Seitenpfad:

Nachhaltig leben (fast) ohne Geld

Innovative Lösungen der Sozialen Arbeit für die Augsburger Bürger:innen

 
HSA_transfer Nachhaltigkeit Service Learning Soziale Arbeit
 © Vereinte Nationen
© Vereinte Nationen
15.03.2021 - 30.09.2021

Studiengang

Soziale Arbeit (Bachelor of Arts)

Projektbeschreibung

Nachhaltigkeit zählt zu den Zukunftsthemen. Auch die Soziale Arbeit muss hierzu eine Haltung und Konzepte entwickeln. Was bedeutet Nachhaltigkeit für die Profession? Was kann Nachhaltigkeit für unsere Zielgruppen heißen? Ein großer Teil unserer Adressat:innen muss das Leben mit sehr wenig Mitteln bestreiten.

Wir in der Sozialen Arbeit wollen Wege finden, damit das Thema nachhaltig leben auch in wenig privilegierten Lebenswelten dauerhaft Fuß fassen kann – denn das ist eine gesamtgesellschaftlich wichtige Aufgabe.

Im Rahmen des Transferprojekts orientieren wir uns an den 17 Nachhaltigkeitszielen, die in der Agenda 2030 der Vereinten Nationen beschrieben sind, und fokussieren uns auf Ziel 12: Nachhaltiger Konsum. Hierzu möchten wir im Sozialraum der Adressat:innen Ressourcen vermitteln, die dem nachhaltigen Leben vor Ort förderlich sind.

In Kooperation mit dem Freiwilligen-Zentrum Augsburg befassen sich Studierende der Sozialen Arbeit an der Hochschule Augburg unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Stummbaum mit der Frage, wie Nachhaltigkeit in die Praxis der Sozialen Arbeit implementiert und realisiert werden kann. Den Rahmen dazu bildet das Transferprojekt „Nachhaltig leben (fast) ohne Geld“, das dazu auf Basis der Lehr- und Lernmethode Service Learning ein innovatives Lehr- und Forschungssetting bietet. Ziel des Projektes ist es, innovative Lösungen der Sozialen Arbeit für Augsburger Bürger:innen zu entwickeln, um ein nachhaltig und kostengünstiges Leben führen zu können.

Begleitet wird das Projekt von HSA_transfer – der Agentur für kooperative Hochschulprojekte der Hochschule Augsburg im Rahmen der Bund-Länder-Initiative Innovative Hochschule.

Aufgabenstellung

 

Die Aufgabenstellung lautet: Nachhaltigkeitspraxiskonzepte fundiert und systematisiert in Zusammenarbeit mit einer Einrichtung der Sozialen Arbeit für Bürger:innen in Augsburg und in der Region Bayerisch-Schwaben auszuarbeiten.

Im Transferprojekt „Nachhaltig leben (fast) ohne Geld” werden mit dem Freiwilligen-Zentrum Augsburg Ideen und Tipps für ein nachhaltiges und kostengünstiges Leben in Augsburg und in der Region recherchiert und in niederschwelligen Formaten realisiert.

Formate

 

Zu diesen fünf Anliegen wird eine Flyer-Reihe mit Tipps zum nachhaltigen Konsum konzipiert:

  • essen
  • trinken
  • erhalten / recyceln
  • sich informieren und
  • anderen helfen

Die Flyerreihe informiert über Möglichkeiten zum nachhltigen und kostengünstigen Leben in den Augsburger Stadtteilen. Anhand einer Karte sind die Orte leicht auffindbar.

 
Flyer: Nachhaltig leben fast ohne Geld

Nachhaltig leben in Augsburg – fünf Tipps, die (fast) nichts kosten

Der Flyer informiert über Möglichkeiten zum nachhaltigen und kostengünstigen Leben in den Augsburger Stadtteilen. Fünf Tipps erläutern, wie das gelingen kann. Anhand einer Karte sind die Orte leicht auffindbar.

Entwickelt wurde der Flyer von Studierenden der Sozialen Arbeit der Hochschule Augsburg unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Stummbaum und in Kooperation mit dem Freiwilligen-Zentrum Augsburg. Den Rahmen dazu bildete das Transferprojekt „Nachhaltig leben (fast) ohne Geld“, das von HSA_transfer, der Agentur für kooperative Hochschulprojekte und der Innovativen Hochschule im Sommersemester 2021 begleitet wurde. Im Mittelpunkt des Service-Learning-Seminars stand die Frage, wie zum einen Nachhaltigkeit in der Praxis der Sozialen Arbeit implementiert und realisiert werden kann und zum anderen, inwiefern innovative Lösungen der Sozialen Arbeit für Augsburger Bürger:innen entwickelt werden können, um ein nachhaltig und kostengünstiges Leben führen zu können.

© Hochschule Augsburg, Studiengang Soziale Arbeit/HSA_transfer, SoSe 2021

 

5 Tipps: So gelingt’s

  1. Gesund trinken ohne Geld
  2. Lebensmittel retten und dabei Geld sparen
  3. Reparieren statt wegwerfen
  4. Leben retten durch Blut spenden
  5. Leihen statt kaufen

Schon gewusst?

Trinken ist gesund und lebensnotwendig. Auch unterwegs ist es wichtig, das Trinken nicht zu vergessen. Aber oft ist beim Bummel durch die Innenstadt oder auf Ausflügen nicht immer die passende Erfrischung dabei. Muss auch nicht: Die beste Erfrischung – natürliches Trinkwasser aus der Region – gibt es an vielen Stellen in Deutschland kostenlos.

Zitat des Kooperationspartners:

„Ein einfacher Lebensstil auch im reichen Norden des Globus ist Voraussetzung, dass die Menschen auf der ganzen Erde überleben können. Deswegen ist es wichtig, auch bei uns möglichst viele einzubeziehen in eine nachhaltige Lebensweise – auch Menschen, die benachteiligt sind, sich weniger leisten können, aber trotzdem nachhaltiges Leben im Blick haben.“

Wolfgang Krell, Leitung Freiwilligen-Zentrum Augsburg

In Augsburg gibt es Trinkwasserbrunnen in der Stadt © Alica Haslbeck
In Augsburg gibt es Trinkwasserbrunnen in der Stadt © Alica Haslbeck

Ergebnisse

 

Im Transferprojekt „Nachhaltig leben (fast) ohne Geld” wurden folgende Erkenntniswerte für die Soziale Arbeit erzielt:

Für die Adressat:innen und Kooperationspartner:innen

  • Eine für die Adressat:innen nachvollziehbare Definition von Nachhaltigkeit
  • Ein Flyer, der Möglichkeiten für einen nachhaltigen Konsum im Stadtzentrum erläutert.
  • Ein Konzept für eine Flyerreihe, die Menschen mit geringem Einkommen und Grundkenntnissen der deutschen Sprache adressiert und Tipps für ein nachhaltiges Leben in ausgewählten Augsburger Stadtbereichen gibt.

Für die Studierenden

  • Fundiertes Wissen rund um die Nachhaltigkeit, das nützlich sein kann im zukünftigen Arbeitsumfeld.
  • Projekterfahrung im heterogenen Team.
 
Nachhaltig leben (fast) ohne Geld - Poster
Zum Vergrößern bitte den PDF-Link anklicken.

Die Projektphasen

 

Auf Basis der Lehr- und Lernmethode Service Learning erwerben die Studierenden im Rahmen des studentischen Praxisprojekts zunächst methodische Kenntnisse, die sie dann in Kooperation mit den Projektpartnern vor Ort umsetzen.

Phase 1: Studierende erwerben methodische Kenntnisse

Im Rahmen des Service-Learning-Projekts erwerben die Studierenden der Sozialen Arbeit – unter der Leitung von Jutta Harrer-Amersdorffer – methodische Handlungskompetenzen im Themenschwerpunkt Nachhaltigkeit.

Phase 2: Anwendung und Umsetzung

In Phase 2 geht es um die Umsetzung – insbesondere um die Erstellung einer Flyer-Reihe. In enger Zusammenarbeit mit Wolfgang Krell, Geschäftsführer des Freiwilligen-Zentrum Augsburg, erarbeiten die Studierenden der Sozialen Arbeit Tipps für ein nachhaltiges und kostengünstiges Leben in Augsburg und in der Region.

Transfer wirkt

 

Das Transferprojekt „Nachhaltig leben (fast) ohne Geld” vereint zentrale Aspekte des Transferverständnisses der Hochschule Augsburg: Akteure tragen mit ihren unterschiedlichen Fach- und Praxisexpertisen zur Lösung eines zentralen Zukunftsthemas bei. Alle Projekt-Beteiligten engagieren sich mit ihren Kompetenzen, Expertisen und Erfahrungen zur Implementierung des Nachhaltigkeitsmanagements in der Sozialen Arbeit.

Für die Bürger:innen der Stadt Augsburg und der Region Bayerisch-Schwaben kann das Transferprojekt wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Sozialen Arbeit in Richtung einer nachhaltigen Praxis geben. Für die Studierenden eröffnet die Zusammenarbeit mit einer renommierten Augsburger Sozialeinrichtung, dem Freiwilligen-Zentrum Augsburg, die Möglichkeit, innovative Lehrinhalte der Nachhaltigkeit praxisbezogen anzuwenden und zukunftsbezogen weiterzuentwickeln.

Das Projekt „Nachhaltig leben (fast) ohne Geld” wird begleitet von HSA_transfer – der Agentur für kooperative Hochschulprojekte der Hochschule Augsburg im Rahmen der Bund-Länder-Förderinitiative Innovative Hochschule. Dadurch hat die Hochschule Augsburg die Chance erhalten, im gemeinsamen Austausch mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft ihre Transferaktivitäten weiter auszugestalten und ihr Transferprofil zu stärken.

Weitere Informationen:

Partner

 

Externer Partner

Freiwilligen-Zentrum Augsburg

Wolfgang Krell

Geschäftsführer

Homepage (extern)

Kontakt

 

HSA_transfer

Regionales Service Learning

HSA_transfer

Experten für eine nachhaltige Entwicklung Augsburgs