<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>



B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A

 

 

 

 
Das Volksbuch von Dr. Faust
um 1580

 


 






 




19

Ein Disputatio. oder Frag von der
Kunst Astronomia oder Astrologia:

Als nun Doctor Faustus seine Practica vnd Calennder zwey jar gericht vnnd gemacht hett / Fragt Er seinen Geyst / was es fur ein gelegenheit habe mit der Astronomia oder Astrologia, wie die Mathematicj zuestellen pflegen / Dem Antwurt der Geist / Vnnd sprach

Mein herr Fauste / Es hat ein sollich Judicium Das alle Stern sehen vnnd Hymelsehunger nichts sunderlichs gewiß Practicieren mogen / dann es seind Verborgen Werckh Gottes Die so die Menschen nicht recht grunden können wie wir Geister / Die wir jm Luft vnder dem Hymmel schweben / vnnd Die verhennckhnus Gottes sehen vnnd abnemmen können / So seind wir Alte Erfarne Geister jnn dess Hymmels Lauf/ jch könndt dir auch Herr Fauste Practica vnnd Calender zuschreiben/ oder von der Natiuitet zue erforschen / ein Ewige aufzeichnus beschreiben ein jar vmb das Ander / wie du dann gesehen hast Das jch Dir niemahls gelogen hab / es ist wol war / Das die vor Alten zeitten / So Funff / Sechs hundert jar erraicht haben / solliche kunst grundtlich erfahren vnnd ergriffen haben / Dann durch souil verloffne jar / wirdt das grossjar erfult / solchs zuerlernen / vnnd den Nachkumlingen mit zuthaillen / sunst alle junge vnnd Vnerfahrne Astrologi machen jre Practic nach guettem Wohn vnd dunckhen.
 
 
 
<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>