B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A
           
  Ulrich von Liechtenstein
ca. 1200 -1275
     
   



V r o w e n   d i e n s t

E p i l o g

Strophe 1 8 3 6 - 1 8 5 0

_____________________________________


1836
Der selben bin ich einer gar:
ich lebt alsô mîniu jâr,
daz ich durch der deheinez nie
diu andern driu noch nie verlie,
5
ich het des muot und hets ouch wân,
ich möht si elliu vieriu hân,
der selbe wân mich triuget noch,
und bin dâ mit geeffet doch.

1837
Eines tages wil ich im
dienen, der mir sêlẹ, lîp und sin
hât gegeben und swaz ich hân;
des andern wil ich als ein man
5
erwerben êre, dar nâch guot:
sus ungelîche stât mîn muot;
des vierden wil ich hân gemach:
in disem leben man mich ie sach.

1838
Ich bin doch niht sô túresch gar,
daz ich sus swende mîniu jâr,
ich neme hier ûz daz wægestẹ doch;
wan daz ich einem wîbe noch
5
diene: diu ịst mir sam der lîp
und lieber vil dannẹ elliu wîp;
in der dienst die sêle mîn
wil ich noch fürbaz wâgent sîn.

1839
Mîn geloube ist sunder spot,
daz der vil reine, süeze got
durch die vil hôhe tugende sîn
bedenke an mir die triwe mîn,
5
die ich gegen der guoten trage;
jâ dien ich ir gar mîne tage
mit triwen âne valschen list.
got weiz wol, daz si mir liep ist.

1840
Si ist mir liep für elliu dinc,
si ịst mîner freuden úrsprinc,
si ịst mîner freuden ende alsô,
daz ich ânẹ sî wirdẹ nimmer vrô.
5
durch sî ich bî der werlde bin:
var ich her oder var ich hin,
sô dien ich ir doch mîniu jâr
mit triwen sunder wenken gar.

1841
Daz wolde got, ir süezen wîp,
möhtẹ iu erwünschen des mîn lîp,
swelhiu undẹr iu wolt haben man,
daz des willẹ wærẹ gegen ir getân,
5
als mir mîn wille gegen ir ist,
der ich dienẹ âne valschen list
und immer gerne dienen wil
mit triwen an mîn endes zil.

1842
Ich wünsche iu vrowen mîne tage,
daz gar mit freuden âne klage
iwer lîp hie lange lebe
und daz iu got sîn rîchẹ dort gebe,
5
dâ wider sô sult wünschen ir
mit lûterlîchem hertzen mir,
daz mir mîn vrowe genædic sî,
sô wird ich ouch hie leides vrî.

1843
Ir sult ouch des vergezen niht,
habẹ iu mîn lîp gedienet iht.
mit süezen worten mîne tage
iwẹr lop ich singe, iwẹr lop ich sage
5
mit triwen, sô ich beste kan.
got wolt, wærn iu alle man
mit triwen holt, als ich iu bin:
sô gienge iwẹr zît mit freuden hin.

1844
Ich bit iuch durch die werdicheit,
der got hât vil an iuch geleit,
daz ir got bitet umbe mich,
daz er durch iuch erbarme sich
5
über mich, als ich gelebe
mîne zît, daz er mir gebe
rehtez ende und sölhen sin,
daz mîn sêlẹ var mit freuden hin.

1845
Ir sült gelouben mir für wâr:
ich was driu und drîzic jâr
ritter ritterlîch gewesen,
dô man ditz buoch hôrt niwes lesen,
5
alsô daz ichz voltihtet gar.
nu nemen die vrowen drinne war,
ob ich gesungen und geseit
dar inne iht habe ir werdecheit.

1846
Zweiẹr minner sehtzic dúne ich hân
gesungen: die stânt gar hier an.
dar inne sô hât sich mîn lîp
geflizẹn vil, daz ich guotiu wîp
5
hân gelobt reht als ein man,
der in wol allen êren gan
und der ir hôhe werdecheit
mit triwen gerne machet breit.

1847
Swaz ich in niuwen dúnen ie
dar von gesanc, daz vindẹt man hie
allez an dem buoche stân.
noch wil ich vrowen lop niht lân:
5
ich wil si gerne loben mê;
swer welle, daz ez hier an stê,
swennẹ ichz gesinge, der schrîbe ez dran:
der hât sîn zuht dar an getân.

1848
Mîn heil sî vor der húhsten hant
ze einer wârheit des mîn pfant,
daz ich ditz buoch getihtet hân,
daz michs mîn vrowe niht wolt erlân.
5
diu reine, süoze gebôt ez mir:
hie mit hân ich gedienet ir.
und gẹtorst ich sîs verzigen hân,
sô wær ez von mir ungetân.

1849
Ich weiz wol, daz ez missetât,
daz mîn munt von mir selben hât
getihtet ritterlîche tât:
dô moht ôt ichs niht haben rât,
5
wan michs betwanc vil grôziu nôt,
daz mirz diu vrowe mîn gebôt.
swaz sî gebiutet, daz sol ich
mit triwen immer flîzzen mich.

1850
Ditz buoch sol guoter wîbe sîn:
in hât dar an die zunge mîn
gesprochen vil manịc süezez wort,
ez sol reht sîn ir lobes hort:
5
ir lop kan dran wol stîgen hô,
ez sol si vil oft machen vrô.
VROWEN DIENST ist ez genant:
dâ bî sô sol ez sîn bekant.