Seitenpfad:

Fachkräftesicherung im ländlichen Raum

Eine Bestandsaufnahme: Identifikation besonders betroffener Branchen in der Region A³

 
HSA_transfer Service Learning Soziale Arbeit Wirtschaftswissenschaften
© Colourbox
Transferprojekt zeigt auf, welche Unternehmen in ländlichen Regionen bei der Fachkräftesuche und Fachkräftesicherung vor besonderen Herausforderungen stehen. © Colourbox
01.03.2022 - 30.09.2022

Studiengang

Betriebswirtschaft (B.A.)
International Management (B.A.)
Internationales Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.)
Soziale Arbeit (Bachelor of Arts)

Projektbeschreibung

Unternehmen in ländlichen Regionen stehen bei der Fachkräftesuche und Fach­kräftesicherung vor besonderen Herausforderungen. Auch wenn die Corona-Pandemie den Arbeitsmarkt in manchen Bereichen etwas entspannt hat, bleibt die Fachkräfteverfügbarkeit eines der drängendsten Probleme jeder Unternehmens­entwicklung.

Im Wettbewerb um Mitarbeiter:innen stehen Arbeitgeber:innen in den ländlichen Räumen in direkter Konkurrenz zu einem großen Arbeitsplatzangebot in der urbanen Umgebung der angrenzenden Verdichtungsräume. Gerade höher­qualifizierte Fachkräfte ziehen ein städtisches Arbeitsumfeld oftmals vor. Aber auch viele Auszubildende verlassen ihren Betrieb nach der Ausbildung für eine Anstellung in einer größeren Stadt.

Im Transferprojekt „Fachkräftesicherung im ländlichen Raum” führen Studierende der Hochschule Augsburg unter der Leitung von Prof. Dr. Erika Regnet, Fakultät für Wirtschaft, und Prof. Dr. Martin Stummbaum, Studiengang Soziale Arbeit, fächerübergreifend in enger Zusammenarbeit mit dem Transferpartner Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, Christine Neumann, Befragungen von Unternehmen und potenziellen Arbeitnehmer:innen durch, um besonders betroffene Branchen und Fachkräftezielgruppen zu identifizieren.

Die Region A³ umfasst die Stadt Augsburg, den Landkreis Augsburg und den Landkreis Aichach-Friedberg.

Begleitet wird das Transferprojekt von HSA_transfer – der Agentur für kooperative Hochschulprojekte der Hochschule Augsburg im Rahmen der Bund-Länder-Förderinitiative Innovative Hochschule.

Methodisches Vorgehen

 

Folgende inhaltliche Aspekte werden fokussiert:

  • Herausarbeiten der Herausforderungen des Standorts „ländlicher Raum“ bei der Fachkräftegewinnung und -bindung.
  • Befragung der Arbeitgeber zu den Herausforderungen der Fachkräftesicherung
  • Analyse der Arbeitnehmerseite (ggf. weitere empirische Methoden)
  • Differenzierung nach bestimmten Branchen, Berufsbilder oder Qualifikationsstufen
  • Entwicklung von Maßnahmenoptionen für Unternehmen in ländlichen Räumen

Meilensteine:

  • Q4/2021: Expertenrunde mit Gebietskörperschaften, Kammern, Arbeitsagentur, ausgewählten Unternehmen und Prof. Dr. Erika Regnet zur Identifikation besonders betroffener Branchen und Fachkräftezielgruppen
  • Q1-3/2022: Studentisches Praxisprojekt
    • Literaturrecherche und Analyse der Arbeitsmarktstatistiken
    • Befragung (evtl. via Lime Survey) der Unternehmen und potenzieller Arbeitnehmer (Studenten, Fit for job)
    • Interviews mit Institutionen und Akteuren (z. B. Betreuer Arbeitsagentur)

Ergebnis-Präsentationen:

  • Abschlussbericht mit ersten Hinweisen auf mögliche Handlungsfelder, Grundlage für Maßnahmenkatalog
  • Abschlussveranstaltung z.B. im Rahmen des Personalertags

Transfer wirkt

 

Zukunftsfragen aufgreifen und gemeinsam Lösungen entwickeln, das ist der Kern von Transferprojekten der Hochschule Augsburg. Im Transferprojekt „Fachkräftesicherung im ländlichen Raum” gehen Studierende und Lehrende interdisziplinär aus den Fakultäten Wirtschaftswissenschaften und des Studiengangs Soziale Arbeit gemeinsam mit Expert:innen der Augsburg Regio Wirtschaft GmbH und Unternehmen aus der Region A³ der Frage auf den Grund, welche Branchen in den ländlichen Region besonders vor den Herausforderungen des Fachkräftemangels und der Fachkräftesicherung stehen.

Das Transferprojekt wird begleitet von HSA_transfer – der Agentur für kooperative Hochschulprojekte der Hochschule Augsburg im Rahmen der Bund-Länder-Förderinitiative Innovative Hochschule. Dadurch hat die Hochschule Augsburg die Chance erhalten, im gemeinsamen Austausch mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft ihre Transferaktivitäten weiter auszugestalten und ihr Transferprofil zu stärken.

Weitere Informationen:

Aus der Projektarbeit

 

Partner

 

Externer Partner

Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Chrstine Neumann

Fachbereiche Gesundheitswirtschaft und Fachkräftesicherung

Homepage (extern)

Kontakt

 
 
 

Verwandte Projekte

Verändert die Corona-Pandemie auch die Arbeitgeberattraktivität? Im Transferprojekt werden Studierende in Augsburg und Koblenz dazu befragt.  © Colourbox
HSA_transferService Learning

Studie zur Arbeitgeberattraktivität

Was erwarten Absolvent:innen von ihrem zukünftigen Arbeitgeber? Was ist ihnen bei der Berufswahl besonders wichtig? Welche Veränderungen haben sich durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen wirtschaftlichen Änderungen ergeben?
Ein Vergleich zwischen den Regionen Augsburg und Koblenz. mehr ...