<<< Übersicht  <<< rückwärts  vorwärts >>>



B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A

 

 

 

 
Friedrich von Logau
Deutscher Sinn-Getichte Drey Tausend

 


 






 




Salomons von Golaw
Deutscher
Sinn=Getichte
Andres Tausend.


__________


    Petr. Gregor. Tholos. d. Repub.
    lib. 17. cap. 5. v. 4. pag. 1173.


Die Poetische Rede hat diese Eigenschafft/ daß sie mit wenigem viel berühre vnd angebe/ zu eines jedweden grösseren Annemligkeit.

    Martin. Anton. Delrius ad Syntag.
    Tragoed. Latin. in Praefat.


Zwar diese (nämlich die Wissenschafft dessen was von den Poeten weislich außgesprochen worden) scheue ich mich nicht auch denen/ welche die Heilige Schrifft studiren/ angenem zu machen: Fürchte mich auch nicht/ daß etliche/ so anderer Meinung sind/ auff mich möchten vnwillig werden. Zwar/ so sie hierüber die Nase rümpffen vnd die Stirne runtzeln wolten/ wil ich zwar sehen wie ich jhnen entgehe: Jch wil jhnen aber entgegen setzen viel sieghaffte Ritter auß jhrem eigenen Heer; nicht/ daß es mir an guten Gründen vnd Ursachen mangele/ sondern weil diese bey jenen/ allemal viel zu gelten pflegen.

    Worauff

Gemeldter Delrius Sechzehen/ auß der alten Väter Anzahl beniemet/ welche theils die Poeten fleissig gelesen/ theils selbsten außerlesene Poeten gewesen.

    Schönb. Polit. lib. 3. cap. 43. pag. 357.

Die Poesie hat eine grosse Verwandschafft mit anderen Wissenschafften vnd Künsten/ auch mit der Rechts=Lehre.
 
 
 
<<< Übersicht  <<< rückwärts  vorwärts >>>