Foto: Tiago-Michel Spieß
28.06.2018

Studierende der Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik besuchen die weltweit größte Messe der Prozessindustrie.

 

Zwischen knapp 4.000 Ausstellern und 150.000 Besuchern der ACHEMA 2018 in Frankfurt tummelten sich am 14./15. Juni 2018 rund 32 Studierende der Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik:

Die aus Bachelor- und Masterstudierenden bestehende Exkursionsgruppe informierte sich dort umfassend über Neuigkeiten aus der Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie. Sie konnten hautnah erfahren, was – ihnen meist nur aus dem Lehrbuch bekannte – Begriffe wie „Augmented Reality“ oder „Flexible Production“ ganz konkret für die industrielle Praxis bedeuten. Die Messe war für den Ingenieur-Nachwuchs nicht nur eine wichtige Informations-Plattform, sondern bot überdies die Chance, mit potentiellen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen. Am Stand der Fa. CHEMSTATIONS erhielten die Studierenden eine eigens für sie vorbereitete Präsentation über die Software ChemCAD, die v.a. im Masterstudiengang Umwelt- und Verfahrenstechnik eingesetzt wird.

Die von der Fachschaft M+V organisierte Exkursion wurde abgerundet durch ein gemeinsames Abendessen und Gespräche im Kommilitonenkreis.