Seitenpfad:

Nachhaltigkeit – ein zentraler Meilenstein auf dem Weg zur innovativen Hochschule

99. BundesDekaneKonferenz der Wirtschaftswissenschaften

 
Banner: 99. BundesDekaneKonferenz der Wirtschaftswissenschaften
06.10.2021
Augsburg, virtuell

Die Hochschule Augsburg ist Gastgeberin der 99. BundesDekaneKonferenz der Wirtschaftswissenschaften, die vom 27. - 28. Oktober 2021 virtuell stattfindet. Die Tagung ermöglicht einen deutschlandweiten Erfahrungsaustausch unter Fachkolleg:innen und richtet sich auch an Kooperationspartner der Hochschule Augsburg.

Im Mittelpunkt des Programms steht die Frage, wie es Hochschulen in einer Welt im Wandel gelingt, innovativ und zukunftsfähig zu sein und auf Impulse resilient zu reagieren. Die Herausforderungen sind vielfältig und hochaktuell: Coronapandemie, Digitalisierung, Fragen der Nachhaltigkeit und der für die bayerischen Hochschulen relevante Entwurf des Bayerischen Hochschulinnovationsgesetzes.

Lehrende und Kooperationspartner der Hochschule Augsburg erläutern, welche Meilensteine sie in puncto Nachhaltigkeit auf dem Weg zur innovativen Hochschule bereits mit HSA_transfer und der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule” erzielen konnten.

Erfahrungsaustausch unter Fachkolleg:innen

 

Zur Eröffnung der 99. BundesDekaneKonferenz sprechen Eva Weber, Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg, Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg sowie Vertreter:innen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst virtuelle Grußworte.

Auf der Tagung werden ausgewählte Transferprojekte der Hochschule Augsburg vorgestellt, die in Forschung, Lehre und Verwaltung auf den Weg gebracht wurden. Thematisch liegt der Schwerpunkt dabei auf Nachhaltigkeit und darauf, wie sich die Hochschule Augsburg als Institution zur innovativen Hochschule entwickeln möchte.

Ebenso werden aktuelle Transferergebnisse erläutert, wie die Studie zur Arbeitgeberattraktivität, in der Studierende der Hochschule Augsburg zur Stellensuche und ihren bevorzugten Arbeitgebern befragt wurden, und City in Use, einem Kooperationsprojekt zur Entwicklung von innovativen Lösungen für lebendige Innenstädte. Beide Transferprojekte wurden aktuell an der Fakultät für Wirtschaft der Hochschule Augsburg gemeinsam mit Transferpartnern in Kooperation mit HSA_transfer, der Agentur für kooperative Hochschulprojekte im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ realisiert.

Einen weiteren Programmschwerpunkt bildet der Entwurf des Bayerischen Hochschulinnovationsgesetzes.

Die Tagung bietet Gelegenheiten und Raum, dass sich die Teilnehmenden intensiv darüber austauschen können, wie Transfer auch an anderen Hochschulen gelebt wird und welche Vorüberlegungen es an den jeweiligen bayerischen Hochschulen zur anstehenden Umsetzung des Bayerischen Hochschulinnovationsgesetzes bereits gibt.

Transfer an der Hochschule Augsburg

 

Innovationspotenziale zu erkennen und tragfähige Lösungen für Zukunftsthemen zu entwickeln, zählt zum Kerngeschäft der Hochschulen. Erfolge erzielen sie dabei in ihren drei Missionen: Lehre, Forschung und Transfer. Auf ihrem Weg zur innovativen Hochschule hat die Hochschule Augsburg den forschungsbasierten Ideen-, Wissens- und Technologietransfer neu strukturiert. Mitglieder der Hochschule entwickeln nun gemeinsam mit Kooperationspartnern Maßnahmen zur weiteren Professionalisierung.

Um innovative Lösungen für zentrale Zukunftsthemen zu entwickeln, arbeiten Studierende und Lehrende Hand in Hand mit Kooperationspartnern aus Augsburg und der Region. Bearbeitet werden die Themen fächerübergreifend in Transferprojekten. Dabei bringen sich Bürger:innen und berufserfahrene Praktiker:innen ebenso ein, wie Studierende und Lehrende aller Fakultäten.

Begleitet und unterstützt werden sie dabei von HSA_transfer, der Agentur für kooperative Hochschulprojekte der Hochschule Augsburg im Rahmen der Bund-Länder-Initiative Innovative Hochschule.

 

Kontakt für Pressefragen

 

Prof. Dr. Michael Feucht

Wirtschaft

Telefon: 

+49 821 5586-2913

Fax:

+49 821 5586-2902