Seitenpfad:

Wege ins Ausland an der Fakultät für Elektrotechnik

Professor Rainer Großmann präsentierte bei der Infomesse „Go Out“ die verschiedenen Möglichkeiten

 
Icon: HSA Bilddatenbank
23.06.2021
Fakultät für Elektrotechnik

Die Infomesse „Go Out“ des International Office ist mittlerweile eine etablierte Größe an der Hochschule Augsburg, die Studierenden Anregungen rund um das Thema Auslandsaufenthalt bietet. Bei der diesjährigen Messe am 16. Juni 2021 war auch Professor Rainer Großmann, International Faculty Coordinator an der Fakultät für Elektrotechnik, wieder mit dabei und informierte Studierende der Fakultät über die verschiedenen Wege ins Ausland.

 

Ein Aufenthalt im Ausland ist immer eine prägende Erfahrung, die nicht nur die Sprachkenntnisse verbessert und sich positiv im Lebenslauf macht, sondern vor allem eine kulturelle und persönliche Bereicherung darstellt. In einer kurzen Präsentation ging Professor Rainer Großmann auf zentrale Fragen ein, wie zum Beispiel: Was bringt mir ein Auslandsaufenthalt? Will ich ein Praxis- oder ein Studiensemester absolvieren? Wo bekomme ich weitere Informationen? Die Studierenden erhielten so einen Einblick, wie sich Auslandsaufenthalte im Rahmen des Studiums realisieren lassen.

Ein Praxissemester in Europa (über das Erasmus Programm) oder auch weltweit lässt sich beispielsweise relativ kurzfristig organisieren. Die Entscheidung für ein Praktikum im Ausland und die Anmeldung sind auch mit ein bis zwei Monaten Vorlauf möglich. Die Auswahl der Firma erfordert die Eigeninitiative der Studierenden. Unterstützung gibt es aber vom Praktikantenamt, das eine Liste mit ehemaligen Partnerfirmen zur Verfügung stellen kann, und auch der Praktikumsbeauftragte der Fakultät für Elektrotechnik, Professor Simon Dietrich, steht als Ansprechpartner zur Verfügung.

Bei einem Studiensemester im Ausland gibt es ebenfalls europäische Partner über das Erasmus + Programm oder auch die Möglichkeit weltweit, an einer Partnerhochschule oder als Freemover, zu studieren. Professor Großmann erläuterte die Vorteile des Erasmus + Programms, wie etwa die vereinfachte Anmeldung, den Wegfall der Studiengebühren und das Stipendium. Aber auch die anderen Optionen haben ihren Reiz, wie etwa die meist reduzierten Studiengebühren bei weltweiten Partnern oder die maximale Freiheit und Selbstständigkeit, die man als Freemover hat. Durch die Anerkennung von ECTS Punkten lässt sich die Zeit im Ausland auch auf das Studium anrechnen.

Professor Großmann stellte exemplarisch einige ausländische Partnerhochschulen der Fakultät für Elektrotechnik vor. So können Studierende beispielsweise in Ancona, Italien, Berge und Meer genießen, in Lappland die Polarlichter bewundern oder das Loire Tal in Bourge, Frankreich, kennenlernen. Bei den vielfältigen Möglichkeiten, die auch von der Türkei bis hin zu Südkorea, Nordamerika und Australien reichen, ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Anfang Oktober 2021 gibt es eine weitere Informationsveranstaltung zur Bewerbung (Pre-Application) für die nächsten Termine im Wintersemester 2022/23 und das Sommersemester 2023. Die Details werden vor dem Termin auf der Seite der Fakultät für Elektrotechnik bekanntgegeben. Fragen vorab können Studierende aber gerne jederzeit mit Professor Rainer Großmann klären.

Wer schon früher ins Ausland möchte kann sich beim International Office noch bis Ende Juni 2021 um Restplätze für das Sommersemester 2022 bewerben. Auf den Seiten des International Office finden Studierende auch weitere Informationen zu den verschiedenen Wegen ins Ausland und Fördermöglichkeiten.

Weitere Informationen

 
Ansprechpartner der Fakultät für Elektrotechnik

Prof. Dr.-Ing. Rainer Großmann

Elektrotechnik

Telefon: 

+49 821 5586-3925

Fax:

+49 821 5586-3360

Icon: HSA Bilddatenbank
Link zur Webseite des International Office