Seitenpfad:

Starkstrom Augsburg e.V.

Formula Student Electric

 
Ingenieurwissenschaften
Silencio: Rennwagen

Projektbeschreibung

Bei diesem Wagen setzte das Formula Student Electric Team vor allem bei der Mechanik sowie der Elektrik und Elektronik neue Entwicklungen um. Die herausragende Neuerung sei das Antriebskonzept, erklärte Starkstrom-Vorstand Martin Schmidtner. Zum ersten Mal werde der Rennwagen an allen vier Rädern angetrieben.

Fahrperformance erhöht

Durch die neuen Motoren und die maßgeschneiderten Getriebe, die direkt mit der entsprechenden Radnabe verbunden sind, konnte die Fahrperformance erhöht werden. Das Fahrwerk mit drittem Federelement und das Chassis aus Prepreg-Fasermatte wurden speziell auf das neue Antriebskonzept abgestimmt und mussten fast von Grund auf neu entwickelt werden. Um das Potenzial des Vierradantriebs weiter auszuschöpfen, gründete sich eine Arbeitsgruppe, die die Fahrdynamiksysteme verbesserte und die Rekuperation sowie die Schlupf- und Gierratenregelung weiterentwickelte.

Auch bei der Elektrotechnik standen gravierende Neuerungen an: Ein Großteil der Steuergeräte stammt aus eigener Entwicklung. Zur Kommunikation der Prozessdaten führte das Team Ethernet ein, eine  Technologie, die in der Heim- und Industrieelektronik bereits etabliert, in der Automobilindustrie bisher selten zum Einsatz kam. Zusätzlich wurden Maßnahmen zur Beschleunigung der Softwareentwicklung in Angriff genommen. Dafür wurde eine Werkzeugkette für grafisch interaktive Programmierung eingeführt, die auf einem in der Industrie weit verbreiteten Softwarepaket basiert.

„Silencio“ wird  bei der Formula Student Germany in Hockenheim und bei der Formula Student Austria in Spielberg zum Einsatz kommen. 

Weitere Informationen