Labormitarbeiter R. Rett im Werkstoffprüflabor (Foto: Peter Erber)
Labormitarbeiter Robert Rett im Werkstoffprüflabor (Foto: Peter Erber).
LaborbezeichnungWerkstoffprüflabor
LaborkurzbezeichnungWPL
Wissenschaftliche LeitungProf. Dr. mont. Helmut Wieser
Labormitarbeiter
  • Andreas Krüger
  • Josef Rüdiger
  • Michael Ziegler
RaumF 1.01
Zuordnung des Labors
  • Bachelor Maschinenbau
  • Bachelor Umwelt- und Verfahrenstechnik
  • Master Leichtbau- und Faserverbundtechnologie
  • Master Umwelt- und Verfahrenstechnik
Arbeitsplätze

40

Historie

Zum WS 17/18 hat Prof. Dr. mont. Helmut Wieser die Laborleitung von Prof. Dr. rer. nat. Peter Tautzenberger übernommen.

Aufgaben und Ziele
  • Durchführung verschiedener Arten der Werkstoffprüfung (siehe Laborausstattung)
  • Die Nutzung dieses Labors erfolgt u. a. für das Werkstofftechnikpraktikum (Bachelor Maschinenbau sowie Umwelt- und Verfahrenstechnik), für das Metallographie-Praktikum innerhalb des Moduls Schweißtechnik (Bachelor Maschinenbau), für die Untersuchung von Proben aus dem Faserverbundlabor und dem Schweißlabor sowie für Abschluss- und Forschungsarbeiten.
Laborausstattung
  • ZWICK-Universalprüfmaschine für Zug-, Druck-, Biege- und Torsionsbeanspruchung, maximale Kraft 250 kN
  • Pendelschlagwerk für den Kerbschlagbiegeversuch nach Charpy mit einem Arbeitsvermögen von 300 J, geeignet für die Prüfung metallischer Werkstoffe
  • Erichsen-Tiefungsgerät zur Prüfung der Tiefungsfähigkeit metallischer Werkstoffe
  • Rockwell-Härteprüfgerät BALUT, Typ BMS203RSR, Messung nach Rockwell und Super-Rockwell
  • Brinell-/Vickers-Härteprüfgerät WOLPERT, Typ Dia Testor 2n mit Härtemesselektronik ESI, Typ HME compact, Messbereich HV1 bis HV50 und HBW bis max. 2452 N (250 kp)
  • Kleinlasthärteprüfgerät ZWICK, Typ ZHV10 mit automatischer Auswertung, Software ZWICK testXpert, Messbereich HV0,01 bis HV10
  • Pendelschlagwerk für Kunststoffe ZWICK, Messbereich 0,5 bis 4 J
  • Shore-Härteprüfgerät FRANK, Typ 104, Prüfung nach Shore A und Shore D
  • Kugeldruck-Härteprüfgerät für Kunststoffe FRANK, Typ 38567, Prüfkraftstufen 49, 132, 358, 961 N
  • Digitales Ultraschallprüfgerät KARL DEUTSCH, Typ Echograph1090, inkl. Messmethoden DAC und AVG, diverse Prüfköpfe
  • Auf-/Durchlichtmikroskop LEICA, TYP DM2500M, Vergrößerung 50-, 100-, 200-, 500-, 1000-fach, Hell-/Dunkelfeld, Polarisation, Interferenz-Kontrast, mit Auswerte-Software LEICA LAS4.0.0 inkl. Messmodul und Multifokus
  • Universalprüfmaschine Hegewald & Peschke für Zug-, Druck-, Biege- und Scherprüfungen, maximale Kraft 50 kN (Laboranteil Prof. Dr.-Ing. André Baeten, Prof. Dr.-Ing. Ralf Goller)
  • Digitalmikroskop Keyence, Typ VHX-5000, Zoom Objektiv Vergrößerung 0,1 - 50x/Arbeitsabstand 95 mm, Zoom Objektiv Vergrößerung 20 - 200x/Arbeitsabstand 25,5 mm, Zoom Objektiv Vergrößerung 250 - 2500x/Arbeitsabstand 6,5 mm, Hell-/Dunkelfeld, Polarisation, Schwenkbares Stativ mit elektrischem XY-Drehtisch und motorisierter Z-Achse, Software Keyence VHX-H2M2 mit Modul zur 3D-Profilmessung (Laboranteil Prof. Dr.-Ing. André Baeten, Prof. Dr.-Ing. Ralf Goller)

 

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. mont. Helmut Wieser

Maschinenbau und Verfahrenstechnik

Telefon: 

+49 821 5586-3171

Fax:

+49 821 5586-3160