Foto: Hubert Wittreck
21.12.2017

Angehende Ingenieure der Umwelt- und Verfahrenstechnik lernen die hinter der Augsburger Trinkwasserversorgung steckende Technik hautnah kennen.

 

Mit festem Schuhwerk und Rucksack begaben sich am Mittwoch, 20. Dezember 2017 rund 23 Studierende des 3. Semesters Bachelor Umwelt- und Verfahrenstechnik auf Exkursion in den hochschulnahen Siebentischwald. Angeführt von Prof. Dr.-Ing. Hubert Wittreck lautete das geographische Ziel: Wasserwerk am Augsburger Hochablass.

Fachliches Ziel war, den Studierenden anhand der Trinkwasserversorgung praxisnah und anschaulich Wissen zum Thema „Apparatekonstruktion“ zu vermitteln. Die in den 1870er Jahren entstandene Maschinenhalle mit ihren Turbinen, Pumpen, Wellen, Zahnrädern, Generatoren bot hierfür den idealen Fleck. Diese begutachteten die Studierenden unter fachmännischer Führung von Manfred Korner eingehend. Als Mitarbeiter der Augsburger Stadtwerke erläuterte er dem Ingenieur-Nachwuchs im Technikmuseum ausführlich die Entwicklung der Trinkwasserversorgung vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Angesichts der Komplexität des Themas „Trinkwasserversorgung“ sowie der technischen Systeme staunten die Studierenden nicht schlecht.

Weitere Informationen