Seitenpfad:

Dollar, Dax und Depression - wohin geht die Weltwirtschaft?

Prof. Dr. Christian Kreiß

 
26.10.2017, 17:00 – 19:00
Campus am Brunnenlech, Gebäude H, Raum H 1.28, Hoerbiger Hörsaal

Der Verfasser von "Werbung - nein danke" gibt Einblicke in unser Finanzsystem.

Geldmünzen / Copyright: COLOURBOX1814423
Copyright: COLOURBOX1814423

Zum Vortrag

 

Seit fast zehn Jahren sind die Zinsen in Europa praktisch bei null, die Europäische Notenbank kauft riesige Mengen von Staatsanleihen und hat die Geldmenge seit 2008 verdreifacht. Pro Monat und Bürger werden zur Zeit 200 Euro frisches Geld gedruckt. Kommt dadurch Inflation auf uns zu? Warum ergreift die EZB solch dramatische Maßnahmen? Ist die Wirtschaftslage in Europa so bedenklich? Der Vortrag zeigt wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen auf, die uns das soziale Leben erschweren und unter anderem zur Finanz- und Eurokrise sowie der derzeit labilen europäischen Wirtschaftslage geführt haben. Dabei wird auch auf die tiefer liegenden geistigen Hintergründe eingegangen. Anschließend werden Wege beschrieben, wie wir zu einer menschlichen Wirtschaft und Gesellschaft kommen können. Insbesondere stellen sich dabei die Fragen: Was können wir gemeinsam tun? Was kann jeder Einzelne tun?

Zur Person

 
Christian Kreiß
Prof. Dr. Christian Kreiß / Bildquelle: Privat

Prof. Dr. Christian Kreiß, Jahrgang 1962, studierte Volkswirtschaftslehre und promovierte in München über die Große Depression 1929 bis 1932. Nach neun Jahren Berufstätigkeit als Bankier in verschiedenen Geschäftsbanken, davon sieben Jahre als Investment Banker, unterrichtet er seit 2002 als Professor an der Hochschule Aalen Finanzierung und Wirtschaftspolitik. 2004 und 2006 hielt er an der University of Maine, USA, Master of Business Administration (MBA)- Vorlesungen über Investment Banking. Autor von vier Büchern; zahlreiche Veröffentlichungen, Vorträge, Rundfunk- und Fernsehinterviews zu Finanzkrise, geplantem Verschleiß, gekaufte Forschung, Werbekritik und Wegen in eine menschengerechte Wirtschaft. Er betreibt die Webseite: www.menschengerechtewirtschaft.de.