was er ze sehen blint,
ê der touf het in bedecket:
sît wart im vor enblecket
der grâl mit gesihte.
nâch der toufe geschihte
25
ame grâle man geschriben vant,
swelhen templeis diu gotes hant
gæb ze hêrren vremder diete,
daz er vrâgen widerriete
sînes namen od sîns geslehtes,
30
unt daz er in hulfe rehtes.
819
Sô diu vrâge wirt gein im getân,
sô mugen sis niht langer hân.
durch daz der süeze Anfortas
sô lange in sûren pînen was
5
und in diu vrâge lange meit,
in ist immer mêr nu vrâgen leit.
al des grâles pflihtgesellen
von in vrâgens niht enwellen.

der getoufte Feirafîz
10
an sînen swâger leite vlîz
mit bete dan ze varne
und niemer niht ze sparne
vor im al sîner rîchen habe.
dô leite in mit zühten abe
15
Anfortas von dem gewerbe.
«ine wil niht daz verderbe
gein gote mîn dienstlîcher muot.
des grâles krône ist alsô guot:
die hât mir hôchvart verlorn:
20
nu hân ich diemuot mir rekorn.
rîchheit und wîbe minne
sich verret von mîm sinne.
ir füeret hinne ein edel wîp:
diu gît ze dienste iu kiuschen lîp
25
mit guoten wîplîchen siten.
mîn orden wirt hie niht vermiten:
ich wil vil tjoste rîten,
ins grâles dienste strîten.
durch wîp gestrîte ich niemer mêr:
30
ein wîp gab mir herzesêr.
820
Idoch ist iemmer al mîn haz
gein wîben volleclîche laz:
hôch manlîch vreude kumt von in,
swie klein dâ wære mîn gewin.»

5
Anfortasen bat dô sêre
durch sîner swester êre
Feirefîz der danverte:
mit versagen er sich werte.
Feirefîz Anschevîn
10
warp daz Loherangrîn
mit im dannen solde varn.
sîn muoter kund daz wol bewarn:
och sprach der künec Parzivâl
«mîn sun ist gordent ûf den grâl:
15
dar muoz er dienstlîch herze tragn,
læt in got rehten sin bejagn.»

vreude unt kurzwîle pflac
Feirefîz aldâ den eilften tac:
ame zwelften schiet er dan.
20
gein sîme her der rîche man
sîn wîp wolde füeren.
des begunde ein trûren rüeren
Parzivâln durch triuwe:
diu rede in lêrte riuwe.
25
mit den sîn er sich beriet,
daz er von rîtern grôze diet
mit im sande für den walt.
Anfortas der süeze degen balt
mit im durch condwieren reit.
30
manc magt dâ weinen niht vermeit.
821
Si muosen machen niwe slâ
ûz gegen Carcobrâ.
dar enbôt der süeze Anfortas
dem der dâ burcgrâve was,
5
daz er wære der gemant,
ob er ie von sîner hant
enpfienge gâbe rîche,
daz er nu dienstlîche
sîne triwe an im geprîste
10
unt im sînen swâger wîste,
unt des wîp die swester sîn,
durch daz fôreht Læprisîn
in die wilden habe wît.
nu wasez och urloubes zît.
15
sine solten dô niht fürbaz komn.
Cundrî la surzier wart genomn
zuo dirre botschefte dan.
urloup zuo dem rîchen man
nâmen al die templeise:
20
hin reit der kurteise.

der burcgrâve dô niht liez
swaz in Cundrîe leisten hiez.
Feirefîz der rîche
wart dô rîterlîche
25
mit grôzer fuore enpfangen.
in dorft dâ niht erlangen:
man fuort in fürbaz schiere
mit werdem condwiere.
ine weiz wie manec lant er reit
30
unz ze Jôflanze ûf den anger breit.
822
Liute ein teil si funden.
an den selben stunden
Feirefîz frâgete mære,
war daz her komen wære.
5
ieslîcher was in sîn lant,
dar im diu reise was bekant:
Artûs was gein Schamilôt.
der von Trîbalibôt
kunde an den selben zîten
10
gein sîme her wol rîten.
daz lag al trûrec in der habe,
daz ir hêrre was gescheiden drabe.
sîn kunft dâ manegem rîter guot
brâhte niwen hôhen muot.
15
der burcgrâve von Carcobrâ
und al die sîne wurden dâ
mit rîcher gâbe heim gesant.
Cundrî dâ grôziu mære bevant:
boten wârn nâch dem here komn,
20
Secundillen het der tôt genomn.

Repanse de schoye mohte dô
alrêst ir verte wesen vrô.
diu gebar sît in Indyân
ein sun, der hiez Jôhan.
25
priester Jôhan man den hiez:
iemmer sît man dâ die künege liez
bî dem namn belîben.
Feirefîz hiez schrîben
ze Indyâ übr al daz lant,
30
wie kristen leben wart erkant:
823
Daz was ê niht sô kreftec dâ.
wir heizenz hie Indîâ:
dort heizet ez Trîbalibôt.
Feirefîz bî Cundrîn enbôt
5
sînem bruodr ûf Munsalvæsche wider,
wiez im was ergangen sider,
daz Secundille verscheiden was.
des freute sich dô Anfortas,
daz sîn swester âne strît
10
was frouwe übr manegiu lant sô wît.

diu rehten mære iu komen sint
umb diu fünf Frimutelles kint,
daz diu mit güeten wurben,
und wie ir zwei ersturben.
15
daz ein was Schoysîâne,
vor gote diu valsches âne:
diu ander Herzeloyde hiez,
diu valscheit ûz ir herzen stiez.
sîn swert und rîterlîchez lebn
20
hete Trevrizent ergebn
an die süezen gotes minne
und nâch endelôsme gewinne.
der werde clâre Anfortas
manlîch bî kiuschem herzen was.
25
ordenlîche er manege tjoste reit,
durch den grâl, niht durch diu wîp er streit.
Loherangrîn wuohs manlîch starc:
diu zageheit sich an im barc.
dô er sich rîterschaft versan,
30
ins grâles dienste er prîs gewan.
824
Welt ir nu hœren fürbaz?
sît über lant ein frouwe saz,
vor aller valscheit bewart.
rîchheit und hôher art
5
ûf si beidiu gerbet wâren.
si kunde alsô gebâren,
daz si mit rehter kiusche warp:
al menschlîch gir an ir verdarp.
werder liute warb umb si genuoc,
10
der etslîcher krône truoc,
und manec fürste ir genôz:
ir diemuot was sô grôz,
daz si sich dran niht wande.
vil grâven von ir lande
15
begundenz an si hazzen;
wes si sich wolde lazzen,
daz se einen man niht næme,
der ir ze hêrren zæme.
si hete sich gar an got verlân,
20
swaz zornes wart gein ir getân.
unschulde manger an si rach.
einen hof sir landes hêrren sprach.
manc bote ûz verrem lande fuor
hin zir: die man si gar verswuor;
25
wan den si got bewîste:
des minn si gerne prîste.

si was fürstîn in Brâbant.
von Munsalvæsche wart gesant
der den der swane brâhte
30
unt des ir got gedâhte.
825
ZAntwerp wart er ûz gezogn.
si was an im vil unbetrogn.
er kunde wol gebâren:
man muose in für den clâren
5
und für den manlîchen
habn in al den rîchen,
swâ man sîn künde ie gewan.
höfsch, mit zühten wîs ein man,
mit triwen milte ân âderstôz,
10
was sîn lîp missewende blôz.

des landes frouwe in schône enpfienc.
nu hœret wie sîn rede ergienc.
rîch und arme ez hôrten,
die dâ stuonden en allen orten.
15
dô sprach er «frouwe herzogîn,
sol ich hie landes hêrre sîn,
dar umbe lâz ich als vil.
nu hœret wes i'uch biten wil.
gevrâget nimmer wer ich sî:
20
sô mag ich iu belîben bî.
bin ich ziwerr vrâge erkorn,
sô habt ir minne an mir verlorn.
ob ir niht sît gewarnet des,
sô warnt mich got, er weiz wol wes.»
25
si sazte wîbes sicherheit,
diu sît durch liebe wenken leit,
si wolt ze sîme gebote stên
unde nimmer übergên
swaz er si leisten hieze,
30
ob si got bî sinne lieze.
826
Die naht sîn lîp ir minne enpfant:
dô wart er fürste in Brâbant.
diu hôhzît rîlîche ergienc:
manc hêrr von sîner hende enpfienc
5
ir lêhen, die daz solten hân.
guot rihtær wart der selbe man:
er tet ouch dicke rîterschaft,
daz er den prîs behielt mit kraft.

si gewunnen samt schœniu kint.
10
vil liute in Brâbant noch sint,
die wol wizzen von in beiden,
ir enpfâhen, sîn dan scheiden,
daz in ir vrâge dan vertreip,
und wie lange er dâ beleip.
15
er schiet ouch ungerne dan:
nu brâht im aber sîn friunt der swan
ein kleine gefüege seitiez.
sîns kleinœtes er dâ liez
ein swert, ein horn, ein vingerlîn.
20
hin fuor Loherangrîn.
wel wir dem mære reht tuon,
sô was er Parzivâles suon.
der fuor wazzer unde wege,
unz wider in des grâles pflege.

25
durch waz verlôs daz guote wîp
werdes friunts minneclîchen lîp?
er widerriet ir vrâgen ê,
do er für sie gienc vome sê.
hie solte Ereck nu sprechen:
30
der kund mit rede sich rechen.
827
Ob von Troys meister Cristjân
disem mære hât unreht getân,
daz mac wol zürnen Kyôt,
der uns diu rehten mære enbôt.
5
endehaft giht der Provenzâl,
wie Herzeloyden kint den grâl
erwarp, als im daz gordent was,
dô in verworhte Anfortas.
von Provenz in tiuschiu lant
10
diu rehten mære uns sint gesant,
und dirre âventiur endes zil.
niht mêr dâ von nu sprechen wil
ich Wolfram von Eschenbach,
wan als dort der meister sprach.
15
sîniu kint, sîn hôch geslehte
hân ich iu benennet rehte,
Parzivâls, den ich hân brâht
dar sîn doch sælde het erdâht.
swes lebn sich sô verendet,
20
daz got niht wirt gepfendet
der sêle durch des lîbes schulde,
und der doch der werlde hulde
behalten kan mit werdekeit,
daz ist ein nütziu arbeit.
25
guotiu wîp, hânt die sin,
deste werder ich in bin,
op mir decheiniu guotes gan,
sît ich diz mær volsprochen hân.
ist daz durh ein wîp geschehn,
30
diu muoz mir süezer worte jehn.
 
 
 
<<< Übersicht  <<< vorige Seite