Seitenpfad:

Studierende, Lehrende und Alumni der Hochschule Augsburg erhalten Auszeichnungen

gP Awards 2022 wurden im Liliom Kino Augsburg überreicht

 
Die Preisträger:innen der gP Awards 2022 an der Hochschule Augsburg zusammen mit Hochschulpräsident Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair.
Die Preisträger:innen der gP Awards 2022 an der Hochschule Augsburg zusammen mit Hochschulpräsident Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair. Alle Fotos: Daniel Fürst, hoch3media
01.12.2022

Bei einer Feierstunde im Liliom Kino Augsburg wurden am vergangenen Donnerstag Preise an Studierende, Alumni und Lehrende der Hochschule Augsburg vergeben. Zahlreiche Preisstifter:innen überreichten im Rahmen der gP Awards 2022 ihre Auszeichnungen.

 

Gordon Thomas Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg, sagte anlässlich der Feier: „Alle Preisträger:innen haben sich im Studium und in ihrer Freizeit mit Themen beschäftigt, die die Region und die Gesellschaft umtreiben.“ Hierfür seien sie häufig eine Extrameile gegangen und hätten sich über das gewöhnliche Maß hinaus engagiert. Dass dies eine zutiefst anständige Tugend sei, bekräftigte auch Clemens Graf von Hoyos, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Knigge-Gesellschaft e. V., in seiner Keynote: „Tinder, Takt und Tugenden – Anstand kann man nicht im App-Store kaufen“.

Gründergeist Award

 

Erstmals wurde in diesem Jahr der Gründergeist Award vergeben. Ihn erhält Benedikt Sauter, Absolvent der Fakultät für Informatik und Gründer der Firma Xentral ERP Software GmbH. Preisstifter ist das HSA_funkenwerk, die Gründer:innen-Schmiede der Hochschule Augsburg. Prof. Dr. Stephan Zimmermann erklärte in seiner Laudatio die Idee hinter der Auszeichnung: „Wir wollen damit die Vorbildfunktion unserer Gründer:innen hervorheben.“ Benedikt Sauter sei ein solches Vorbild für alle, die sich mit Geschäftsideen und mit Gründungen auseinandersetzten. 2008, noch während seines Studiums an der Hochschule Augsburg, gründete Benedikt Sauter mit seiner späteren Frau Claudia die embedded projects GmbH in Augsburg. Zehn Jahre später entwickelte sich daraus die XENTRAL ERP Software GmbH, die kleinen und mittelständischen Unternehmen ERP-Software anbietet. ERP steht für Enterprise-Resource-Planning und sorgt bei Unternehmen für die bestmögliche Steuerung von Geschäftsprozessen. 2018 stieg der aus der VOX-Fernsehsendung Höhle der Löwen bekannte Investor Frank Thelen bei XENTRAL ein. Mittlerweile arbeiten rund 200 Personen bei dem Augsburger Start-up. Über die Xentral-Plattform konnten knapp 2.000 Kund:innen bereits über 71 Millionen Bestellungen abwickeln. Das entspricht einem Umsatzvolumen von fast drei Milliarden Euro. Benedikt Sauter ist auch Mitglied im Funkenwerk-Gründerbeirat.

 
Benedikt Sauter (links), Gründer der Firma Xentral ERP Software GmbH, erhielt den Gründergeist Award des HSA_funkenwerk, überreicht durch Prof. Dr. Stephan Zimmermann.
Benedikt Sauter (links), Gründer der Firma Xentral ERP Software GmbH, erhielt den Gründergeist Award des HSA_funkenwerk, überreicht durch Prof. Dr. Stephan Zimmermann.

HSA_transfer | Award

 

Der HSA_transfer | Award 2022 geht an Prof. Dr.-Ing. Christine Schwaegerl und Prof. Dr.-Ing. Michael Finkel von der Fakultät für Elektrotechnik. Mit dem HSA_transfer | Award zeichnet die Hochschule Augsburg Menschen aus, die gemeinsam mit Partner:innen herausragende Transferleistungen erbringen. Prof. Dr.-Ing. Elisabeth Krön, Vizepräsidentin für Transfer und Infrastruktur und Projektverantwortliche von HSA_transfer, sagte bei der Preisverleihung. „Der Erfolg aller Transferaktivitäten wird maßgeblich bestimmt durch innovative Ideen und das hohe Engagement der Projektbeteiligten. So gelingt es, gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Seit vielen Jahren arbeiten die Lehrenden Prof. Dr.-Ing. Christine Schwaegerl und Prof. Dr.-Ing. Michael Finkel eng mit Kooperationspartner:innen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zusammen. Wir freuen uns sehr, dieses hohe Engagement mit dem HSA_transfer | Award 2022 zu würdigen.“

Prof. Dr.-Ing. Christine Schwaegerl erhält die Auszeichnung für ihr Engagement auf internationaler Ebene – u.a. im CIGRE, dem Internationalen Rat für große elektrische Netze – und auf regionaler Ebene – u.a. im Klimabeirat der Stadt Augsburg.

Prof. Dr.-Ing. Michael Finkel wird mit dem Preis für sein Engagement in der Nachwuchsförderung im Rahmen der LEW-Kinderuni geehrt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit 3malE, der Bildungsinitiative der Lechwerke AG, an der Hochschule Augsburg statt. In einer interaktiven Vorlesung erläutert Prof. Finkel Grundschüler:innen wichtige Fragen rund um die Themen Elektrizität und versucht so, deren Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik frühzeitig zu wecken. Seit 2008 haben mehr als 10.000 Kinder die LEW-Kinderuni besucht.

 
HSA_transfer | Award 2022 (v. l. n. r.): Prof. Dr. Elisabeth Krön, Prof. Dr.-Ing. Michael Finkel, Prof. Dr.-Ing. Christine Schwaegerl und Prof. Susanne Gampfer.
HSA_transfer | Award 2022 (v. l. n. r.): Prof. Dr. Elisabeth Krön, Prof. Dr.-Ing. Michael Finkel, Prof. Dr.-Ing. Christine Schwaegerl und Prof. Susanne Gampfer.

Preis der Schwäbischen Wirtschaft

 

Jens Walter, Regionalgeschäftsführer der IHK Schwaben für den Wirtschaftsraum Augsburg, überreichte den IHK-Hochschulpreis der Schwäbischen Wirtschaft an Matthias Wiedemann. Der Absolvent eines Verbundstudiums der Elektrotechnik mit Schwerpunkt Energie- und Automatisierungstechnik wurde für seine Abschlussarbeit ausgezeichnet. Diese hatte er in Kooperation mit seiner ausbildenden Firma, der Gerstlauer Amusement Rides GmbH, verfasst. Der Titel lautet: „Standardisierung der Konstruktion der elektrischen Ausrüstung von stationären fliegenden Bauten für den US-amerikanischen Markt anhand der Konzeption einer Konstruktionsrichtlinie.“ Wiedemann hat sich laut Walter auf eine sehr selbstständige und zielgerichtete Art und Weise in das Thema eingearbeitet und habe es mit Bravour gemeistert.

 
Matthias Wiedemann (links) erhielt von Jens Walter, Regionalgeschäftsführer der IHK Schwaben für den Wirtschaftsraum Augsburg, den Preis der Schwäbischen Wirtschaft.
Matthias Wiedemann (links) erhielt von Jens Walter, Regionalgeschäftsführer der IHK Schwaben für den Wirtschaftsraum Augsburg, den Preis der Schwäbischen Wirtschaft.

Preis des Bezirks Schwaben

 

Milena Fickler und Leonard Prinz wurden für Ihre Arbeiten im Masterkurs Architektur im Wintersemester 2021/2022 mit dem Preis des Bezirks Schwaben ausgezeichnet. Das Projekt „Willkommen“ wurde in Kooperation mit der Allgäuer Gemeinde Wolfertschwenden unter Betreuung von Prof. M.Arch. Katinka Temme und Dipl.-Ing. Michael Adamczyk durchgeführt. Wolfertschwenden konnte den alten Pfarrhof erwerben; es war aber unklar, mit welcher Nutzungs- bzw. Umnutzungsstrategie die Qualitäten, aber auch die Herausforderungen der drei zugehörigen Dörfer gestärkt und beantwortet werden könnten.

Die ehemalige Architekturstudentin Milena Fickler überzeugte in ihrer Arbeit nach den Worten von Christoph Lang, Heimatpfleger des Bezirks Schwaben, durch den sensiblen Umgang mit dem Bestand. Sie erhielt das alte Pfarrhaus in der Grundstruktur als Wohn- und Konsultationsraum, erweiterte es aber mit einem schlichten, aber architektonisch starken Flachbau sinnvoll um ein Café mit den nötigen Nebennutzungen.

Absolvent Leonard Prinz entwickelte anhand der bestehenden Großstrukturen im Ort eine bauliche Erweiterung des Alten Pfarrhofs mit Hilfe kleiner Pavillonbauten. Dadurch wurde der Pfarrhof, laut Lang, zu einem transparenten Multifunktionsraum, der die lokale Freizeit- und Arbeitswelt harmonisch miteinander verbindet. Lang würdigte die Arbeiten der beiden: „Sie haben einen vorbildlichen Umgang mit unserem baulichen Erbe projektiert. Mögen Ihre Arbeiten für das Bauen im ländlichen Raum ein Vorbild sein und viele Nachahmer finden.“

 
Leonard Prinz (links) und Milena Fickler erhielten den Preis des Bezirks Schwaben, überreicht durch Christoph Lang, Heimatpfleger des Bezirks Schwaben.
Leonard Prinz (links) und Milena Fickler erhielten den Preis des Bezirks Schwaben, überreicht durch Christoph Lang, Heimatpfleger des Bezirks Schwaben.

Adam-Keller-Preis

 

Alexander Leupolz, Geschäftsführer der Adam Keller Baugeschäft GmbH & Co KG, überreichte an Dinah Lemm den Adam-Keller-Preis 2022. Die Absolventin der Hochschule Augsburg wurde für ihre Bachelorarbeit im Studiengang Energieeffizientes Planen und Bauen – E2D ausgezeichnet. Bei der Arbeit mit dem Titel: „Planeterra – Naturmuseum mit Planetarium und Sternwarte am Botanischen Garten Augsburg“ war sie von Prof. Dipl.-Ing. Susanne Runkel und von Prof. Dr.-Ing. Joachim Müller betreut worden. Laut Leupolz ist die Preisträgerin in ihrem Entwurf sehr gut auf die besonderen Anforderungen des Ortes eingegangen und habe für ihre Abschlussarbeit eine hervorragende Benotung erhalten.

 
Alexander Leupolz, Geschäftsführer der Adam Keller Baugeschäft GmbH & Co KG, überreichte an Dinah Lemm den Adam-Keller-Preis 2022.
Alexander Leupolz, Geschäftsführer der Adam Keller Baugeschäft GmbH & Co KG, überreichte an Dinah Lemm den Adam-Keller-Preis 2022.

Hans-Benedikt-Preis

 

Mit dem Hans-Benedikt-Preis erinnert die Hans-Benedikt-Stiftung an den gleichnamigen verstorbenen ehemaligen Präsidenten der Hochschule Augsburg. Er hatte das Amt von 1988 bis 2000 inne und war ein starker Förderer der Internationalisierung und der Katholischen Hochschulgemeinde.

Der dritte Preis geht im Jahr 2022 an das studentische Team der Firmenkontaktmesse Pyramid. Stellvertretend nahmen Svenja Schnell, Elisa Trollmann, Jonas Maier und Eva Kornmann die Auszeichnung entgegen. Laudator und Stiftungsvorstand Volker Schloms lobte das soziale Engagement und den Teamgeist, mit dem die Studierenden seit über 30 Jahren das Event auf die Beine stellen. Ein besonderes Highlight sei in diesem Jahr der Umzug der Messe vom Campus hin auf das Gelände der Messe Augsburg gewesen.

 
Ein Hans-Benedikt-Preis ging im Jahr 2022 an das studentische Team der Firmenkontaktmesse Pyramid. Stellvertretend nahmen Svenja Schnell, Elisa Trollmann, Jonas Maier und Eva Kornmann die Auszeichnung von Stiftungsvorstand Volker Schloms entgegen (v.l.n.r.).
Ein Hans-Benedikt-Preis ging im Jahr 2022 an das studentische Team der Firmenkontaktmesse Pyramid. Stellvertretend nahmen Svenja Schnell, Elisa Trollmann, Jonas Maier und Eva Kornmann die Auszeichnung von Stiftungsvorstand Volker Schloms entgegen (v.l.n.r.).
 

Michael Rösch, Pastoralreferent bei der Katholischen Hochschulgemeinde Augsburg, überreichte den zweiten Hans-Benedikt-Preis an Anton Kümmerl aus dem Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen. Er sei seit vielen Jahren auf verschiedensten Ebenen besonders engagiert in der studentischen Gremienarbeit. Seit Oktober 2018 war Kümmerl aktives Mitglied der Fachschaft Architektur und Bauwesen an der Hochschule Augsburg. Seit Oktober 2019 war er gewähltes Mitglied in der Studierendenvertretung mit teilweise leitender Funktion und außerdem Delegierter im Landesverband der Studierendenvertretungen in Bayern.

 
Michael Rösch (links) überreichte den zweiten Hans-Benedikt-Preis an Anton Kümmerl aus dem Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg.
Michael Rösch (links) überreichte den zweiten Hans-Benedikt-Preis an Anton Kümmerl aus dem Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg.
 

Der erste Preis der Hans-Benedikt-Stiftung ging im Jahr 2022 an die beiden Teams HSA_teach und HSA_unite. Beide Projekte waren unter Betreuung von Prof. Dr. Michael Krupp ins Leben gerufen worden. Laudator und Stiftungsvorstand Prof. Dr. Alfons Eder erklärte anlässlich der Preisübergabe: „Studentische Mentor:innen unterstützen im Rahmen des Projekts HSA_teach Lehrkräfte in verschiedenen Grundschulen in Augsburg bei der Förderung von Schüler:innen, die durch die Distanzlehre während der Corona-Pandemie besonders benachteiligt und in ihrem Lernfortschritt gebremst wurden. Des Weiteren erhalten ukrainische Schüler:innen, die infolge des russischen Angriffskriegs nach Deutschland gekommen sind, Unterstützung im Rahmen des Hochschulprojekts HSA_unite.“ Stellvertretend für alle Projektbeteiligten nahmen Julia Weber, Carina Zimmermann und Lena Kempf den Hans-Benedikt-Preis entgegen.

 
Der erste Preis der Hans-Benedikt-Stiftung geht im Jahr 2022 an die beiden Teams HSA_teach und HSA_unite. Stiftungsvorstand Prof. Dr. Alfons Eder überreichte den Preis stellvertretend an Julia Weber, Carina Zimmermann und Lena Kempf.
Der erste Preis der Hans-Benedikt-Stiftung geht im Jahr 2022 an die beiden Teams HSA_teach und HSA_unite. Stiftungsvorstand Prof. Dr. Alfons Eder überreichte den Preis stellvertretend an Julia Weber, Carina Zimmermann und Lena Kempf.

Preis des Bundes der Architekten und Ingenieure (BAI)

 

Jannik Gebert wurde mit dem Preis des Bundes der Architekten und Ingenieure (BAI) ausgezeichnet. Für den gleichnamigen Verein überreichte Michael Bernicker die Urkunde an den Absolventen im Bachelor- und Masterstudiengang Architektur an der Hochschule Augsburg. Der Laudator sagte im Rahmen der gP Awards-Feier: „Die Probleme der Zeit sind Herausforderungen, für die wir Lösungen benötigen.“ Diese habe Gebert mit seinen Projekt- und Abschlussarbeiten stets in überzeugender Art und Weise geliefert. Außerdem habe sich der Student weit über das übliche Maß hinaus in der Fakultät für Architektur und Bauwesen eingebracht. So stand er als gelernter Zimmermann seinen Mitstudierenden in der Modellbauwerkstatt stets mit Rat und Tat zur Seite. Zudem gründete er die Modellbaubörse.

 
Jannik Gebert (links), Absolvent im Bachelor- und Masterstudiengang Architektur, wurde von Michael Bernicker mit dem Preis des Bundes der Architekten und Ingenieure (BAI) ausgezeichnet.
Jannik Gebert (links), Absolvent im Bachelor- und Masterstudiengang Architektur, wurde von Michael Bernicker mit dem Preis des Bundes der Architekten und Ingenieure (BAI) ausgezeichnet.

DAAD-Preis

 

Auch der Deutsche Akademische Austauschdienst war im Jahr 2022 wieder Preisstifter an der Hochschule Augsburg. Den DAAD-Preis erhielt Julia Rizkalla, Studentin im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik. Sie stammt ursprünglich aus Ägypten und kam im Jahr 2019 als BayBIDS-Stipendiatin an die Hochschule Augsburg. Laudator Prof. Dr. Stephan Zimmermann betonte anlässlich der Verleihung die besonders hohe fachliche Eignung der Preisträgerin: „Frau Rizkalla hat umfassende Fachkenntnisse. Durch viele Nachfragen und Diskussionen, auch über die reine Vorlesungszeit hinaus, hat sie sich intensiv mit betriebswirtschaftlichen Themen im Kontext des Zukunftsthemas Informatik beschäftigt. In den Vorlesungen zeigt sie, dass sie diese Themen sehr gut beherrscht.“

Auch die persönliche Eignung und das ehrenamtliche Engagement von Julia Rizkalla hob Zimmermann lobend hervor: In den Vorlesungen habe sie sich als eine äußerst freundliche, selbstbewusste und kommunikationsfreudige Persönlichkeit erwiesen. Besonders auffällig sei ihre positive Mitarbeit und Hilfestellung für andere Kommiliton:innen in Gruppenarbeiten. Zudem engagiere sie sich sehr stark für die Internationalisierung der Hochschule und habe insbesondere neue ausländische Studierende stets sehr gut bei der Vorbereitung auf Prüfungen unterstützt. Die DAAD-Preisträgerin ist auch Mentorin für International Degree Students und Buddy im Projekt „WIR- Willkommen, Integration, Richtung“.

 
Julia Rizkalla, Studentin im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik erhielt den DAAD-Preis 2022, überreicht durch Laudator Prof. Dr. Stephan Zimmermann.
Julia Rizkalla, Studentin im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik erhielt den DAAD-Preis 2022, überreicht durch Laudator Prof. Dr. Stephan Zimmermann.