Seitenpfad:

Chinesische Studierende zu zweiwöchiger Winter School an der Hochschule Augsburg

 
studentische Delegation der Shenzhen Technology University vor dem Präsidium
13.02.2019

Neben einem Sprachkurs standen für die 32 Studierenden der Shenzhen Technology University während ihres zweiwöchigen Besuchs Vorlesungen und Seminare an der Hochschule sowie Exkursionen und Ausflüge auf dem Programm. 

 

Seit 2017 besteht eine enge Kooperation der Hochschule Augsburg und der jungen Shenzhen Technology University (SZTU). Nun besuchten die ersten Studierenden der chinesischen Universität die Hochschule Augsburg zu einer zweiwöchigen Winter School.

Während des Aufenthalts standen für die 32-köpfige Delegation ein Deutsch-Sprachkurs sowie Seminare und Vorlesungen an der Fakultät für Elektrotechnik und der Fakultät für Wirtschaft auf dem Programm. Im Rahmen einer Experimentalvorlesung erläuterte Prof. Dr. Michael Finkel das Thema Energieerzeugung und -Transport. Prof. Michael Feucht erklärte den Studierenden „What is Money“. Außerdem besuchte die Gruppe das Technologietransferzentrum für flexible Automation und kooperative Robotik (TTZ) am Hochschulzentrum Donau-Ries in Nördlingen. Dort nahmen die Studierenden an einer Vorlesung von Prof. Dr. Florian Kerber am Technologie Centrum Westbayern (TCW) zu den Themen Industrie 4.0 und Robotik und an einem Praxisseminar in der Robotikhalle teil.

Exkursionen zu BMW in München und MAHA in Haldenwang, Ausflüge ins Deutsche Museum, zum Schloss Neuschwanstein und zum Tegelberg sowie Stadtbesichtigungen in Augsburg und Nördlingen rundeten das Programm ab.

Gruppenbild der chinesischen Delegation in Nördlingen
Gruppenbild der chinesischen Delegation mit dem Nördlinger Bürgermeister Hermann Faul.

Austausch und Transfer von Know-how

 

Die Shenzhen Technology University wurde erst vor wenigen Jahren gegründet. Die ersten Studierenden starteten zum Wintersemester 2017/18. Innerhalb weniger Jahre wird ein Campus für 25.000 Studierende inklusive Wohngebäude für Studierende und Lehrende entstehen. Ziel der Regierung ist es, das chinesische Hochschulsystem explizit um Hochschulen für angewandte Wissenschaften nach deutschem Vorbild zu erweitern. Schwerpunkte sind hierbei Praxisorientierung und Internationalisierung. Durch zahlreiche englischsprachige Lehrveranstaltungen möchte die SZTU internationale Studierende anziehen und ihnen ermöglichen, Credits in China zu erwerben.

Im vergangenen Jahr besuchten eine Delegation der Shenzhen Technology University und eine Delegation der Hochschule Augsburg die jeweilige Partnerhochschule. Prof. Dr. Manfred Uhl, Vizepräsident für Studium und Kommunikation, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Zeller, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik, und Prof. Dr.-Ing. Franz Raps von der Fakultät für Elektrotechnik diskutierten mit den chinesischen Professorinnen und Professoren verschiedene Kooperationsmöglichkeiten. Prof. Raps unterstützt im Rahmen eines Praxisfreisemesters zudem den Aufbau der Universität vor Ort. Eine erste Gruppe Studierender der Hochschule Augsburg war bereits im vergangenen Jahr an der Shenzhen Technology University zu Gast.