Seitenpfad:

CommAwards 2021: Bronze für Stefanie Ritter aus der Fakultät für Gestaltung

Drei weitere Studentinnen der Hochschule Augsburg in der Finalrunde

 
Verpackungsdesign *idéale
22.12.2021

Stefanie Ritter, Studentin im Studiengang Kommunikationsdesign an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Augsburg, hat bei den CommAwards 2021 eine Auszeichnung in Bronze in der Kategorie „Design/Design Talent“ erhalten. Drei weitere Studentinnen der Hochschule schafften es ebenfalls ins Finale.

 

Das Motto der CommAwards ist „Ungesehen, ungehört, ungewöhnlich“. Mit der Auszeichnung bewertet und prämiert der CommClubs Bayern e.V. kreative und mitreißende Ideen aus den Kategorien Film, Sound, Raum, Print, Outdoor, Design, Digital, PR und Health. Die Jury setzt sich dabei aus Expert:innen aus Kreation und Produktion zusammen.

Stefanie Ritter mit Bronze ausgezeichnet

 

In der Kategorie Design/Design Talent würdigte die Jury die Arbeit von Stefanie Ritter mit einer Auszeichnung in Bronze. In ihrem Projekt „*idéale“ setzt sich die Studentin mit Schönheitsidealen und Körperstandards auseinander und macht mit der fiktiven Marke *idéale auf deren Absurdität aufmerksam: Die Kosmetikmarke bietet Produkte, die Cellulite, Dehnungsstreifen, Falten und Körperbehaarung garantieren und somit eine neue Schönheitsvorstellung versprechen – als Gegenpol zur bestehenden Kosmetikindustrie. Dazu designte Stefanie Ritter Verpackungen und Informationsmaterialen im Rahmen eines Semesterprojekts bei Prof. Gudrun Müllner.

*idéale: Followup
*idéale: Produktübersicht
*idéale: Teaserplakate

Drei weitere Finalistinnen

 

Unter den Finalist:innen in der Kategorie Design/Design Talents sind drei weitere Studentinnen des Studiengangs Kommunikationsdesign der Hochschule Augsburg:

 

Hannah Murr hatte als Wettbewerbsbeitrag „Visiting Venus“ eingereicht. Die Arbeit war im Rahmen des Designprojekts „Unmöglich“ unter der Leitung von Prof. Gudrun Müllner entstanden, als Inspiration diente das Buch „Invisible Women“ von Caroline Criado Pérez. Gegenstand der Arbeit ist die Ungleichbehandlung von Männern und Frauen in Kunst, Kultur, Wissenschaft, Politik, Sport, Medizin und besonders im Alltag. Hannah Murr entwickelte dazu das visuelle Erscheinungsbild für „Visiting Venus“, ein Reisebüro, auf dessen Website Reisen zum Planeten Venus angeboten werden. Die Venus steht dabei sinnbildlich für einen Ort, an dem ausschließlich Frauen wohnen und dessen Gesellschaft dementsprechend nicht von geschlechterspezifischen Unterschieden geprägt ist. Besucher:innen können die Vorteile des Planeten entdecken und gleichzeitig mehr über die Missstände auf der Erde erfahren.

Design "Visiting Venus"
Design: Visiting
 
Design "Visiting Venus"
Design "Visiting Venus"
 

Ebenfalls ins Finale schaffte es Sophia Dausch mit ihrer Abschlussarbeit „Planen, Packen, rauf aufs Rad“ mit dem Schwerpunkt Illustration und Infografik, entstanden im Sommersemester 2021 unter Leitung von Prof. Michael Stoll. In einem Buch und einer Faltkarte beschäftigt sich Dausch spielerisch mit dem Thema Radreisen und möchte besonders junge Menschen und Neueinsteiger:innen für das Thema begeistern. Die Inhalte sind humorvoll und mit leicht zu verstehenden kurzen Texten und visuell ansprechenden Grafiken aufbereitet.

 
Abschlussarbeit "Planen, packen, rauf aufs Rad"
Projekt: Planen, Packen, rauf aufs Rad
Abschlussarbeit "Planen, packen, rauf aufs Rad"
Abschlussarbeit "Planen, packen, rauf aufs Rad"
 

Michaela Schiffls Finalbeitrag „Rolla Tampon“ entstand in einem Designprojekt im Sommersemester 2021 bei Prof. Gudrun Müllner. Aufgabe war es, ein scheinbar unmögliches Projekt zu realisieren, mit dem Ziel, Weiblichkeit zu stärken. Schiffl entwickelte das Packaging-Design sowie den Produktlaunch für Tampons zum Selberdrehen. Unter der Marke „RollaTampon“ kombiniert sie das Erscheinungsbild eines klassischen Hygieneprodukts mit der praktischen Verpackungstechnik von Tabakwaren. Die Botschaft: Zukünftig können Frauen selbstbewusst neben Raucher:innen ihre Tampons herstellen. Vorteile sind sowohl die individuell wählbaren Größen und Formen als auch die hohe Qualität durch die Handarbeit. Das Produkt soll provozieren, irritieren und in Erinnerung rufen, dass Menstruation etwas Alltägliches und Normales ist.

Rolla Tampon: Design von Michaela Schiffl
 
Rolla Tampon: Design von Michaela Schiffl
Rolla Tampon: Design von Michaela Schiffl

Weitere Informationen