Foto: Gerhard Reich
Im Brennstoffzellen-Labor erläutert Marcus Jenne aktuelle Aktivitäten des ZSW auf dem Gebiet der Brennstoffzellen und Speicherbatterien
11.06.2019

Eine Gruppe von Master-Studierenden besucht ein führendes europäisches Energie-Forschungsinstitut in Ulm. Brennstoffzellen und Speicherbatterien, deren Materialien zur Herstellung und Messverfahren und Messgeräte zur Analyse der Wasserstoffqualität sind wesentliche Forschungsschwerpunkte des ZSW. 

 

Am 3. Juni 2019 hat sich Prof. Dr.-Ing. Gerhard Reich mit 19 Master-Studierenden auf denWeg nach Ulm gemacht.  Er führte die Teilnehmer des Moduls „Energieverfahrenstechnik“ (1. Semester Master Umwelt- und Verfahrenstechnik) zum Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg.

Das sog. ZSW ist eines der europaweit führenden Energie-Forschungsinstitute und bot den Studierenden einmalige Einblicke in die angewandte Forschung und Entwicklung. Die etwa 230 Mitarbeiter – unter ihnen Alumni der Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik – befassen sich mit Technologien, mittels derer Strom, Wärme und regenerative Kraftstoffe nachhaltig bereitgestellt werden können.

Impressionen

 
Foto: Gerhard Reich
Die Messverfahren und Messgeräte zur Analyse der Wasserstoffqualität bei der Betankung von Fahrzeugen erklärte Rodel Ngoko
Foto: Gerhard Reich
Stefan Rössler stellte im eLab neueste Technologien und Materialien zur Herstellung von Batterien vor